Anna Zimt

Anna ZimtÜber ihr zweites Buch, Liebe, Love und sexy sein

Wir treffen Anna Zimt in einem unserer Lieblings-Cafés zwischen Vintage-Möbeln und einem tratschenden Rentner-Stammtisch. Die trubelige Stimmung passt zu Anna, die mit feurig roten Haaren und ihrem lauten Lachen direkt verzaubert. Sie hat gerade ihr zweites Buch veröffentlicht, nur ein Jahr nach ihrem ersten. Sonst hört man sie alle zwei Wochen aufgeregt und leicht beschwipst mit ihrer besten Freundin Paula im Schnapsidee-Podcast schnattern. Wir wollten herausfinden: Wer steckt hinter der selbstbewussten Frau mit dem würzigen Pseudonym?

Female Power #3

Die Female Empowerment Reihe setzt sich dafür ein, Themen rund um die Frau zu enttabuisieren und ihre auferlegte 'Rolle' infrage zu stellen. Euch erwarten revolutionäre Produkte, Events und Geschichten!

Erzähl mal, liebe Anna!

Über Umwege zum Schreiben

Für Anna lief das mit dem Schreiben ähnlich wie der Name des Magazins, das ihre ersten Kolumnen veröffentlichte: „Ich und schreiben?!" – im Gegenteil. Die Idee dazu kam ironischerweise beim Reden auf, denn das lag ihr schon immer. Mit ihrer offenen Art hat sie im Berliner Bekanntenkreis ein paar Anekdoten aus ihrem Datingleben erzählt. Eine Bekannte, die selber schreibt, erkannte dann sofort ihr Potenzial. Und kaum einen Tag später waren schon zwei Kolumnen über Annas Sexabenteuer abgetippt.

Mit ihrem Brief an den Penis merkte Anna dann zum ersten Mal, dass ihre Stimme einen Effekt haben kann. Der Text handelt vom Leistungsdruck im Bett, den Anna am liebsten abschaffen würde. So einfach es auch klingt, "beim Sex den Kopf abzuschalten", so schwer fällt es vielen Männern und Frauen. In diesem Moment entschied sie, darüber und über ihre offene Beziehung ein Buch zu schreiben. Während diesem Prozess kam Anna dann der Einfall, vielleicht auch einen Podcast zu dem Thema zu machen und mal ganz offen über alle wichtigen Fragen zu quatschen. Und immer hatte sie Frauen um sich herum, die sie sofort unterstützten.

In Annas Geschichten müsst ihr definitiv schmunzeln, und bekommt sehr wahrscheinlich Lust auf Sex.

Schnapsidee

Der Podcast über Liebe, Love und Sexy sein

Von Liebeskummer über Sexpannen bis wie man eigentlich gut bläst – Anna und Paula geht vielleicht manchmal die Puste aus vor Lachen, aber niemals der Gesprächsstoff. Schnapsidee ist ein Comedy-Sexpodcast, der viel mehr ist als ein Comedy-Sexpodcast. Ihr seid Teil von ehrlichen Gesprächen unter besten Freundinnen, in denen immer sehr viel erkannt wird: Für Mann, Frau, Anna, Paula, die Menschheit und Elefanten. Wie wir so schön sagen: „Sex and the City für die Ohren."

Kaffee statt Schnaps, aber gute Ideen kommen trotzdem auf

Eine offen-ehrlich-nahe Beziehung

Im Podcast und in Annas erstem Buch In manchen Nächten habe ich einen Anderen geht es um die offene Beziehung zwischen Anna und ihrem Ehemann Max, die die Beiden mittlerweile seit 8 Jahren führen. Obwohl alternative Beziehungsmodelle immer normaler werden, wird Offenheit oft damit verurteilt, dass man sich nicht festlegen oder binden kann. Doch Anna beweist das Gegenteil, sie und Max sind sich einander sehr nah, sind Familie und die große Liebe füreinander.

„Für mich ist Liebe nicht zu zweit ein Ganzes zu ergeben. Es bedeutet vielmehr, den anderen so sein zu lassen, wie er ist." Das fängt schon dabei an, dass Anna lieber Tanzen und Max lieber Kickern geht. Dann gehen sie mit anderen Leuten aus und verbringen jeweils einen geilen Abend. Der Anspruch ist nicht der, alles für den anderen zu erfüllen. Nach einer Trennung haben Anna und Max gemerkt, dass das für auch für sexuelle Abenteuer gelten kann. Sie geben sich Freiraum, während das Wir nie zur Debatte steht. Dieser Perspektivenwechsel regt euch auf jedem Fall positiv zum Nachdenken an, egal ob ihr euch für offene Beziehungen interessiert oder nicht.

Erotik und Liebe in einem Buch

Unser Vertrauen ineinander wurde zu unserem Fundament, das uns durch unser Leben trägt. Denn natürlich ist eine Beziehung nie nur leicht.

Anna Zimt in „Leck mich"

Anna Zimts Bücher

Zwei sexy Lektüren

Beide Bücher von Anna lassen sich super gut lesen. Sie sind kurz, witzig und spannend und es könnte passieren, dass ihr sie einem Rutsch verschlingt. Kommt mit auf Annas sexuelle Abenteuer – von One-Night-Stands über Langezeit-Affären und Sexpannen bis hin zu sinnlichen Hotelnächten. Aber auch Liebe, Selbstliebe, gute und schlechte Entscheidungen im Leben und Freundschaft spielen eine ganz große Rolle. Ein Geheimtipp für die Seele!

Annas zweites Buch

Leck mich!

Es ist eigentlich so simpel, dass man gar nicht fassen kann, wie schwer es gleichzeitig ist: zu sagen, was man will und zwar „doll und deutlich, aber nett und freundlich". In ihrem zweitem Buch begleitet ihr Anna dabei, wie sie zu einer selbstbewussten Frau geworden ist, die mittlerweile einfach weiß, wie sie ihre Wünsche und Bedürfnisse zu verstehen geben kann. Tatsächlich fällt es vielen oft nicht nur im Bett schwer, die eigenen Bedürfnisse zu äußern, sei es aus Angst, Schüchternheit oder einfach Ratlosigkeit. Zuallererst muss man sich selber ja auch gut genug kennen und sich auf seine guten und schlechten Seiten einlassen. In Leck Mich schreibt Anna in einem Kapitel einen Brief an sich selbst, um das Thema der Selbstwahrnehmung zu reflektieren.

Das Buch soll keine perfekte Anleitung dafür sein, auf einmal eine Powerfrau zu werden. Anna nimmt euch vielmehr mit zu ihren sehr persönlichen Erfahrungen, sowohl zu den positiven Momenten als auch zu den Situationen, in denen sie Abfuhren und Lebenskrisen durchgestanden hat. Mal lacht man mit ihr, mal hat man Tränen in den Augen. So nah dran ist man an ihrer Gefühlsebene. „Ich stolpere so durch die Betten und erzähle meine Geschichte", und daraus werdet ihr auch ohne Ratgebersprüche Inspiration und Lehren ziehen, um in Zukunft sagen zu können: Leck mich!

Was für eine Powerfrau!

Ich bin eine starke und selbstbewusste Frau, die sehr genau weiß, was sie will. Und die sehr genau weiß, was sie nicht will.

Anna Zimt in „Leck mich!"

Ein wärmster Buch-Geheimtipp für die Seele

Ein bisschen mehr Zimt, bitte!

Die Sex- und Datingwelt ist nur so durchzogen von Perfektionismus, doch in Annas Erzählungen bekommt das alles einen ganz anderen Blickwinkel. Wieso Gedanken darüber machen, ob ihr jetzt attraktiv ausseht und dabei total verpassen sich auf den Sex einzulassen? Wieso nicht sagen, wenn euch etwas anderes besser gefällt? Wieso euch nicht einfach mal aktiv für euren Körper, eure Leidenschaft und eure Vorlieben entscheiden? Ihr kennt das wahrscheinlich auch, wenn ihr aus Schuldgefühlen Verabredungen einhaltet, obwohl ihr eigentlich zu gestresst seid dafür. Es sind kleine Entscheidungen im Alltag, doch mit diesen kleinen Übungen könnt ihr einen großen Unterschied für eure Zufriedenheit machen.

Wieso wir also lieben, was Anna so macht? Sie ist authentisch und akzeptiert andere Einstellungen genauso, wie sie akzeptiert werden will. Ihre eigene Einschätzung dazu, wieso ihre Bücher und Podcats so beliebt sind und viele Menschen ansprechen: „Ich bin eine ganz normale Durchschnittsfrau mit einem Durchschnittskörper, die über ihre Sexualität schreibt. Für viele bin ich dadurch wie eine beste Freundin." Ja, wir wollen Anna am liebsten auch gleich alles anvertrauen, es macht Spaß mit ihr zu reden, denn jegliches Schamgefühl verschwindet. Es ist irgendwie normal, und wir alle kennen die Probleme, die sonst tabuisiert werden. Aber für durchschnittlich halten wir sie nun wirklich nicht – Anna ist ein außergewöhnlich toller Mensch!

Danke, Anna!

Dating in Hamburg

Annas Geheimtipps

Bei ersten Dates hat Anna schon oft den Berliner Betrüger unsicher gemacht, die Toastbar, das Thier oder die kleine Couchecke im Le Fonque. Und aufreißen? Manchmal in der Minidisco im Goldfischglas. Für kurze Vergnügen mit Touristen und Studierenden liebt Anna es mit Paula trashig den Hamburger Berg unsicher zu machen. Da können wir uns nur anschließen! Zu Tinder führt Anna eine Hassliebe. Einfach mal jemanden anquatschen ist doch eigentlich das Aufregendste, oder?

Unser neues Lieblingsbuch

Caffè57½

Unser neuer Liebling im Eppendorfer Weg

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.