Unverpackt einkaufen in Hamburg

Unverpackt einkaufen in Hamburg6 Orte: Adieu Müll!

Das ist mal ein cooler Trend: Immer mehr Hamburgern ist ein bewusster Umgang mit der Umwelt wichtig. Und dazu gehört auch, unnötigen Müll zu vermeiden. Wie schön, dass man in unserer Hansestadt jetzt auch unverpackt einkaufen kann. Wo genau? Wir verraten es euch! 

Und auch Hamburger Cafés verabschieden sich von unnötigem Müll:

Stückgut

Erinnert ihr euch? Vor ein paar Wochen haben wir euch bereits von Stückgut erzählt. Denn das ist der einzige Laden in Hamburg, der sein Sortiment komplett verpackungsfrei anbietet. Das bedeutet, hier gibt es bald von Öl über Seife bis hin zu Lebensmitteln alles unverpackt. So kauft man nur die Menge ein, die man tatsächlich braucht. Mit ihrer Crowdfunding-Aktion hat das Team von Stückgut im letzten Monat auch schon ordentlich Unterstützung von den Hamburgern bekommen und ist gerade in den letzten Zügen der Realisierung ihres Ladens. Und wir können euch auch endlich verraten, wo der ist: Stückgut werdet ihr bald auf 70 Quadratemtern Am Felde 91 finden – einer Seitenstraße der Ottensener Haupstraße.

Twelve Monkeys Vegankrams

In dem Shop Twelve Monkey Vegankrams von Sandra Neumeier in St. Pauli gibt es eine große Auswahl an rein pflanzlichen Lebensmitteln, Tiernahrung und Hausmitteln. Besonders schön: In der Probierecke des Ladens könnt ihr euch immer was Leckeres direkt auf die Hand mitgeben lassen. Dabei werden besonders viele Produkte in Bioqualität und Fairtade angeboten. Und einige Produkte gibt es eben auch verpackungsfrei. So gibt es Gewürze aller Art, aber auch getrocknete Bananenstücke oder Gojibeeren zum Abfüllen. Hierfür können die Kunden ihre eigenen Behälter mitbringen oder Tüten und Glasbehälter vor Ort bekommen. Was es verpackt zu kaufen gibt, wird meist in Gläsern angeboten oder in Alu verpackt – auf Plastik versucht Sandra weitgehend zu verzichten. 

Bio.lose

Bio.lose ist der nachhaltige Bio-Laden für Hamburg. Im Januar 2017 eröffnet Bio.lose in den Räumen des jetztigen "Bio Manna" in der Osterstraße. Hier werden in Zukunft Produkte aus regionalem Anbau angeboten und viele davon auch verpackungsfrei. Die beiden Gründer Marc und Moritz wollen die Idee des verpackungsfreien Einkaufens in Hamburg verbreiten und beschäftigen sich schon viele Jahre damit, wie man einen nachhaltigen Lebensstil umsetzen kann. Dabei steht auch unsinniger Verpackungsmüll an erster Stelle. Aus diesem Grund bieten die Jungs nicht nur Hülsefrüchte und Müsli verpackunsgsfrei an, sondern auch Käse, Nudeln, Reis, Süßigkeiten und Bruchschokolade. Und nicht nur das: Auch Bedarf für den Haushalt, wie Spül- und Waschmittel, könnt ihr ab Januar in der Osterstraße verpackungsfrei bekommen.

Wohlempfinden pur

Das Herz von Gründerin Sabrina Seewald schlägt für Gewürze & Kräuter und so möchte sie auch ihre Kunden in die Welt des natürlichen Genusses mitnehmen. Bei Wohlempfinden Pur wird die Natur großgeschrieben: Die Produkte werden sorgfältig ausgewählt und haben eine hohe Qualität. Hier können Gewürze & Kräuter sowie Trockenfrüchte und Nüsse selbst abgefüllt werden. Dabei ist die Auswahl riesig: Bei 230 Gewürzen & Kräutern sowie rund 40 verschiedenen Trockenfrüchten & Nüssen gibt's für jeden das Richtige. Und hier noch ein zusätzlicher Tipp: Am 19. November könnt ihr dabei sein, wie im Laden ganz frisch Öl gepresst wird – Natur pur eben!

Erdkorn

Erdkorn steht für Bio-Qualität und ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Dabei versteht sich das Hamburger Unternehmen mit seinen drei Filialen als Heimat für die Bio-Freunde des Nordens mit einem guten regionalen Angebot. Das heißt auch: Was morgens noch auf dem Feld ist, steht ein paar Stunden später schon im Geschäft. Und manche dieser Produkte werden eben auch unverpackt angeboten. Was wir zudem ziemlich cool finden: Erdkorn kooperiert auch mit Foodsharing Hamburg und gibt seine nicht mehr hübschen, aber dennoch verzehrbaren Lebensmittel in sogenannte Fair-Teiler-Spots. Mehr Infos dazu bekommt ihr hier.

Veganz – Wir lieben Leben

Nachhaltig. Innovativ. Unverpackt. Damit wirbt Veganz – die Marke für pflanzliche Lebensmittel. Damt möchte das Unternehmen den veganen Lebensstil in Deutschland verbreiten und bietet über 4.500 tier(leid)freie Produkte aus ingesamt 30 Ländern an. In Deutschland gibt es bereits sechs Standorte, aber auch online kann man die Produkte von Veganz bekommen. Und vieles in ihrem Sortiment wird eben auch verpackungsfrei angeboten. Dabei sind natürlich nicht nur Veganer in den Läden willkommen, sondern alle, die Wert auf eine qualitativ hochwertige und vor allem gesunde Ernährung legen.

Der Pappbecher für den Coffee-to-go ist schon ziemlich praktisch. Aber leider auch eine absolute Umweltsünde. Denn laut einer Studie werden mehr als 320.000 Einwegbecher in Deutschland verbraucht – pro Stunde! Genau aus diesem Grund haben sich nun 12 Cafés in Hamburg zusammengetan, um dem Müllwahnsinn ein Ende zu setzen. Denn bei ihnen gibt's den Refill-Becher. In den Cafés Herr Max in der Schanze oder im HappenPappen in Eimsbüttel bekommt man nun statt eines Bechers aus Pappe einen sogenannten "No Waste"-Becher. Dieser kostet 3 Euro, ist biologisch abbaubar und spülmaschinenfest. Eine tolle Aktion, wie wir finden! Welche Cafés in Hamburg noch mitmachen, erfahrt ihr hier.

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.