23. hella hamburg halbmarathon

23. hella hamburg halbmarathon21,0975 Kilometer durch die City

Stolz, Erschöpfung, Adrenalin, Glückshormone! Wer die knapp 21 Kilometer des hella hamburg halbmarathon geschafft hat, kennt genau diese Gefühle und Emotionen. In diesem Jahr macht eine neue Strecke mit vielen Highlights diesen Lauf zu einem Fest für ganz Hamburg! 

Darum geht's: die Medaillen des hella hamburg halbmarathon.

"hella"-Wahnsinn

Der 23. hella hamburg halbmarathon ist ein "hella"-Wahnsinn und bewegt am 25. Juni die ganze Stadt. Da der Ansturm auf diese sportliche Herausforderung 2016 so groß war, erwartet euch in diesem Jahr eine neue Strecke, die diesem Lauffest das i-Tüpfelchen verpasst. Oder besser gesagt, den Partyhut aufsetzt! Denn jeder Kilometer der Strecke ist 2017 für Teilnehmer und Zuschauer lebendig. Was das heißt? 21 Acts, Künstler, Musiker, DJs und Cheerleader sorgen für ein abwechslungsreiches Programm entlang der Strecke. Und da ist mit exakt 21,0975 Kilometern einiges an Entertainment geboten.

Auf die Plätze, fertig, los - auf Skates!

Der Run für ambitionierte Sportler

Beim hella hamburg halbmarathon werden aber sicher keine halbe Sachen gemacht! Wochenlanges Training haben die meisten Läufer hinter sich, ehe sie sich auf die Strecke trauen. Dabei ist fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes weiblich – nicht ganz so üblich für Läufe dieser Art.

Wer gerne schneller unterwegs ist, kann den Halbmarathon auch auf Skates absolvieren. Die Skater starten dabei ganz ungestört vor den Läufern und können diese dann nach ihrem Run ordentlich anfeuern. 

Motivation!

Das ist die Marathon-Strecke.

Hier geht's lang!

Das ist die Strecke 2017

Der hella hamburg halbmarathon startet auf unserer sündigen Meile, der Reeperbahn. Von hier aus geht es über die Königstraße zum Hohenzollernring nach Ottensen. Danach führt der Marathon auf eine der schönsten Straßen Hamburgs, der Elbchaussee am Wasser entlang, auf die Max-Brauer-Allee zur Palmaille. Am Fischmarkt angekommen, habt ihr schon 9 Kilometer geschafft und sammelt neue Motivation entlang des Baumwalls und der U-Bahn-Station Steinstraße. Dann geht's an den Deichtorhallen ab durch den Wallringtunnel an der Kunsthalle vorbei und über die Kennedybrücke zur Alster. Die Schwanenwikbrücke in Uhlenhorst läutet schon die letzten sechs Kilometer der Strecke ein, die euch über die Schöne Aussicht und Karlstraße sowie Agnesstraße zur Krugkoppelbrücke in Harvestehude führen. Der Endspurt verläuft über den Harvesetehuder Weg und die Rothenbaumchaussee bis zum ersehnten Ziel-Spot in der Hallerstraße.

Die Skater sind schnell unterwegs!

Jeder Kilometer ein Highlight!

Auf jedem Kilometer der Strecke wartet auf alle Teilnehmer und Zuschauer eine andere Überraschung, die für zusätzliche Motivation sorgt. Wenn auf der Reeperbahn um 9:30 Uhr gestartet wird, dürfen natürlich musikalische Kiez-Klassiker von DJ Timo nicht fehlen. An Kilometer 5 an der Elbchaussee sorgt das Melody Makers Jazz Trio für ein Grinsen, während am Fischmarkt (wenn 9 Kilometer geschafft sind) FOGO DO SAMBA mit ihrer Performance einheizen. Im Wallingtunnel legt DJ Saudi, den man aus der Washington Bar kennt, auf, während an Kilometer 18 an der Ecke Maria-Louisen-Straße und Sierichstraße in Winterhude Sticks & Stöckl ordentlich auf die Pauke hauen. 

Zu unseren Highlights gehört aber auch definitiv die Fahrrad-Disko. An diesem Special-Point an der Krugkoppelbrücke kommt nur Musik aus den Boxen, wenn die Zuschauer ordentlich in die Pedale treten, denn nur so wird der Strom generiert. 

Die Cheerzone sieht vielversprechend aus!

Cheer up!

Viele Läufer sind aber nichts ohne ihre Running-Crews! Genau die sorgen an verschiedenen "Cheering Zones" für zusätzliche Laufenergie. Dafür haben die "Fleet Runners" gemeinsam mit den "Tide Runners" über 300 Laufgäste aus der ganzen Welt eingeladen. Sie werden an Kilometer 17 an der "Langenzug-Brücke" stehen und für den Extra-Schub Motivation entlang der Strecke sorgen. Zwei Kilometer gibt's bei der "Duschstraße" mit einem Tunnel aus Wasser eine kleine Abkühlung, wenn der Sommer nach Hamburg zurückkehrt. Am Ende werden die Läufer noch von der "hella-Gartenlounge" mit motivierenden Beats ins Ziel getragen – da läuft es sich doch fast von alleine.

Das war der Run 2016:

Rekorde, Rekorde, Rekorde

Der hella hamburg halbmarathon kann sich natürlich in allen Bereichen sehen lassen. 2016 waren über 10.000 Meldungen am Start. Die neue Strecke wird in diesem Jahr aber für einen neuen Teilnahmerekord sorgen.

Seit 2015 hält Merhawi Kesete mit 1:00:52 h den Rekord für die 21,0975 Kilometer. Schnellster Deutscher war im letzten Jahr Steffen Uliczka, der die Strecke in nur knapp einer Stunde und 6 Minuten hinter sich brachte. Das Ziel ist aber klar: In diesem Jahr soll diese Zeit geknackt werden.

Bei den Skatern kam seit fast zehn Jahren keiner an die Zeit von dem Belgier Ferre Spruyt heran: Er sauste 2008 in flotten 32:47,73 Minuten durch Hamburg. Aber auch hier können wir uns diesem Jahr sicher auf eine neue Zeit freuen.

Jeder kann noch mitmachen!

Ihr wollt noch ganz spontan dabei sein? Kein Ding! Ihr könnt euch noch am Tag des Runs bis 8:30 Uhr direkt vor Ort an der Hallerstraße anmelden.

Die Nachmeldezelte sind am Freitag, den 23.06. von 14.00 – 18.00 Uhr, am Sonnabend, den 24.06., von 12.00 – 18.00 Uhr und am Sonntag, den 25.06. von 7.00 Uhr – 8.30 Uhr für euch geöffnet!

 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Die Laufgesellschaft.

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.