28. BARMER Alsterlauf

28. BARMER AlsterlaufDie schönsten 10 Kilometer Hamburgs

Ihr wollt laufen, aber an einen Marathon habt ihr euch noch nicht getraut? Dann haben wir jetzt den perfekten Lauf, mit dem ihr ganz einfach euren inneren Schweinehund überwindet und den Sommer nochmal für einen Fitness-Boost nutzen könnt: Beim 28. BARMER Alsterlauf gibt's am 10. September flotte 10 Kilometer um die schönste Wasserstraße der Stadt.

Es ist DIE Laufstrecke Hamburgs. Wer sich fit halten will, dabei ein paar Leute treffen mag und einen der schönsten Aussichten Hamburgs genießen will, joggt um die Alster. Kein Wunder also, dass täglich 1.000 Menschen den Alstersee umrunden. Mit seinen knapp 10 Kilometern ist es die geniale Strecke für Lauf-Newbies, aber auch für die Top-Läufer, die stets auf der Suche nach einer neuen persönlichen Bestzeit sind. 

Der BARMER Alsterlauf ist also der optimale Start in eure Laufkarriere. Wer sich bisher nämlich an keinen Halbmarathon, geschweige denn einen Triathlon gewagt hat, kann hier sein Talent fürs Laufen entdecken und den extra Kick Motivation dank der Zuschauer gleich noch mitnehmen.

Das ist die Strecke

10 Kilometer voll mit schöne Aussichten

Es gibt zwei Startpunkte: Start A beginnt in der Mönckebergstraße (Höhe vom Mönckebergbrunnen / Spitaler Straße) und führt euch über den Steintorwall (Süd), in den Glockengießerwall und das Ferdinandstor (West), während Start B an der Steinstraße beginnt und über den Steintorwall (Nord) über den Glockengießerwall auf die Ostseite des Ferdinandstor verläuft. Dann ist es aber für alle die gleiche Strecke: Weiter geht's direkt an der Alster über die Schwanenwik, Eduard-Rhein-Ufer entlang über die Schöne Aussicht, über die Fährhausstraße und ab auf die Herbert-Weichmann-Straße. Da ist Halbzeit angesagt, ehe ihr über die Langenzugbrücke, Bellevue und Fernsicht lauft, um dann nochmal richtig viel Motivation auf eurem Weg zum Harvestehuder Weg zu sammeln. Richtig schön wird's am Alsterufer und auf dem Mittelweg Richtung City auf die Alsterterrasse über die Kennedybrücke und zum Glockengießerwall. Euer Ziel ist dann der Ballindamm am Alstertor.

 

Der Lauf der ganz Spontanen

Während man sich für einen Halbmarathon meistens schon Wochen vorbereiten muss, hat der BARMER Alsterlauf einen richtig starken Vorteil: 10 Kilometer schaffen auch die Sportmuffel unter euch. Die zwei Wochen bis zum Lauf könnt ihr also noch ideal nutzen, um eure müden Beine zu motivieren und alles aus ihnen rauszuholen. 

Für den Alsterlauf könnt ihr euch nämlich noch bis zum Stichtag am 10. September entscheiden. Und dieser Lauf ist dabei ein richtiges Schnäppchen: Wer wirklich bis zum 10. September wartet, zahlt  nur 24 Euro. Wer es schafft, sich bis zum 31. August zu motivieren, spart noch ein paar Euro mehr und muss nur 18 Euro für die Teilnahme auf den Tisch legen! Ein guter Grund, die neu gekauften Schuhe aus dem Karton zu holen und eure erste Proberunde an der Alster zu laufen. 

 

Warum mitlaufen?

Wen wir jetzt immer noch nicht überzeugt haben, dem sei gesagt: Dieser Partylauf zeigt euch mit seinen vielen DJs, Events und Samba-Bands  entlang der Strecke, wie Motivation wirklich geht. Während beim Übungslauf die Beine auf den letzten Metern vielleicht schon etwas schwächeln, werdet ihr von den vielen Menschen, die euch am Streckenrand anfeuern, nahezu ins Ziel getragen. Versprochen. Am besten probiert ihr es gleich mal aus...

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Die Laufgesellschaft.

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.