"Aufbruch in die Freiheit"Ein Kinoabend mit den Machern des Films

Der Film Aufbruch in die Freiheit beschäftigt sich mit dem Tabuthema Abtreibung in den 70er Jahren. Der STERN griff das Thema 1971 mit der Titelgeschichte „Wir haben abgetrieben!“ auf und zeigt den Film in Kooperation mit dem ZDF am 17. Oktober als Preview im Abaton Kino. Lernt die Macher des Films kennen und erfahrt in der Gesprächsrunde im Anschluss der Vorführung interessantes Hintergrundwissen.

Ein besonderer Kinoabend im Abaton © Lisa Knauer

Brisante Thematik in den 70er Jahren

Das Thema Schwangerschaftsabbruch war in Deutschland lange ein Tabu. Im Jahr 1971 bekam die Thematik durch den STERN Artikel „Wir haben abgetrieben!“ große Aufmerksamkeit in der westdeutschen Öffentlichkeit. Darin bekannten sich 374 Frauen dazu, abgetrieben zu haben. Darunter auch Prominente wie die Schauspielerinnen Senta Berger und Romy Schneider.

Die parallel dazu entstehende Frauenbewegung forderte, dass die Entscheidung für oder gegen eine Schwangerschaft von den betroffenen Frauen selbst getroffen werden und nicht politisch bestimmt sein sollte. Die Aktivistinnen verlangten, dass Paragraf 218 des Strafgesetzbuches, der jeden Schwangerschaftsabbruch generell unter Strafe stellt, gestrichen werden sollte oder zumindest eine Straffreiheit bei einem Abbruch innerhalb der ersten drei Schwangerschaftsmonate gewährleistet wird.

Die Hauptdarstellerinnen des Films © ZDF/Martin Rottenkolber

Rege Diskussionsrunde

Der ZDF-Film Aufbruch in die Freiheit erzählt die fiktionale Geschichte zweier Schwestern in dieser Zeit: Erika lebt auf dem Dorf und stellt verzweifelt fest, dass sie nach drei Kindern erneut schwanger ist. Unter dem Vorwand, ihre Schwester Charlotte zu besuchen, reist sie nach Köln und lässt dort heimlich abtreiben. Dabei ahnt sie nicht, welch weitreichenden Folgen ihre Entscheidung nach sich ziehen wird. Anna Schudt und Alwara Höfels spielen die Hauptrollen, Regie führte Isabel Kleefeld. 

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des STERN wird die damals viel beachtete Aktion wieder thematisiert: In Kooperation mit dem ZDF zeigt der STERN den Film bereits vor der TV-Premiere im Kino. Im Anschluss diskutieren die Hauptdarstellerinnen und Filmautorinnen sowie Regisseurin Isabel Kleefeld und Produzentin Heike Wiehle-Timm und Vertreter des STERN und des ZDF über die neue deutsche Frauenbewegung in den 70er Jahren, Emanzipation und Gleichberechtigung aus damaliger und heutiger Sicht.

Mit dabei sein!

Tickets für 5 € bekommt ihr an der Kinokasse vom Abaton oder online beim STERN. 

Coverfoto: © Andreas Doria

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem STERN entstanden. 

Annika Gelpke

Annika ist geborene Hamburgerin und liebt die kulturellen Highlights der Stadt. Neben ausgiebigen Museumstouren oder Theaterbesuchen erkundet sie am liebsten die Cafés und Restaurants ihrer Heimatstadt oder genießt den Ausblick aufs Wasser.