25hours in Hamburg

25hours in HamburgEin Wochenende für seute Deerns

Hamburg, die beste Freundin und du: Es gibt so viele Möglichkeiten für ein perfekte Mädels-Wochenende in der Hansestadt! Egal ob ihr Shopping Addicts, Naturfreunde oder Tanzmäuse seid – Hamburgs Viertel sind so vielfältig wie ihr. Damit bei der Planung nichts schiefgeht, haben wir ein Guide für euer Freundinnen-Wochenende zur Hand. 

Die beste Freundin ist endlich wieder in der Stadt, das muss natürlich gefeiert werden! Auch wenn ihr euch bestimmt viel zu erzählen habt, solltet ihr das Beste aus eurer gemeinsamen Zeit machen. Euer Standort ist dabei mehr als perfekt: Hamburg hat schließlich einiges zu bieten. Aber Mädels, es muss nicht immer die Mönckebergstraße, die HafenCity oder Planten un Blomen sein. Gemeinsam mit dem 25hours Hotel Hamburg HafenCity zeigen wir euch, welche Viertel euer Hamburg-Wochenende mit der Besten zu einem besonderen Erlebnis machen.

Shopping-Queens in Eppendorf

Der Eppendorfer Weg mit schönen Cafés und Läden ist eine klassische Flaniermeile. © Lisa Knauer

In überfüllten Modehäusern – in denen ihr erst eine Stunde an der Umkleidekabine wartet, dann an der Kasse, um dann später festzustellen, dass jedes fünfte Mädchen mit dem gleichen Outfit unterwegs ist – macht Shoppen sicherlich nicht glücklich. Bye bye, Mönckebergstraße! Wir schicken euch nach Eppendorf. Hier lohnt sich ein schöner Stadtbummel durch kleine Boutiquen, vorbei an alter Architektur und grüne Ecken.

Wie beginnt man einen Shopping-Tag am besten? Mit einem gesunden Frühstück! Echtes Superfood bekommt ihr in Eppendorf bei Paledo. Mädels, hier ist alles glutenfrei, laktosefrei und zuckerfrei – und es schmeckt! Ein Traum mit Chia Pudding, Superfood Bowls und Smoothies wird wahr. Aber keine Angst, auf euren Guten-Morgen-Kaffee und süßes Gebäck müsst ihr trotzdem nicht verzichten.

Bei Paledo im Lehmweg seid ihr schon an einem sehr guten Ausgangspunkt für einen Stadtbummel durch Eppendorf. Zur Orientierung merkt ihr euch am besten die Hauptstraßen: Eppendorfer Weg, Eppendorfer Landstraße und Eppendorfer Baum. Und jetzt einfach durch schöne Einrichtungsgeschäfte, Modeboutiquen und Cafés treiben lassen. Allein im Eppendorfer Weg könnt ihr auf knapp vier Kilometern nach Herzenslust bummeln.

Zum Shopping gehört nicht nur Mode und Deko, sondern auch Lebensmittel. Beim Isemarkt könnt ihr jeden Dienstag und Freitag frisches Obst, Gemüse und andere Delikatessen aus der Region kaufen. Die Atmosphäre auf Europas längstem Freiluftmarkt ist einzigartig: Gelegen direkt am Isebekkanal unter den Bahntrassen – das sieht man nicht alle Tage. Der Wochenmarkt ist deshalb nicht nur einer der bekanntesten, sondern auch der schönsten Hamburgs. Mehr als 6.000 Besucher kaufen jede Woche bei den über 200 Händlern ein.

Kulturreise durch Bergedorf

Der Bergedorfer Schlosspark könnte aus einem Disney-Film stammen.

Obwohl Bergedorf ganz offiziell zu Hamburg gehört, fühlt sich ein Ausflug in die Gemeinde an wie ein Trip raus aus der Stadt. Der Ort bietet alles, was zu einem typischen norddeutschen Städtchen dazugehört: eine historische Altstadt, grüne Anlagen und eine alte Mühle. Sogar das einzig erhaltene Schloss im Hamburger Stadtgebiet befindet sich hier.

Auch Bergedorf gehörte mal zu Dänemark. Zu dieser Zeit entstand das heute noch erkennbare Zentrum der Marktsiedlung vor den Toren der Hansestadt. Über die Region gibt es also einiges zu erzählen. Deshalb befinden sich hier viele interessante Museen. Das Freilichtmuseum Rieck-Haus hat schon viele seiner Besucher verzaubert. In der dörflichen Anlage werdet ihr euch wie auf einer Zeitreise fühlen. Das Rieck-Haus hat fast 500 Jahre auf dem Buckel und ist damit Norddeutschlands ältestes Hufnerhaus.

In der Hamburger Sternwarte haben wir uns dem Himmel noch nie so nah gefühlt. Die neobarocken Kuppelbauten und das idyllische Parkgelände sind beeindruckend und auf jeden Fall einen Besuch wert! Bei einem Programm aus Vorträgen, Konzerten und Sterne beobachten verschwindet ihr aus dem Alltag in einer Traumlandschaft.  

Ihr könnt den Tag ganz relaxt im Garten des Café Chrysander ausklingen lassen. Dazu ein Gläschen Wein oder einen selbstgebackenen Kuchen. In die Einrichtung im Vintage-Stil haben wir uns ebenso verliebt. Ein schönes Finale in Bergedorf.

Relaxt in Blankenese

Ein Spaziergang entlang des Falkensteiner Ufers ist Balsam für die Seele. © Lisa Knauer

Hamburg besteht eigentlich aus vielen kleinen Dörfern. So findet ihr auch in Blankenese ländliches, relaxtes Feeling. Wo heute ansehnliche Villen stehen, lag ursprünglich ein schmuckes Fischerdorf, in dem Kapitäne, Lotsen und ihre Familien lebten.

Die Lage am Elbhang ist einmalig. Wie an der Nordsee werdet ihr euch bei einem Strandspaziergang am Falkensteiner Ufer fühlen: mit dem Blick auf die Elbe, Sand unter den Füßen und einem Leuchtturm vor den Augen. 

Und dann plötzlich fühlt man sich wieder wie in großbürgerlichen Zeiten beim Spaziergang durch das weltberühmte Treppenviertel. 5000 Stufen sind es vom Ufer der Elbe bis auf den Süllberg. Der Aufstieg durch die verwinkelten Treppen lohnt sich: Der Ausblick ist großartig.

Wer nach dem ganzen rauf und runter eine Stärkung braucht, ist beim Treppenkrämer genau richtig. Hausgemachter Kuchen, regionale und auch französische Spezialitäten und das alles in einzigartiger Lage des Treppenviertels. Eines der besten Fischbrötchen der Stadt bekommt ihr am Elbufer in der Kajüte SB 12. Mit einem leckeren Fischbrötchen in der Hand, habt ihr hier außerdem den Blick auf die Elbe aus der ersten Reihe.

Natur Pur in den Vier- und Marschlanden

Die Dove-Elbe lädt ein zum Sprung ins kühle Nass. © Jan Traupe

Ab in den Sattel mit euch! Natürlich ist der Drahtesel gemeint, den ihr ganz einfach in der S-Bahn mitnehmen könnt. Denn in Hamburgs Naturschutzgebieten rund um die Vier- und Marschlanden bietet sich eine Fahrradtour an.

In Allermöhe fahrt ihr wunderschön entlang der Dove-Elbe. Das ruhige Gewässer ist perfekt zum Schwimmen und entlang des Seitenarms der Elbe gibt es viele Anleger mit einem Einstieg ins Wasser. Eine vergleichbare Abkühlung werdet ihr in Hamburg nicht finden.

Beim Hofladen und der Gärtnerei von Familie Stender findet ihr sicher auch frisches Obst und andere Kleinigkeiten für ein Picknick am Wasser. Seit 1920 wird der Betrieb von Generation zu Generation traditionell geführt. Sogar unfassbar leckeren Kuchen bekommt ihr hier. Ein Paradies im Herzen Hamburger Natur.

Ihr wollt Dünen sehen? Dann auf Richtung Billwerder und die Boberger Niederung. Die Dünen im Naturschutzgebiet sind ein echtes Naturwunder in Hamburg. Schuhe aus! Der feine Sand zwischen den Fußzehen weckt sofort Urlaubsgefühle.

It's Party Time!

Drinks, Drinks und noch mehr gute Drinks im clockers. © Lisa Knauer

Hamburgs Ausgeh- und Vergnügungsviertel ist und bleibt natürlich St. Pauli – das ist über die Stadt- und Landesgrenzen bekannt. Klar, können Mädels auch in anderen Hamburger Vierteln schön feiern gehen, in St. Pauli ist die Auswahl allerdings am größten. So findet ihr sicher die richtige Bar oder Club für eure Feierlaune.

Und was gehört zu einem ordentlichen Abschluss eines Kiez-Besuches? Natürlich ein Fischbrötchen! Damit ihr bis zur Öffnung des Fischmarkts um 5 Uhr durchhaltet, ist eine gute Grundlage wichtig. Wie wäre es mit Burgern? Das Grilly Idol ist eine klassische Burgermanufaktur im Herzen von St. Pauli. Hier bekommt ihr Burger in jeder erdenklichen und schmackhaften Variante.

Weiter geht’s zum Vorglühen. In St. Pauli könnt ihr getrost auf Cosmopolitan und Piña Colada verzichten. Die Barkeeper des clockers verstehen ihr Handwerk ganz genau und zaubern euch einen perfekten Drink nach eurem Geschmack. Die Bar lieben wir übrigens allein schon wegen des coolen Interieur. Das bedeutet Trinken in stilvoller, lockerer Atmosphäre. Und dann? Ab ins Golem zu weiteren ordentlichen Drinks und richtiger Musik zum Tanzen. Hier könnt ihr bis zum Morgengrauen durchfeiern und seid nebenbei auch noch direkt am Fischmarkt.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem 25hours Hotel Hamburg HafenCity entstanden. 

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.