Vom 16. Juni bis 2. Juli findet in Altona wieder das große Happening mit vielen Künstlern und Aktionen statt. Bei dem vielfältigen Programm der altonale19 fällt die Entscheidung schwer – am liebsten wollen wir alles sehen! Wir verraten euch dennoch unsere Highlights dieses besonderen Kulturfest.

Tanz, Theater, Kunst und vieles mehr

Bei der altonale19, Norddeutschlands größtes Kultur- und Stadtteilfest, wird euch an vielen Locations im wunderschönen Altona von Kunst über Theater, Musik und Literatur ein kunterbuntes Programm geboten, das wirklich keine Wünsche offen lässt. Vom 16. Juni bis zum 2. Juli könnt ihr euch quasi jeden Abend bestens "altonalisieren" lassen – das heißt: beste Unterhaltung im Hamburger Westen! Da fällt einem das Entscheiden wirklich schwer. Wir haben für euch ein paar Highlights herausgepickt, die ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Hereinspaziert ins große altonale-Vergnügen! 

© Theater vom Balkon bei "Altona macht auf!" | © Thomas Panzau

Altona macht auf!

Vom Balkon eine Rede halten – wie oft haben wir das schon zum Spaß zu Freunden gesagt? Bei der altonale19 geht das! Ja, es ist sogar gewünscht! Unter dem Motto "Altona geht anders" werden in Altona-Altstadt und Ottensen Fenster und Balkone als kleine Theaterbühnen genutzt. Was euch da erwartet, ist abwechslungsreich und garantiert nicht langweilig. Open Doors, beziehungsweise Fenster und Balkontüren, gibt's am Freitag, den 23. Juni und am Mittwoch, den 28. Juni. Das solltet ihr nicht verpassen!

About altonale

Die altonale findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt und hat sich als kulturelles Highlight in Altona etabliert. Rund um das Festivalzentrum am Platz der Republik sorgen rund 2.000 Künstler an verschiedenen Plätzen & Locations für ein buntes Programm. Und das kommt gut an: Über 400.000 Menschen besuchen jährlich das Kulturfestival.

© (Not) at home | © Oliver Lu!ock

(Not) At Home - unser Geheimtipp!

Abrissparty mal anders, gibt's bei der altonale19 unter dem Namen (Not) At Home. Hier finden alle Facetten des Kulturfestivals, Theater, Kunst, Tanz, Film und Literatur vom 23. Juni bis zum 1. Juli in vier ungenutzten Hallen der Baumarktkette OBI in der Ruhrstraße statt. (Not) At Home stellt sich dabei dem Thema, das Gefühl zu haben, dass ein Ort ein Zuhause ist, aber auf eine bestimmte Art auch irgendwie nicht.

So wird in dem Theaterstück "Nachtasyl" zum Beispiel eine Zwangsgemeinschaft von sozial Abgehängten thematisiert. In der Halle daneben interpretieren im "Salon International" ausländische Tänzer genau dieses Thema in tanzbarer Form. Zudem wird eine weitere Halle als Ausstellung verschiedener Art genutzt: Mit dabei sind 28 verschiedene Künstler, die sich dem Thema auf ganz unterschiedliche Art annehmen. Mal mit Lichtkunst, als Performance-Art, Illustrationen oder textile Kunst – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und beeindrucken.

Aber auch die film altonale findet hier ihren Raum: Der französisch-belgische Film "Home" porträtiert eine Familie, die neben einer stillgelegten Autobahn wohnt und sich diesen ungewöhnlichen Ort zu ihrer Heimat macht.

Was nach der altonale19 mit diesen Hallen passiert, ist noch ungewiss, aber wahrscheinlich werden sie abgerissen. Last Chance also, sich diese Hallen noch einmal ganz genau anzuschauen. 

© Musik in der Christianskirche bei der altonale Popnacht | © Thomas Panzau

Altonale Popnacht

Ohne Musik geht auch bei der altonale19 nix! Bei der altonale Popnacht performen am 24. Juni 12 Bands an fünf außergewöhnlichen Orten. Bereits zum vierten Mal gibt's nun schon dieses Musik-Happening. Wo die Konzerte stattfinden? Freut auf euch Popklänge in der Christians- und St. Petri Kirche, dem Innenhof des Altonaer Rathaus, in dem Altonaer Museum und einer zusätzlichen Bühne am Festivalzentrum am Platz der Republik.

Und die Künstler können sich sehen lassen: Mit dabei sind spaceman spiff, die Folk-Popper Yalta und die Berliner Band Oum Shatt! Ihr wollt noch mehr? Kriegt ihr! Niklas Paschburg und Mammal Hands heizen euch genauso ein wie die Indie-Pop-Band Frère aus Bochum, Das Paradies oder Lor. Folk aus Manchester bringt Jon Kenzie zur Popnacht und The Bongo Club haben schwedische Klänge im Gepäck.

Wenn die Sonne scheint, gibt's ab 14 Uhr das traditionelle Pop Picknick in dem Park am Platz der Republik, sonst ist Einlass ab 17 Uhr in den verschiedenen Locations. Wer den Abend voll auskosten möchte, sollte sich auch die Afterparty im Altonaer Rathaus nicht entgehen lassen – die startet um 23 Uhr.

© Die Band Albers Ahoi | © Fritz Jeanicke

Hafenfest

Am 25. Juni steht auch der Museumshafen Oevelgönne ganz im Zeichen der altonale19. Hier könnt ihr euch nicht nur unterhaltsame Fischergeschichten anhören und mit dem Kutter bis zum Fischmarkt fahren, sondern werdet auch mit besten Matrosen-Klängen unterhalten. Albers Ahoi und Tüdelband laden nicht nur zum Schunkeln, sondern auch zum Mitsingen ein.  

"Wo geiht't?" Wer das verstanden hat, kann sich zudem auf plattdeutsche Geschichten "von un mit Bolko Bullerdiek" freuen. Das alles gibt's am 25. Juni von 12 bis 19 Uhr am Museumshafen Oevelgönne.

© Literatur im Thalia Theater | © Thomas Panzau

Book.Beat

Bei Book.Beat gibt's Literatur aus und über Hamburg auf die Ohren. Und zwar auch vielfältige Art und Weise. Am 23. Juni werden im Thalia Theater in der Gaußstraße nicht nur Song- und Prosatexte, Gedichte, Poesie und Pop auf zwei Bühnen vorgelesen. Nein, hier wird auch gesungen und es werden exklusive Romanpassagen verlesen. Klingt verlockend? Dann seid am 23. Juni um 19:30 dabei!

© Wortakrobat und Stargast: Sebastian23 | © Pierre Jarawan

Stop Klock Poetry Slam

Noch mehr Bock auf literarische Unterhaltung? Dann ist der Wettbewerb um den goldenen Kloppstock genau das Richtige. Bei diesem Poetry Slam battlen sich wieder die besten Wortakrobaten und beeindrucken uns mit ihrem Wortwitz und ihren Pointen. Bereits zum 10. Mal findet dieser besondere Abend bei der altonale statt und findet in diesem Jahr unter dem Motto "Freiheit - was geht!" statt. Als Stargast mit dabei: Sebastian23. Aber eigentlich ist jede einzelne Performance eine kleine Perle der Literatur.

Wann? Am 1. Juli um 20:30 Uhr in der Christianskirche am Klockstockplatz

Am Spritzenplatz gibt's übrigens eine Info-Box, die euch alle eure Fragen zur altonale19 beantwortet und auch Tickets zu den verschiedenen Veranstaltungen verkauft!

Mo bis Fr 14 - 19 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr

Habt ihr genauso viel Lust auf die altonale19 wie wir?

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.