29. Hamburger Kabarettfestival

29. Hamburger KabarettfestivalLachmuskelkater im St. Pauli Theater

Die Festival-Saison hat begonnen – auch im St. Pauli Theater. Hier treten vom 4. Mai bis zum 5. Juni grandiose Kabarettisten auf, die brisante Themen unseres Alltags charmant mit Witz verpacken und uns so auf eine spannende neue Art zum Nachdenken bringen. 

Was ist eigentlich Kabarett?

Manches im Leben kann man nur mit Humor ertragen. Das gilt vor allem für viele politische Themen rund um Herrn Trump aus den USA oder die Geschehnisse in der Türkei und Russland. Aber auch bei uns im Lande kann man so manches Thema mal gut durch die ironische Brille betrachten.

Dabei wird sich keineswegs nur lustig gemacht. Kabarett setzt sich kritisch mit den Gesellschaftsthemen unserer Zeit auseinander – witzig, intelligent und mit viel Charme. 

Die volle Ladung könnt ihr euch in den kommenden Wochen im St. Pauli Theater anschauen. Insgesamt stehen 10 verschiedene Acts auf dem Programm, bei denen gesungen, diskutiert, gereimt und vor allem gelacht wird. Wir haben uns da ein paar Highlights herausgepickt:

Den Anfang von diesem Festival der anderen Art machen die Darstellerinnen von „Heiße Zeiten“ mit Alte Mädchen. Wie man bei dem Namen schon vermuten kann, geht es bei dem Programm von Ines Martinez, Jutta Habicht, Anna Bolk und Sabine Urig um die Fragen des Lebens, die man sich mit 50 Plus eben so stellt. Und die vier schlagfertigen Frauen geben ihre ganz persönlichen Antworten: schamlos, ungehemmt und ungelassen! Bereits seit 2010 sind die Damen ein eingespieltes Team auf der Theaterbühne und begeisterten mit „Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“ schon über 200.000 Theatergäste!

Aufführungen:  4. und 16. Mai, jeweils 20 Uhr

Marlene Jaschke

Natürlich darf auch Marlene Jaschke bei einem Kabarettfestival nicht fehlen: Mit "Nie wieder vielleicht" erzählt sie mit ihrer zuckersüßen, fast kindlichen Art von den großen Veränderungen, die in ihrem Leben passieren. Dabei geht es um Unsicherheiten in ihrem Job, Freundschaft und natürlich eines der wichtigsten Themen im Leben: die Liebe!

Musikalisch untermalt wird das Ganze von Orgelspieler der St. Trinitatisgemeinde, Herrn Griepenstroh. In der Szene haben die Bühnenprogramme von Jutta Wübbe, die Marlene Jaschke spielt, bereits Kultstatus erlangt. Die zeitlose Figur ist, gerade aufgrund ihrer kleinen menschlichen Schwächen, einfach absolut liebenswert.

Aufführungen: 11. bis 13. Mai um jeweils 20 Uhr

© Büro Mathias Richling

Mathias Richling

Weiter geht's mit Mathias Richling und seinem Programm "Richling spielt Richling". Da holt der Kabarettist unzählige aktuelle Politiker und einige historische Personen mit Bedeutung auf die Bühne, die so ein Treffen von politischer Wirklichkeit und Geschichte ermöglichen. Mit Satire zeigt er Parallelen in der Entwicklung der Machtverhältnisse von damals und heute – witzig und zum Nachdenken anregend. Wer ein aufwendiges Bühnenbild erwartet, wird überrascht sein, dass man manchmal nicht viel mehr braucht, als einen Stuhl. Denn nur der und Richling stehen auf der Bühne und versprechen ein wortgeballtes Abendprogramm.

Aufführungen: 1. bis 4. Juni um jeweils 20 Uhr und am 5. Juni um 18 Uhr

© Christine Schröder

"Die Graupensuppe"

Am 10. Mai liest Günter Märtens aus seiner Biographie und nimmt uns mit auf eine sehr persönliche Zeitreise. Er erzählt uns von absurden Abgründen und tieftraurigen sowie hochkomischen Momenten aus seiner Vergangenheit zwischen Sehnsucht, Freundschaft und einer beinahe tödlichen Sucht. Unterstützt wird er dabei von seinen Freunden und Kollegen Christian Redl und Peter Lohmeyer, der Liveband „PlingPlang“ sowie den Illustrationen des Künstlers Ole Schleef.

Aufführung: 10. Mai um 20 Uhr

© Guido Werner

Alfons & Martin Zingsheim

Eine orangfarbene Jacke und Turnschuhe – in diesem Look kennt man Alfons. Vielversprechend klingt auch das Programm mit dem er beim Kabarettfestival dabei ist: "Das Geheimnis meiner Schönheit". In seiner typisch charmenten Art nimmt uns der immer leicht trottelig wirkende Franzose mit auf eine amüsante und zum Teil persönliche Reise durch sein Leben. Damit schafft der Kultreporter eine schöne Geschichte, die an Witz kaum zu toppen ist, aber auch Tiefgang beweist.

Aufführung: 19. Mai um 20 Uhr

Auch Martin Zingsheim ist mit dabei! Seit fünf Jahren tourt der Kabarettist, Comedian, Autor und Entertainer schon durch Deutschland – mit Erfolg! Nun hat er für seine allerliebsten Bühnen ein einmaliges musikalisches Programm unter dem Motto "Heute ist morgen schon retro" gebastelt. Zum Glück gehört das St. Pauli Theater auch dazu. Bei der Hamburg-Premiere erwarten euch Musikeinlagen mit Geige, Klavier, Klarinette und Schlagzeug sowie einige pointenreiche kabarettistische Gedankenausflüge. Klingt auf jeden Fall nach einem abwechslungsreichen Abend.

Aufführung: 20. Mai um 20 Uhr

 

© Thomas Rusch

Noch mehr Acts

Doch damit nicht genug! Hagen Rethers Show mit dem schlichten Namen "Liebe" am 8. und 9. Mai ist leider schon ausverkauft. Aber das ist kein Grund traurig zu sein! Denn auch der DamenLikörChor ist einen Besuch wert. Mit einer Hamburg-Premiere tritt das Ensemble mit der Kampfansage "Jetzt erst recht" im St. Pauli Theater auf.

Dabei zeigt der Hamburger DamenLikörChor uns, wie es klingt, wenn 24 Frauen mit viel Power das Leben, die Liebe und den schönen Klang feiern – und zwar großartig! Sie werfen sich in feinsten Zwirn und beeindrucken mit Frisuren, Dekolletées, Tanzeinlagen und individuellen Stimmen. Das Repertoire ist dabei groß: Mal gibt es melancholische Stücke über Land und Meer, versöhnliche Abschiede und letzte Nächte, mal temporeiche Hits und urkomische Solonummern. Da fällt stillsitzen auf jeden Fall schwer!

Aufführung: 14. Mai um 20 Uhr

© Oliver Fantitsch

Last but no least, möchten wir euch noch gerne Horst Schroth ans Herz legen. Mit dem Programm "Wenn Frauen immer weiter fragen" widmet er sich der Kommunikation zwischen Mann und Frau. Und die ist ja bekanntlich nicht immer ganz einfach. 2008 feierte er Premiere mit dem Stück "Wenn Frauen fragen" – und kommt nun neun Jahre später mit einem Update zurück auf die St. Pauli Theater-Bühne.

Dafür hat Schroth Fragen von Frauen gesammelt, die in den letzten Jahren bei ihm gelandet sind. Kostprobe gefällig? "Mein Mann weigert sich beharrlich mit mir zu tanzen. Was ist nur los mit dem Kerl?" oder "Warum sind die tollsten Frauen immer mit den größten Hornochsen liiert?" Die saukomischen und treffsicheren Antworten auf diese und viele weitere Fragen hat Schroth an zwei Abenden im Mai für euch parat!

Aufführungen: 6. und 7. Mai jeweils um 20 Uhr

Ihr wollt Tickets?

Die bekommt ihr an allen bekannten Vorverkaufstellen oder bei der Tickethotline 040 - 4711 0 666

 

Das Titelbild ist eine Collage aus den Bildern folgender Fotografen: 

Guido Werner (Alfons) und Tomas Rodriguez (Martin Zingsheim). 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem St. Pauli Theater entstanden.

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.