25hours in Hamburg

25hours in HamburgDer Guide für euren City-Kurztrip

Endlich! Der nächste Citytrip nach Hamburg steht kurz bevor, aber ihr habt keinen Plan, wie ihr in nur einem Tag das echte Hamburg kennenlernen sollt? Dann geben wir euch Hilfestellung! Das passende Hotel habt ihr mit dem 25hours Hotel Hamburg HafenCity bereits gefunden und alles ist gebucht; wir sagen euch, wie man das beste Geheimtipp Hamburg aus einem Tag und einer Nacht holt. 

Willkommen in unserer schönen Stadt an der Elbe!

© Lisa Knauer

Der erste Eindruck ist schon super. Mit dem 25 hours Hotel in der HafenCity hättet ihr euch fast keine bessere Location für einen Kurztrip nach Hamburg aussuchen können. Denn hier liegt sogar in den Räumen Hamburg in der Luft! Schon die Lobby im rustikalen Hafenflair lässt euch in eine hanseatische Welt eintauchen, spätestens auf eurem Zimmer werdet ihr aus dem Alltag abgeholt.

Gelegen im neuesten Stadtteil, seid ihr trotzdem ganz in der Nähe der Highlights von Altstadt, Neustadt und St. Pauli. Seid bereit, es gibt viel zu entdecken. Gegen 11 Uhr legt ihr eure Koffer ab und macht euch bereit für 25 Stunden in der schönsten Stadt der Welt.

Gestärkt in den Tag

Euer Start ist entspannt, schließlich sollt ihr erst einmal ordentlich Energie für die restlichen Stunden tanken. Zu Fuß sind es zum Glück keine zehn Minuten zum schönen Leben. Kein Scherz, das gemütliche Restaurant in einem wunderschön renovierten historischen Kontorhaus heißt tatsächlich „Schönes Leben“. Hier gibt es ein Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen lässt – und für alle, die es gerne deftiger mögen, auch typisch norddeutsche Gerichte wie Pannfisch.

Bei eurem kurzen Spaziergang könnt ihr außerdem einen ersten Blick auf Hamburgs schöne Speicherstadt werfen. Beliebte Fotomotive, wie das Wasserschloß, die Fleete und das Internationale Maritime Museum, liegen in direkter Nachbarschaft. Der Akku eurer Kamera ist hoffentlich voll geladen!

Abenteuer an Bord der Rickmer Rickmers

© Lisa Knauer

Entert Hamburgs schwimmendes Wahrzeichen! Um 1900 war der Großsegler vor allem zwischen Hamburg und Hong Kong unterwegs. Dabei erlebte die Besatzung einige Abenteuer auf der wilden See.

Eine Geschichte wird im Hafen an den Landungsbrücken frei nachgestellt - mit euch als Protagonisten: Piraten haben das Schiff überfallen und euch, die Crew, in die Kapitänskajüte gesperrt. Entkommt den Schurken und flieht, bevor das Schiff sinkt! Das Escape Game „Kapitän über Bord“ spielt in den original Räumen der der Rickmer Rickmers, die normalerweise gar nicht für Besucher zugänglich sind.

Hamburg fürs Zuhause

Shopping gehört natürlich zu jedem Städtetrip, aber bitte bleibt nicht in den üblichen Shoppingmeilen hängen. Ganz in der Nähe, nur auf der anderen Seite des Hauptbahnhofs, eröffnet sich euch eine neue Welt abseits des Mainstreams. In der Langen Reihe findet ihr schöne Cafés und kleine Läden.

Damit euch euer Besuch in ewiger Erinnerung bleibt, gibt es hier auch das perfekte Hamburg Souvenir. Im Kaufhaus Hamburg findet ihr ausschließlich nette Kleinigkeiten aus der Stadt und dem Umland. Unser Liebling: das Fränzchen! Das Franzbrötchen gehört zu Hamburg wie das Croissant zu Paris. Das Plunderteilchen im Glas ist das perfekte Mitbringsel.

Entspannen auf dem Deck

© Lisa Knauer

Kurze Pause! Ihr habt noch einige Stunden vor euch, also wird jetzt erst einmal entspannt. Wo geht das besser als direkt im Hotel? Die Hafensauna des 25hours liegt auf der obersten Etage, von hier aus habt ihr einen Blick über den Hafen – phänomenal! Sauna nach Hamburger Art: ein Container wurde zum Schwitzkasten umfunktioniert. Danach könnt ihr die Füße hochlegen und unter dem halboffenen Dachsegel die frische Hafenluft genießen. 

Jetzt seid ihr hoffentlich fit für den Rest des Programms. Macht euch schick für unvergessliche Stunden im Hamburger Nachtleben!

Zeit zum Schlemmen

© Lisa Knauer

Beim Dinner sollt ihr die kulinarische Vielfalt Hamburgs genießen. In der Heimat Küche + Bar, dem Restaurant des 25hours Hotels, seid ihr damit schon super bedient. Der Hafencharme des gesamten Hauses ist auch hier der Protagonist. Schatztruhen, Steuerräder, Taue – viele kleine Details geben einem entspannten Dinner einen charmanten Rahmen. Auf den Tisch kommen typisch norddeutsche Gerichte – modern interpretiert.

Hamburgs Gastrowelt hat aber noch mehr als die gute norddeutsche Art zu bieten. Die beste Pizza seit langem werdet ihr garantiert bei Luigi’s essen. Der kleine Italiener im Portugiesenviertel ist immer gut besucht und ein wenig chaotisch, dafür aber unglaublich herzlich – eben authentisch italienisch.

Macht die Nacht zum Tag

Eine gute Grundlage habt ihr geschaffen, jetzt geht die Reise auf Hamburgs Vergnügungsmeile. Die beschränkt sich nicht nur auf den Kiez rund um die Reeperbahn, auch anderswo verstecken sich stilvolle Bars, wilde Kaschemmen und echte Geheimtipps.

Einer davon ist das neueröffnete Fitzgerald am Fischmarkt. Oben gibt’s im Charme der Sixties beste Drinks an einer schicken Bar. Im Keller dröhnen Hip-Hop-, Techno- oder Electro-Klänge aus den Lautsprechern und lassen euch vergessen, wie spät es ist.

Bonjour Hamburg

Der Sonntag beginnt mit einem schönen Frühstück. Das könnt ihr natürlich im Hotel direkt hinzubuchen, dann nehmt ihr Platz im Wohnzimmer des Hotels, im Heimat Küche + Bar, und genießt eine großzügige Auswahl an Brötchen und Aufstrichen.

Oder ihr schnuppert erst einmal die frische Morgenluft und spaziert durch die noch ruhigen Straßen der HafenCity zu einer kleinen französischen Frühstücksoase. In der Tarterie Jolie gibt es beste Croissants, Quiche, süße sowie herzhafte Crêpes und andere Leckereien für einen guten Start in den Tag.

Natur Pur

© Lisa Knauer

Die HafenCity kann auch Natur. Zahlreiche Oasen haben die Planer des Stadtteils auf die Karte gesetzt; sie sind die grüne Lunge zwischen der modernen Architektur. Bei euren Rundgängen durch den Stadtteil werdet ihr bereits gesehen haben, dass das Viertel immer weiter wächst. Noch einige Baustellen versprechen neue Überraschungen.

Im Baakenhafen, den ihr vom 25hours Hotel aus sehen könnt, entsteht gerade ein völlig neues Quartier. Die künstlich angelegte Insel soll ein kleines Paradies auf der Elbe werden. Wir freuen uns auf die offizielle Eröffnungsfeier des Baakenparks am 5. Mai, bis dahin ist die zurzeit westlichste Spitze der HafenCity einen Besuch wert, denn sie bietet ein schönes Panorama auf den restlichen Stadtteil mit der Elbphilharmonie, die vorüberziehenden Schiffen und den Chicagokai.

Letzter Kaffee in eurer neuen Lieblingsstadt

Wusstet ihr, dass Hamburg die Kaffeehauptstadt schlechthin ist? Mit einer Millionen Tonnen jährlich ist sie nämlich der größte Handelsplatz für Kaffee. Ein Großteil des historischen Lagerkomplexes war und ist auch heute noch zu einem Großteil mit Kaffeebohnen gefüllt. So auch der Speicher am St. Annenufer: Hier ist die Bohne schon seit 1892 zuhause.

Wer am Block R vorbeiläuft, der wird überrascht vom herrlichen Duft frischgerösteter Kaffeebohnen. Die meisten bleiben erst einmal stehen und schauen sich erstaunt um, woher der leckere Geruch denn komme. Beim Betreten des Genuss-Speichers fühlen sich Kaffeeliebhaber wie im Himmel. Also nehmt Platz und genießt euren heißen Kaffee! Wenn ihr dann wieder aus eurem Traum aufgewacht seid, könnt ihr das Museum und die Räume des über 100 Jahre alten Gebäudes besichtigen.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem 25 hours Hotel Hamburg entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.