ASTRA Tresengeschichten #10

ASTRA Tresengeschichten #10Tortuga Bar

Ahoi, ihr jungen Hüpfer! Für unseren Jubiläumsrausch hissen wir unsere Segel auf Vollmast und stechen auf St. Pauli in See. Die Tortuga Bar ist voll beladen mit eiskalten Knollen und wird uns mit ihren Freigeistern und feinstem Punk aus den Socken hauen!

ASTRA Tresengeschichten

Liebe Freunde des gepflegten Rausches, für unsere zehnte Story aus der Reihe „ASTRA Tresengeschichten“ geht es zurück auf den Kiez. Gemeinsam mit ASTRA besuchen wir die urigsten Kneipen rund um St. Pauli. Für diese Hamburg-Geschichten ist uns kein Kater zu schade. Prost!

Arrgh!

Unter Palmen aus Plastik!

Eine Insel mit drölf Knollen und dem tiefen weiten Meer

Frühlingsgefühle machen durstig. Und auch wenn uns in den letzten Wochen eher nach Binge Watching auf der Couch war, locken die ersten Sonnenstrahlen unsere Biergelüste und führen uns nach St. Pauli. Fern ab vom Touri-Trubel soll es hier eine paradiesische Insel geben. Wer sie findet, fühlt sich dem Mythos nach nicht nur schnell beschwipst, sondern auch vogelfrei. Vom Durst getrieben, streifen wir durch die Straßen St. Paulis und steuern auf ein Schild mit Totenkopf und Lichterkette zu. Meine Kameraden, wir haben sie gefunden – gleich gibt's Astra!

Wir sehen rot!

Oh, hey!

Welcome to Paradise

Als die Tür hinter uns zufällt, fühlen wir direkt die Caribbean-Vibes: überall stehen Palmen, in jeder Ecke entdecken wir wilde Tiere und über uns sorgt eine Haifisch-Diskokugel für das richtige Feeling. Wer jetzt Bock auf Sex on the Beach und Café-del-Mar-Mukke bekommt, kann direkt wieder umdrehen. Hier scheppert lauter Punk Rock aus den Boxen und auf dem Tresen stehen die ersten Buddeln. Let's do it! Wir schwingen uns zu Steffen an die Bar und stoßen mit der ersten Knolle an. Steffen arbeitet seit fünf Jahren in der Tortuga Bar. "Dass ich hier gelandet bin, war purer Zufall. Schnell wurde ich zum Stammgast und bin hier regelrecht gestrandet. Mittlerweile ist das ein richtiges Herzensding für mich geworden", erzählt er und stellt uns zwei Schnapsgläser vor die Nase. Darin landet fruchtig-scharfer Mexikaner – "Nach Rezept unseres Käpt'ns!" We like! Aber wartet mal: Was für ein Käpt'n?

Willkommen in der Tortuga Bar!

Mexikaner schmeckt jedem!

Hey, Steffen!

Die Tortuga ist ein Wohnzimmer für nimmermüde Nächte und neue Freundschaften.

Steffen

Hier bleiben wir!

Yo ho, yo ho, a pirate's life for me

Der Tresen füllt sich und alle kommen super schnell ins Plaudern. Neben uns sitzt Christoph, der seinen Feierabend als Redakteur eines renommierten Nachrichtenmagazins mit Fluppe und Bierchen zelebriert. "Den Alltagsstress kann man unter den Palmen der Tortuga ganz leicht vergessen – hier sind alle gleich. Ich mag das", schwärmt er und bestellt uns eine Runde Mexikaner (Sneak Peak: das wird definitiv nicht die letzte sein). Passend dazu brüllen die Jungs von Feine Sahne Fischfilet Alles auf Rausch. Prost!

Christoph

Prost, Kameraden!

Piraten Vokabular

Fachjargon für Freibeuter und Seebären

Ahoi – Moin
Yo-ho-ho – Absolut sinnfrei, aber hört sich ganz gut an.
Arr! / Arrgh! / Yarr! / Harr! – Piraten-Ausdrücke, die immer passen!
Donnerbräu – ein starkes Getränk
Trunkenbold – jemand, der mehr als drölf Knollen trinkt.
Beim Klabautermann! – Ausdruck der Überraschung

Yo-ho-ho!

Crocodile Dundee

Wo ist jetzt eigentlich der Käpt'n? Von wilden The Prodigy*-Beats lassen wir uns durch die Kneipe treiben und suchen in jeder Ecke nach Hinweisen. Mit verschwommenen Blick finden wir ein Krokodil, einen Kicker und 'nen Snackautomaten – aber keine Spur vom Seebären der Tortuga. Selbst auf der Klowand sind zwischen den FCK NZS-Stickern keine geheimen Botschaften über den Mythos "Hayni" versteckt. Aber genug vom Klo. Am Tresen wird Astra bestellt – das ist unser Stichwort! Wir gesellen uns zum Mutter-Tochter-Duo Marion und Ina. Die zwei erkunden gemeinsam St. Pauli und fühlen sich in der Tortuga Bar pudelwohl. Wir uns auch – her mit den Knollen!

Cheers, Xtina!

Marion & Ina

Marion ist bekennender Pauli-Fan!

Astr(a)eine Flaschen!

Aye Aye, Captain!

"Da isser!", ruft uns Steffen zu und schaut zur Tür. Durch Christophs blauen Zigarettenqualm hindurch wirkt der Auftritt des Käpt'n schon fast episch. Wir schnappen unser Astra und kippen vor Aufregung fast vom Barhocker. "Ahoi Matrosen, ich bin Hayni, der Käpt'n der Tortuga Bar. Lasst uns was trinken!" – nichts lieber als das! Wir fläzen uns mit Hayni unter die Palmen abseits des Tresens und lauschen gebannt seiner Story vom wilden Neuanfang!

Der Käpt'n Hayni!

Punk is NOT dead

Vor über zehn Jahren ließ er die Medienbranche hinter sich und hatte die Chance auf seine eigene Kiez-Kneipe. "Ich war total verwirrt und brauchte Ruhe um nachzudenken. Mit 12,80 € setzte ich mich in die Bahn und landete in einer kleinen Pension in Heide. Ich verteilte Preislisten und Mietverträge auf dem Bett und rechnete die ganze Nacht. Irgendwann sagte ich mir: Ey, du musst das machen, wenn nicht jetzt – wann dann?" Das war der Anfang seiner tropischen Punk-Rock-Kneipe Tortuga! Hayni kommt selber aus der Punkszene der 80er Jahre. Mit Iro und Nietenjacke besetzte er Häuser und kämpfte gegen die Gentrifizierung unserer Stadt. Seine Bar ist eine Hommage an die Subkultur und gibt uns verdammt viele Gründe anzustoßen!

Nicht lang schnacken!

Tortuga

Die Pirateninsel

Die Tortuga ist eine Insel im Karibischen Meer und wird wegen ihrer Form auch die Schildkröteninsel genannt. Im 17. Jahrhundert war die Île de la Tortue ein berüchtigter Unterschlupf für Piraten.

Tropical Kiez

Das animalische Inventar der Tortuga setzt sich übrigens aus Mitbringseln der Gäste zusammen. In der Kiez-Kaschemme schlürfen eben auch Biologen oder Zollbeamte ihr Bier und so landet schnell mal ein echter Alligator in der Bar. Wir lassen unseren Silberblick durch den Raum schweifen und entdecken an den Geweihen über uns zwei Slips baumeln. Hayni lacht: "Woher die kommen, ist uns ein Rätsel. Seit Jahren spinnen wir uns die wildesten Geschichten zusammen. In einer Kneipe gibt's eben nichts, was es nicht gibt." Ganz schön schlüpfrig!

Ein Kneipen-Krokodil

Disco fever all night long!

Und von wem sind die Schlüppies?

Die Tortuga ist eine Insel für gestrandete Originale auf St. Pauli!

Hayni

Dank Links-Rechts-Schwäche steht auf Haynis Knöcheln "left".

Ich trage Astra und du so?

Wir haben das Geheimnis um den Captain gelüftet und werden übermütig. Ein neues Astra muss her - wir wollen anstoßen! Als Steffen uns zehn Jahre alten Rum auf den Tresen stellt, zieht es uns die Schuhe aus und unsere Prachtsocken mit Knollen-Print kommen zum Vorschein. Hayni dreht seine Lieblingsband Motörhead noch einmal ordentlich auf und ist dann plötzlich verschwunden. Schön war's - bye bye, Captain!

Prost!

Astra für die Füße!

Findet auch Marion zum Anbeißen!

Ach, Tortuga!

Neben "Prost" und "Noch 'ne Knollen, bitte!" haben wir hier heute Nacht eine Sache ganz besonders oft gehört: Die Tortuga Bar ist unsere Insel! Wer keine Lust auf Malle hat, kann sich also auch hier zwischen Palmen und neuen Bekanntschaften ganz wunderbar betrinken. Wir wurden von Käpt'n Hayni und seiner Crew auf jeden Fall im Rausch erobert und fühlen uns wie zwei echte Piraten – vogelfrei!

Astra-Liebe!

Die große Checkliste:

  • Wann kommen?

    Bei Bierdurst und starkem Fernweh!

  • Wer kommt?

    Hier ist jeder willkommen – außer Nazis und spießige Yuppies!

  • Futtern?

    Erobert euren Biermagen mit Knabberkram und fruchtigem Mexikaner.

  • Jukebox?

    Ne. Aber wer brauch schon 'ne Jukebox wenn feinster Punkrock aus den Boxen dröhnt. Gelegentlich gib't in der Tortuga auch Live Musik.

  • Spezialität des Hauses?

    Malteco Rum und selbstverständlich Haynis Mexikaner mit frischen Chilischoten!

  • Rauchen?

    Klar - in der Tortuga ist alles erlaubt!

  • Kickertisch?

    Yes! Schnappt euch beim Tresen einen Ball und spielt um ein Astra.

  • Preis für ein Astra 0,33?

    Zwei Euro bitte!

  • Preis für ein Herrengedeck?

    Astra und Korn gibt's für 3,50€.

  • Hinterm Tresen?

    Haynis wunderbare Tortuga-Familie!

Gute Nacht!

Cristina Lopez

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Astra entstanden.

*Anmerkung der Redaktion: Keith Flint, Sänger und Frontmann der britischen Elektro-Punk-Band The Prodigy, ist am 4. März 2019 überraschend verstorben. Der Artikel wurde am 27. Februar 2019 in der Tortuga Bar produziert.

Leonie Zimmermann

Leonies Herz schlägt für gutes Essen, sonnige Open Airs und den Hafen. Am liebsten genießt sie den Sonnenuntergang mit Freunden über den Dächern ihrer Heimatstadt Hamburg.