Affordable Art Fair

Affordable Art FairZeitgenössische Kunst für alle

Große Kunstfans mit kleinem Geldbeutel hergehört: Vom 14. bis zum 17. November kommt die Affordable Art Fair zum achten Mal zu uns nach Hamburg und beglückt uns mit zeitgenössischer Kunst, die uns nicht in den Ruin stürzt. Vier Tage lang werden die Messehallen zum Treffpunkt für Kunstinteressierte, Newcomer und bekannte Namen.

Kommt zum Kunst gucken!

Kunsttreffpunkt Hamburg

Wenn sich der Herbst über die nördliche Hemisphäre senkt und Hamburg plötzlich von Kunstkennern aus aller Welt bevölkert wird, kann das nur eins bedeuten: Die Affordable Art Fair ist zurück in unseren vertrauten Gefilden! Seit geschlagenen acht Jahren pilgern Liebhaber der schönen Künste nun schon in unsere Hansestadt, um spannenden Newcomern und alten Hasen der Szene gleichermaßen offene Augen zu schenken.

Es gibt viel zu sehen!

Kunst für alle!

Unter dem Motto „Kunst für alle!“ werden die Messehallen für vier Tage in ein Paradies für alle Kunstinteressierten und eine wahre Fundgrube für Sammler verwandelt. Euch erwarten 80 Galerien aus 12 Ländern, die Werke zwischen 100 und 7.500 Euro zeigen – von Malerei über Grafik und Fotografie bis hin zu Skulpturen. Besonders ist, dass junge Künstler und etablierte Namen wie Gerhard Richter und Alex Katz hier gleichermaßen eine Plattform bekommen – so entsteht eine große Bandbreite an Werken, die für jeden Geschmack und jedes Portemonnaie das Richtige bereithält!

Ab zur AAF, liebe Kunstinteressierte!

Was ist die Affordable Art Fair?

Will Ramsay wollte einen Ort schaffen, an dem Kunst gefallen, Spaß machen und leicht zugänglich sein kann. Darum gründete er 1999 die Affordable Art Fair, die über die Jahre zu einer echten Institution wurde. Mittlerweile werden jährlich 13 Messen in 10 Metropolen weltweit veranstaltet – darunter New York, London und Hong Kong. 

Internationaler Wind in den Messehallen

In diesem Jahr werden neben zahlreichen deutschen auch erlesene internationale Galerien vor Ort sein, um ihre Künstler zu präsentieren. Mit dabei sind die Miquel Alzueta Gallery aus Barcelona aus Frankreich und die Rademakers Galerie aus Amsterdam. In dieser bunten Mischung an internationaler Extraklasse darf ein echtes Stück Hamburg natürlich nicht fehlen. Deshalb werden uns unter anderem Simon Wassermann, Swen Kählert und Anje Flotho beglücken. 

Kunst für alle!

Kunst für alle – Programm für alle

Neben der Gruppenausstellung "Emerging Artists 2019", in der drei Absolventen der HfbK ihre Arbeiten zu "Mensch versus Natur" zeigen, erwarten euch Führungen, ein Open Studio und ein Collectors Talk zum Thema "Kunst sammeln – die große Leidenschaft". Außerdem könnt ihr beim Late View am Donnerstag bis 22 Uhr Kunst gucken und dabei Drinks schlürfen und DJ-Musik lauschen. 

Tickets? Hier entlang!

Schnell noch Early Bird Tickets sichern!

Nicolas Doering

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.