Wie stellt ihr euch ein waschechtes Nordlicht vor? Wir denken an einen stämmigen älteren Herrn mit Rauschebart und Ringelshirt, Schiebermütze und friesischem Schnack. Kurz: eben so jemand wie Wolfgang. Der Leuchtturmwärter ist ein echtes norddeutsches Original. Wir haben ihn zusammen mit Nordsee Tourismus auf Amrum besucht und uns Hals über Kopf in die Insel verliebt!

 

An der Nordsee zuhause

8 ORTE, DIE IHR NICHT VERPASSEN SOLLTET!

Zusammen mit Nordsee Tourismus haben wir uns aufgemacht, die schönsten Orte an der schleswig-holsteinischen Küste zu entdecken. Unsere Reise führt uns von Dithmarschen, Büsum, Husum und St. Peter-Ording bis auf die Inseln Sylt, Amrum, Föhr und Helgoland. Hier nehmen wir euch mit und zeigen euch, was diese acht Spots so besonders macht – und wieso sie sich gerade in der kalten Jahreszeit lohnen.

Hey Amrum!

Moin Wolfgang!

Wenn es um die schönsten Orte an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste geht, darf Amrum natürlich nicht fehlen. Und so führt uns die siebte Station unserer "An der Nordsee zuhause"-Reihe heute zu Leuchtturmwärter Wolfgang auf die Insel.

Hier ticken die Uhren anders, das merken wir Großstädter sofort. Unser Tag startet mit einer dicken Ladung friesischer Gemütlichkeit, einer großen Tasse Kaffee und dem Knacken der Holzscheite im Kachelofen. In Wolfgangs kuschelig-warmem Wohnzimmer, das mit Seefahrtsutensilien und Schiffsmodellen gefüllt ist, könnte man glatt vergessen, dass draußen der Wind um die Häuser pfeift.

"Wer einmal hier auf Amrum im Paradies angekommen ist, der will auch nie wieder weg."

Wolfgang, Leuchtturmwärter auf Amrum

Amrum: Für Wolfgang das Paradies auf Erden

Welcome to paradise!

"Zuhause ist, wo der Anker fällt", erzählt uns Wolfgang und fügt hinzu: "und der ist bei mir schon lange gefallen. Das ist jetzt so gut bummelig 30 Jahre her, dass ich nach Amrum gekommen bin." Er stimmt seine Ukulele an, blättert in Heimatbüchern und berichtet mit leuchtenden Augen von seiner Arbeit als Leuchtturmwärter: "Hier ist kein Tag wie der andere!" Die Lebensart, die schnuckeligen Reetdachhäuser, die Natur – all das macht Amrum für ihn zum absoluten Paradies auf Erden. Den besten Blick darauf hat man natürlich vom knapp 42 m hohen Leuchtturm. Und genau da geht's für uns jetzt hin!

Ab auf den Leuchtturm!

Der Sand von Amrum

Der feine Kniepsand gehört zu Amrums schönsten Besonderheiten. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war der Kniepsand eine vorgelagerte Sandbank. Heute ist er mit der Insel zusammengewachsen und perfekt geeignet für ausgiebige Strandspaziergänge!

Sand gibt's hier jede Menge.

Wow, wow, wow!

Wir steigen die knapp 300 Stufen von der Düne bis zum Balkon hinauf, öffnen schnaufend die letzte Tür und bleiben erstmal mit offenem Mund stehen: Vor uns liegt die fast grenzenlose Nordsee, der kilometerlange Strand und die Dünenlandschaft, die sich in sanften Hügeln um den Leuchtturm schmiegt. Was für ein Arbeitsplatz, Wolfgang! Als Leuchtturmwärter kümmert er sich um die Instandhaltung des 1875 eröffneten Turms und gibt Führungen für wissbegierige Amrum-Urlauber.

Wenn einer die Insel kennt, dann er. Aber erzähl doch mal, Wolfgang: Was ist das Tolle an Amrum? Die Antwort kommt wie aus der Pistole geschossen: "Wenn du am Meer, an der Nordsee, spazieren gehst und dem Wolkentreiben hinterher siehst – egal bei welcher Windstärke – diese Momente sind unbeschreiblich!"

Das ist Heimat!

Steife Brise hier!

Apropos Windstärke: Gerade im Winter heult und jault es hier teilweise schon ordentlich. Für Wolfgang ist das Heimat: "Wenn ich auf meinem Leuchtturm stehe und zusehe, wie der Wind den feinen Sand über den Strand weht, dann weiß ich: Das ist meine Nordsee!" Die steife Brise gehört eben einfach zur Insel dazu – und deshalb hat Amrum Wolfgangs Herz buchstäblich im Sturm erobert!

An der Nordsee zuhause #8: Föhr

Die Nordseeinseln haben es uns einfach angetan. Deshalb steuern wir für den letzten Stopp unserer "An der Nordsee zuhause"-Reihe das hübsche Föhr an. Dort erzählt uns Mine, warum sie sich auch bei Wind und Wetter aufs SUP-Board traut und was das Besondere an einer Insel im Winterschlaf ist. Folge Acht, wir kommen!

Tschüss, Amrum!

Urlaub an der Nordsee

ALLES ÜBER NORDSEE TOURISMUS

Der Nordsee-Tourismus-Service ist eine regionale Marketingorganisation an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Er umfasst nicht nur zahlreiche Bade- und Surforte auf dem Festland, sondern auch sämtliche Inseln und Halligen. Kommt vorbei – und entdeckt mit uns gemeinsam die Nordsee im Winter!

Helgoland

An der Nordsee zuhause #6

Jan Traupe

Dieser Artikel ist in bezahlter Kooperation mit der NordseeTourismus-Service GmbH und AmrumTouristik AöR entstanden.

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.