Amla

AmlaDie Food Pharmacy

Die Food Pharamcy Amla ist unser Newbie in Eppendorf. Hier könnt ihr euch Salate ganz nach Lust und Laune kreieren sowie hausgemachten (zuckerfreien) Kuchen und besten Kaffee genießen - alle Angebote sind darauf ausgerichtet, euch etwas Gutes zu tun und eure Gesundheit zu unterstützen. Am tollsten am Amla finden wir allerdings Benedikte und Philipp: Das sympathische Duo aus Dänemark führt das Café mit so viel Überzeugung und Spaß an gesundem Essen, dass man einfach Lust hat, immer wieder vorbeizuschauen.

Die Food Pharmacy AMLA in Eppendorf.

Hej Hej Amla

Während wir über den Eppendorfer Flohmarkt schlendern, entdecken wir einen Tisch, an dem eine Frau wunderschöne Wildblumensträuße bindet. Für Blumen sind wir immer zu haben, also hin da. Mit einem herzlichen Lächeln hält Benedikte uns einen der Sträuße hin: „Hej Hej! Nehmt euch gerne ein paar Blumen mit und wenn ihr Lust habt, schaut gerne auch mal rein,“ einladend deutet sie auf den Laden hinter sich.

Neuer Coffee-Spot in Eppendorf.

Ein Newbie in town!

Dafür sind wir immer zu haben. Amla - Food Pharmacy steht an der Tür. Als wir den Laden betreten sind wir tatsächlich ganz kurz irritiert, so clean, so ordentlich sieht es hier aus. Im ersten Moment fragt man sich, was hier überhaupt angeboten wird. Aber sobald wir die Salatbar, den Kuchen und die ultra-schnieke Kaffeemaschine entdeckt haben, ist die Sache klar: Ein neuer Healthy-Food Spot für alle, die gerne bewusst leben und viel Wert auf Qualität legen.

Schick, lässig und gemütlich zugleich. Willkommen im Amla.

Wofür steht den eigentlich Amla?

Eine Beere für eure Gesundheit

Amla bezeichnet eine indische Stachelbeere, die durch ihren enorm hohen Vitamin-C Gehalt besonders toll für unser Immunsystem ist. Bei der Amla-Beere kann man wirklich voller Begeisterung von klein aber oho sprechen! Sie hilft nämlich auch bei Leberproblemen, Diabetes und ist dafür bekannt, die Cholesterinwerte zu senken. Der pure Amla Saft gilt in seiner Heimat Indien deshalb nicht zu Unrecht als Zaubertrank, er hält jung und fit!

Der Traum von einer Food Pharamcy

Benedikte und Philipp haben sich mit der Eröffnung der Amla Food Pharmacy einen Traum erfüllt. Dafür sind sie ganz bewusst von Allhus nach Hamburg gezogen: „Wir haben uns sofort in die Stadt verliebt.“ Verstehen wir, hier ist es ja auch wirklich wunderschön. „Wir lieben es an der Alster spazieren zu gehen und all die grünen Ecken Hamburgs zu entdecken.“ 

Mit dem Amla bringen die beiden ein Stück dänisches Design nach Eppendorf, sowie ganz viel Spaß an gesunder und ausgewogener Ernährung. Der Plan? Die Hamburger im Alltag darin zu unterstützen, sich gesund zu ernähren.

Philipp und Benedikte vor ihrer neu eröffneten Food Pharamcy.

Uns gesund und bewusst zu ernähren, ist für uns ein Lebensstil, den wir gerne weitergeben möchten.

Benedikte, Besitzerin der Food Pharmacy

Unser persönlicher Geheimtipp: Die Antiinflammatory Milk. Super lecker und so gesund!

Mehr als ein Trend

Aber wie wird man denn nun eigentlich zum health Guru und kennt sich so gut mit all den Vitaminen, leckersten Kombinationen und gesunden Getränken aus? Benedikte lacht: „Gute Frage. Für viele ist gesundes Essen, Bowls, Salate und zuckerfreie Produkte ein Trend. Ich sehe es mehr als Lifestyle. Mich strengt die Auseinandersetzung mit einer bewussten Ernährung nicht an, es ist einfach Teil meines Alltags und eine große Leidenschaft.“ Und Philipp? „Ich bin das perfekte Beispiel dafür, wie leicht man sich von gesunder Ernährung anstecken lassen kann.“

Tatsächlich berichtet uns Philipp, dass er früher ganz anders gegessen hat. Statt Salate standen da Steaks, Burger und anderes Junkfood auf der Speisekarte. Mit der Beziehung zu Benedikte hat sich nicht nur sein Essverhalten geändert, auch das Körpergefühl ist ein ganz neues geworden. Waren Kopfschmerzen früher sein ständiger Begleiter, fühlt er sich heute einfach wesentlich fitter und wacher.

Ganz schön schnieke hier.

Klingt gut, ist gut und schmeckt gut!

Okay, jetzt aber mal Tacheles. Gesundes Essen ist wichtig. Das unterschreiben wir direkt. Aber was genau gibt es denn alles im Amla? Die beiden sympathischen Dänen erklären uns das System: Die Gäste können sich ihre vegetarischen Salatbowls in zwei Größen nach Lust und Laune zusammenstellen. Die Theke bietet dafür eine bunte Auswahl, von Linsen und Kichererbsen bis zu Edamame und Feta. Benediktes Geheimtipp ist das Holunderdressing, das gibt dem Salat das gewisse Extra. Okay, klingt super. Dürfen wir das mal probieren?

Philipp verschwindet hinter der Salattheke und kommt gleich darauf zurück. In den Händen eine der Schüsseln mit seiner Lieblingskombination. Tatsächlich schmeckt die bunte Mischung mega, mega lecker. Danach sind wir angenehm satt, fühlen uns super vital und einfach happy.

So könnte dein morgiges Lunch aussehen, gut oder gut?!

Ein kleiner Traum in Zitronengelb.

Nachtisch geht natürlich trotzdem! Wir probieren den mit Blaubeeren getoppten Zitronenkuchen. Der wird übrigens ganz ohne Zucker von Benedikte gemacht, gesüßt wird in ihrer Küche nur mithilfe von Dattelsirup. Der Boden besteht aus Nüssen, die Creme ist eine Kombination aus Quark, Joghurt und frischen Zitronen. So unfassbar lecker und perfekt für einen Spätsommernachmittag in Eppendorf.

Lime-Cake for the win!

Das ist erst der Anfang...

Die Auswahl der Salattheke, die hausgemachten Kuchen und Getränke wechseln regelmäßig. Zum Winter wird es noch Suppen und hausgemachte Panini geben. Benedikte feilt in ihrer Food Pharamcy noch daran, die Rezepte zu perfektionieren: „Ansonsten landet es nicht vor meinen Gästen“ lacht sie.

Philipps und Benediktes Vision für die kommende Zeit? Die Food Pharamcy soll zu einem Ort werden, an dem sich Hamburg trifft, um gemeinsam zu essen, über Ernährung zu plaudern und vor allem informiert zu werden. „Wir planen super spannende Events! Das Amla möchte mehr als ein Ort für gute Ernährung sein. Wir möchten die Leidenschaft für gesundes Essen und Getränke weitergeben.“ Danke liebe Bendikte, danke lieber Philipp - für das nette Gespräch, die Gastfreundschaft und das tolle Essen. Uns habt ihr schonmal im Boot.

Wir kommen wieder!

Neue Gastroperle in Eppendorf.

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Sinem Löbe

Sinem ist erst seit kurzem wieder zurück im Norden. Umso mehr Spaß hat sie daran, Hamburg neu für sich zu entdecken: Immer auf der Suche nach dem besten Kaffee, den schönsten Vino-Spots oder einer neuen Jogging-Strecke.