Badeseen in Hamburg

Badeseen in HamburgPlantschen, baden & schwimmen - ab ins kühle Nass!

Achja, der Hamburger Sommer. Mal Nieselregen bei 18°C, mal Sonne satt bei 35°C. Für den Fall, dass es so bleibt, wie es gerade ist, haben wir für euch eine kleine Liste mit den besten Bademöglichkeiten der Stadt zusammengetragen. Sommer, Sonne, Sonnenschein, here we go:

Kaifu Bad

© Bäderland GmbH

Klar wissen wir, dass es hier im Sommer an heißen Tagen echt voll werden kann. Aber genau das ist ja der wunderbare Charme an der Freibad-Kultur. Es reiht sich Handtuch an Handtuch und man erinnert sich wieder an seine Jugend, wo es das coolste der Welt war, mit den Freunden den Tag im Freibad zu verbringen. Auch heute haben wir Spaß am Leute beobachten und wie früher total Bock auf Pommes mit Mayo. Es gibt ein Sportschwimmbecken, ein Spaßbecken für Kinder und: Sprungtürme! 10 Meter? Kein Problem für uns - auch wenn es da oben zugegebenermaßen doch etwas hoch ist. Wer sich nicht traut, der wird allein beim Zusehen eine Menge Freude haben. Wir haben es sogar erlebt, dass das ganze Bad unsichere Springer anfeuert! Tolle Stimmung und Sommerlaune garantiert! 

Besonderheiten:
Gebadet werden kann trotzdem - das Kaifu-Bad ist auch bei Hamburgs Schietwetter eine tolle Plansch-Option. Das Kaifu-Bad ist Hamburgs ältestes Bad und hat den tollen Vorteil, dass es auch für die Wintermonate zugänglich ist: Schwimmbecken, Sauna und sogar ein Außenbereich, der ganzjährig zur Verfügung steht. 

Badeaufsicht:
Ja
Preise:
Eintritt: Erwachsene 5,90 € | Kinder 2,90 €
Wann?
Montag bis Freitag 9 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 21 Uhr 

Öjendorfer See

Fast zweimal so groß wie die Binnenalster ist der Öjendorfer See! Alle Sportlichen unter uns fühlen sich jetzt bestimmt herausgefordert. Im Sommer ist der See ein sehr beliebter Badeort und wir können absolut verstehen warum! Unendlich viel Platz und Wasser & Natur so weit das Auge reicht! Am liebsten würden wir gar nicht mehr weg: Hier kann man auch Minigolf spielen! Nicht zu verachten ist außerdem der angrenzende Öjendorfer Park, den ihr außerhalb der Badesaison unbedingt besuchen müsst. 

Besonderheiten:
Der See ist an den zwei offiziellen Badestellen, die er hat, flach und somit ideal für Kinder, Nichtschwimmer und Wasserscheue. 
Badeaufsicht:
Nein, aber abgetrennter Nichtschwimmerbereich
Preise:
Kein Eintritt, kostenloser Parkplatz
Wann?
Badesaison bis ca. Mitte September

Foto: © stadtlandfood

Falkensteiner Ufer

Weißer Sand, beste Aussicht, Elbe pur – das Falkensteiner Ufer nennen wir eine Ruheoase, wo wir uns gerne zum Baden hinbegeben. Hier ist es selten überfüllt, was auch daran liegt, dass der Strand so viel Platz bietet! Nach einem ausgiebigen Badetag sollte man nicht gleich abhauen, wenn die Sonne langsam untergeht. Denn hier lassen sich Hamburgs Sonnenuntergänge wunderbar erleben. Wir garantieren einen perfekten Sommertag von Anfang bis Ende. 

Besonderheiten:
Meeresfeeling an der Elbe – herrlich! 
Badeaufsicht:
Nein
Preise:
Kostenlos 
Wann?
Jederzeit!

Foto: © michel und elbe

Wasserpark Dove-Elbe

Im Wasserpark Dove-Elbe kriegt ihr 2 für 1! Entweder ihr macht es euch am Rand der Dove-Elbe gemütlich oder am friedlich liegenden Eichbaumsee. Wir haben uns entschieden, auf einem der Pontons am Flussrand zu chillen und genießen von hier aus die Sicht auf das idyllische Umland. Aber auch der Eichbaumsee lädt zur erfrischenden Abkühlung ein. Was hier wie Natur pur erscheint, ist aber tatsächlich das Ergebnis eines Planungswettbewerbes Anfang der 80er Jahre. Fällt kaum auf, finden wir! Ob baden oder gemütlich Spazieren gehen: Das Gebiet um die zwei Unterarme der Elbe, die Dove-Elbe und Gose-Elbe, ist jederzeit ein Trip wert!

Besonderheiten:
Hier befindet sich ebenfalls das Wassersportzentrum Hamburg-Allermöhe, in dem seit 1985 eine moderne Regattastrecke ihren Sitz hat. Jedes Jahr finden auf der rund 2000 Meter langen Strecke nationale sowie internationale Regatten statt: Rudern, Kanurennsport und Kanupolo kann man hier zu den jeweiligen Meisterschaften beobachten. Natürlich könnt ihr auch selbst für Olympia trainieren und ein Kanu oder Kajak mieten - die Dove- und Gose-Elbe gelten als fast strömungsfreies Paddelrevier. 

Badeaufsicht:
Nein
Preise:
Kein Eintritt
Wann?
Jederzeit!

Foto: © desginarama

Freibad Finkenwerder

Beim Baden auch noch Schiffe gucken? In Hamburg ist das möglich! In Finkenwerder um genau zu sein. Mit einer Hinfahrt auf der Fähre könnt ihr schon mit dem maritimen Allround-Programm beginnen. Fünf Minuten vom Fähranleger entfernt liegt das Freibad mit Elbblick. So macht das Planschen und Bahnen schwimmen doch richtig Spaß. 

Besonderheiten:
Am Freibad Finkenwerder lieben wir das vielfältige Sportangebot. Neben dem Schwimm- und Sprungangebot gibt es hier auch noch Tischtennis, eine Fußballwiese, ein Beachvolleyballfeld und einen Basketballkorb. 

Badeaufsicht:
Ja
Preise:
Erwachsene 6 €, Kinder 2,90 €
Wann?
Mo-So 10-18 Uhr 

Foto: © Bäderland GmbH

Stadtparksee

Mitten im Stadtpark ist fast mitten in der Stadt - somit gehört der Stadtparksee zu den zentralsten Bademöglichkeiten! Auf einer Fläche von 107x125 Metern lässt es sich tatsächlich ziemlich gut aushalten. Das Wasser ist übrigens gefiltertes Alsterwasser und somit sehr sauber. Eine kleine Mauer trennt das Freibad vom restlichen See, wo sich Tretboote, Paddler & sogar Alsterdampfer rumtreiben. Wer hätte es gedacht: Bei schönem Wetter kann es hier schon mal ziemlich voll werden! Also rechtzeitig kommen, Handtuch ausbreiten & wohl fühlen!

Besonderheiten:
Zu den Specials zählt ein Ponton mit Rutsche, ein kleiner Sandstrand und ein großer Nichtschwimmerbereich für kleine Kinder. Für den Hunger zwischendurch gibt's einen Kiosk. Und wie es sich für ein gutes Freibad gehört, gibt's Umkleidekabinen, Toiletten und verschließbare Kleiderschränke. 

Badeaufsicht:
Ja
Preise:
Eintritt: Erwachsene 3 Euro | Kinder 1,50 Euro
Wann?
Täglich 11-20 Uhr, bei schönem Wetter bis 21 Uhr

Foto: © Bäderland GmbH

Strandbad Wedel

An der Elbe sein und nicht an den Elbstrand wollen? Dann ab nach Wedel! Die paar Meter weiter lohnen sich vor allem für die entspannende Atmosphäre, die einen hier erwartet. In der Hochsaison kann es hier zwar mächtig voll werden, aber dennoch ist das Strandbad Wedel einen Ausflug wert: um den Sand unter den Füßen zu spüren und die herrliche Sicht zu genießen! Wer allerdings richtig schwimmen will, der sollte aufpassen. Die Strömungen der Elbe sind nicht zu unterschätzen! Perfekt ist es hier für einen Ausflug mit Familie wegen eines Erlebnisbereichs direkt hinter dem Strand. Action und Erholung in Wedel, we love it!

Besonderheiten: 
Direkt zum Strandbad dazugehörig liegt die fancy Beachbar 28 Grad, die karibische Sehnsucht weckt. Nach dem Sonnenbaden ein kühles Getränk? Gibt Schlimmeres! Vor allem wenn die Sonne langsam untergeht, kann man gar nicht glauben, dass das unsere Heimat ist. P.S.: Staunen über Hamburgs Einzigartigkeit kann man hier auch wenn nicht Sommer ist! 

Badeaufsicht:
Nein 
Preise:
Freier Eintritt
Wann & wo?
Jederzeit!

Foto: © Strandbad Wedel 28 Grad

Oortkatener See/Hohendeicher See

Im Südosten von Hamburg befindet sich eine Perle, die ein Ausflug allemal Wert ist – und uns von wahren Experten empfohlen worden ist. Danke für den herrlichen Hinweis an dieser Stelle!
Der Hohendeicher See, der von Insidern schlicht "Oortkarten" genannnt wird, da er neben der gleichnamigen Ortschaft liegt, entstand 1962 nach der großen Flutkatastrophe. Heute ist er 2260 Meter lang, 440 Meter breit und bis 19 Meter tief. Perfekt für Taucher, Schwimmer und Surfer, die sich vornehmlich am westlichen und süd-östlichen Ufer tummeln. 

Besonderheiten:
Wer ein richtig großer Fan des Hohendeicher Sees ist, der kann hier sogar Urlaub machen, denn am östlichen Ufer gibt es Dauerstellplätze für Wohnwagen. 
Badeaufsicht:
Nein
Preise:
Eintritt frei
Wann & wo?
Jederzeit! 

Foto: © Oortkatener See 

Freibad Aschberg

In Hamburgs Osten, in Hamm, versteckt sich eine kleine Perle der Hamburger Freibäder. Ein klassisches Freibad mit bestem Wohlfühlfaktor erwartet euch hier. Ob Bahnen schwimmen, planschen oder in der Sonne brutzeln – im Freibad Aschberg ist für das Urlaubs-Feeling unter freiem Himmel alles am Start. Wer hoch hinaus will, der sollte sich unbedingt auf den 5-Meter-Turm trauen und mit einer fetten Arschbombe sein Umfeld abkühlen.

Besonderheiten:
Das absolute Highlight des Freibads ist die 111 Meter lange Rutsche, die garantiert nicht nur für Kinder und Jugendliche ein absoluter Nervenkitzel ist. 

Badeaufsicht:
Ja
Preise: 
3,20 € Erwachsene / 1,60€ Kinder bis 16 Jahre 
Wann? 
Mo-So 10-18 Uhr 

Foto: © Bäderland GmbH

See Hinterm Horn

Hach, unberührte Natur weit und breit. Schön ist es hier! Kein Schnickschnack, nur: See, Strand, Wiese. Das Wasser ist herrlich erfrischend und unglaublich sauber, da er vom Grundwasser gespeist wird. Ein 150 Meter langer Strand weckt ferne Südseeträume. Spaß macht es hier vor allen Dingen, weil man schön schwimmen kann; es wird schnell tief. Mit kleinen Kindern lieber vorsichtig sein!

Besonderheiten:
Wir lieben es hier, weil man wirklich nahezu allein sein kann. Am besten reist ihr mit dem Rad an, denn Parken kann hier schwer sein. Lediglich Toiletten sind vorhanden. Kiosk? Restaurant? Brauchen wir hier nicht! Also Picknickkorb füllen, ein gutes Buch und die beste Begleitung einpacken!
Badeaufsicht:
Nein
Preise:
kein Eintritt
Wann & wo?
Jederzeit

Foto: © brits.flagman

Strandbad Farmsen

Im schönen Farmsen erwartet einen alles, was der Freibad-Fan braucht - minus Chlorwasser! Der See bietet eine 1A Wasserqualität, ist an Erfrischung kaum zu toppen und so groß, dass man sich beim Bahnenziehen fast sportlich fühlt. Toller Nebeneffekt! Ansonsten gibt es hier alles, was das Kinderherz höher schlagen lässt: einen Spielplatz, ein Spielhaus und ein Kiosk. Aber auch das Liegen macht hier Spaß! Die Liegewiesen sind saftig grün und unter den Bäumen findet man schnell ein schattiges Plätzchen zum Eindösen. Leben, wo andere Urlaub machen, ist klar! 

Besonderheiten:
Eine 50 Meter lange Wasserrutsche! Reicht, oder? 

Badeaufsicht:
Ja, abgetrennter Nichtschwimmerbereich
Preise:
Erwachsene 4 €, Kinder 2 €
Wann?
Täglich von 11 bis 19 Uhr 

Foto: © captorwell 

Boberger See

1950 entstand dieser künstliche Baggersee im Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet, es gibt einen ca. 16 Meter langen Sandstrand und eine große Liegewiese, die einen Tag am See abrunden. Ein kleines Wäldchen umgibt den See und bietet somit viele schattige Plätze, wenn die Sonne mal so richtig knallen sollte. Dieser Badesee ist perfekt für einen Ausflug bei Traumwetter. Wer das Baden doch schnell leid haben sollte, der kann das angrenzende Gebiet erkunden oder in den sandigen Dünen herumtollen. 

Besonderheiten:
Es sind Toiletten vorhanden. Am Südufer des Sees gibt es auch ein FKK-Gelände.
Badeaufsicht:
Nein
Preise:
kein Eintritt
Wann & wo?
Jederzeit

Titelbild: Stefan Vossemer

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!