Albers Ahoi!

Albers Ahoi!Hamburgs Matrosen für Seemannsromantik

Diese Jungs machen gute Laune! Albers Ahoi! sind fünf junge Seemänner, die ihr Herz an die melancholischen und hanseatischen Melodien von Hans Albers verloren haben und diese seit einiger Zeit wieder in Hamburg verbreiten. 

Jawoll, meine Herr'n - so haben wir es gern!

Poetische Seemannsmusik, die jeden packt! Sobald die Jungs von Albers Ahoi! ihre Instrumente anstimmen, ist es um einen geschehen. Wir sprechen da aus Erfahrung: Als wir mit dem Quintett am Museumshafen Oevelgönne für ein kleines Fotoshooting und ein bisschen Klönschnack verabredet sind, bleiben die Zuschauer nicht lang fern. Auch in der hintersten Ecke des Fähranlegers ziehen die Matrosen mit ihren Versionen von "Das Herz von St. Pauli", "La Paloma" und natürlich "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" neugieriges Publikum an – und sorgen mit ihrer musikalischen Leidenschaft bei allen Zaungästen für ein breites Grinsen! 

Die Musik ist eine Ode an die Stadt

Die Melancholie und die Sehnsucht der Musik und Texte von Hans Albers sind das, was die Crew von Albers Ahoi! dazu bewegte, sich vor ca. 2 Jahren zu einer musikalischen "Boy Group" zusammenzutun. Die zündende Idee kam von Lead Sänger Hans (der eigentlich Jannik heißt), dessen Opa ihm schon die Lieder von Herrn Albers vorgesungen hat. Dass die ganze Idee eine Art Coverband zu gründen, auf so fruchtbaren Boden trifft, war spätestens klar, als die Jungs im November 2016 an den Landungsbrücken ihren ersten Auftritt hatte. 

Sowohl Jung als auch Alt blieben bei den sympathischen Straßenmusikern stehen, ein Mann kam sogar wieder und stellte den Jungs 'ne Buddel Korn hin.; ein Ehepaar fing sogar an zu tanzen. Dass die Musik von Hans Albers bei jedem etwas auslöst, war nach ihrem Guerilla-Gig offensichtlich. "Für Kinder ist die Musik sehr eingängig und ältere Menschen werden an ihre Kindheit und Jugend erinnert" erzählt uns Steuermann Hans, als wir ihn nach ihrem Geheimnis fragen. 

Ein Quintett aus musikalischer Expertise

Zeit die Jungs mal vorzustellen: Das sind die fünf Matrosen, die für euch singen, musizieren und euch auf höchste entertainen: Hans ist der Steuermann und führt die Meute mit Gesang und Trompete an. Fiete sorgt mit seinem Schiffsklavier für Harmonie an Deck. Horst Dieter, kurz HoDi ist mit seiner Tuba wie das Schiffshorn der Bagage. Schiffsjunge Fjörn sorgt mit Klarinette, Geige, Kazoo und Cajon für Stimmung an Bord. Hein Mück sorgt mit Pauke für ordentlich Dampf aus See. 

Mit dieser Kombination aus Instrumenten und Charakteren kann man nicht anders, als in hohen Tönen von Albers Ahoi! zu schwärmen. Sobald die Jungs loslegen, sich mit aller Kraft und Leidenschaft der Musik widmen und dabei ihr verschmitztes Grinsen aufsetzten, ist man in den Bann gezogen. 

Die Leute lieben es, dass junge Leute alte Musik machen.

Tobias Fiedler

Theater und Varieté on top

Solltet ihr also die Waterkant entlang schlendern, so haltet auf jeden Fall Ausschau nach diesen feschen Männern. Wer ihre heiße Ausstrahlung nicht sofort entdeckt, der sollte aber zumindest immer mal die Ohren spitzen, denn ihre Stimmen wird man in Hamburg nun sicher öfter hören. Denn die Jungs haben noch weitaus mehr in petto als die Tunes von Hans Albers. Hinter den Kulissen sorgt der liebe Tobias dafür, dass die Jungs sich auch im Bereich Theater und Varieté austoben können. Gerne packen sie ihren Kumpel Tobias ein, der als Jongleur für einen extra Showfaktor sorgt. 

Volle Fahrt voraus!

Die Truppe besteht aus zwei Schauspielern und drei Musikern. Aufgrund dieser perfekten Kombi ist das ganze Konstrukt um Albers Ahoi! mehr als nur Musik. Wenn man den Jungs zusieht, dann merkt man, dass sie sich richtig damit beschäftigt haben, was es heißt, ein Seemann zu sein. Es herrscht ein rauer Ton, wenn sie performen – einer bei dem man schmunzeln muss. Die Besatzung ist dabei immer authentisch – und bringen auf jeden Fall super viel Spaß. Die Jungs werden mit weiteren Events und Coups bestimmt von sich hören lassen und vielleicht sogar irgendwann im St. Pauli Theater auftreten – das steht schließlich auf ihrer Bucket List. 

So sah unsere Parade mit Albers Ahoi! aus:

Lisa Knauer 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!