BBQ x Boilermaker x Bowery

BBQ x Boilermaker x BoweryBulleit & Bier im Brewpub

Bier, BBQ, und Boilermaker! Am 2. November übernimmt im Brewpub des ÜberQuell das Herrengedeck der USA das Manöver. Zum feinen Bourbon und Rye von Bulleit haben wir in einem exklusiven Tasting mit der Crew des ÜberQuell pro Spirituose zwei Biere erkoren, die wir euch am kommenden Donnerstag absolut ans Herz legen wollen. 

Welches Bier passt zum Bulleit?

Findet es am 2.11. im Brewpub heraus!

So kann man seine Abende verbringen!

Unsere lieben Freunde vom ÜberQuell haben uns in den Brewpub gebeten. Denn Pils und Korn war gestern. Aber Herrengedeck ist heute und geht natürlich immer! Deswegen ist es nun an der Zeit, den Boilermaker in Hamburg wieder auf die Karte zu packen. Wie passend, dass Bulleit dafür gerade seine Lieblingsbrauereien besucht und am 2. November Halt am St. Pauli Fischmarkt macht. Doch bevor ganz Hamburg zum Probieren eingeladen ist, müssen natürlich die Empfehlungen erstmal getestet werden. Und da durften wir als Boilermaker-Neulinge in einer kompetenten, netten Runde unseren Senf dazugeben – und sind dabei auf den Geschmack gekommen. 

Das Tasting kann beginnen!

Schenk ein!

Fachmann Michael erklärt uns, worauf es ankommt

Wissbegierig? Whiskeybegierig!

Team ÜberQuell, bestehend aus Inhaber Axel, Brewpub-Leiter Holger, Beer-Keeper Max und Bartenderin Hanna, hat sich Bartender-Experte Pät und den Whiskey-Experten Michael Lutz ins Boot geholt. Und wie es der Zufall will, kommen auch noch zwei Kollegen von Bulleit vorbei geschneit, die unsere heitere Runde komplettieren. Das Timing ist perfekt, denn Micha klärt uns erstmal über die zwei Flaschen auf, die so eindrucksvoll vor uns stehen. 

Der Bulleit Bourbon ist sehr würzig und beeindruckt mit einer leichten Toffee-Note und Akzenten von Ahorn, Eiche und Muskatnuss. Der Bullet Rye hingegen überzeugt mit einer herben Cremigkeit und einer trockenen Süße und ist daher so faszinierend, weil er einen Roggenanteil von 95% aufweist. Uns schmecken sie auf jeden Fall beide und wir sind schon ganz gespannt, was die verschiedenen Biere noch aus ihnen rausholen. 

Die Definition eines edlen Tropfes

Mit diesem kleinen Whiskey Know-how
könnt ihr am 2.11. punkten 

Bourbon
Für einen Bourbon, eine amerikanische Art des Whiskeys, braucht man mindestens einen Anteil von 51 % von Mais. Gelagert werden muss er in neuen, angekohlten Fässern aus amerikanischer Weiß-Eiche. Er kann aus den gesamten Vereinigten Staaten kommen, aber in der Regel liegen alle großen Destillen in Kentucky oder Tennessee. Der Name kommt übrigens von der historischen Bourbon County, das heute ein Gebiet von 34 Countys im Nordosten des US-Bundesstaats Kentucky umfasst. 

Rye
Um als Rye zu gelten, muss ein Whiskey mindestens 51% Roggenanteil aufweisen und mindestens zwei Jahre in neuen, verkohlten Eichenfässern lagern. Bei der Herstellung darf er nicht mehr als einen Alkoholgehalt von 80 Volumen-% haben. Er wird vor allem in Nordamerika hergestellt und war bis zur Prohibition der vorherrschende Whiskey bis dann Mais und Weizen übernahmen. Im Vergleich zu Bourbon schmeckt ein Rye in der Regel ein wenig trockener und würziger. 

Kentucky Straight
Der Bourbon von Bulleit ist so einer. Er muss im US-Bundesstaat Kentucky gebrannt und mindestens ein Jahr dort gereift werden. Die Destillerie von Bulleit, die Stitzel-Weller Distillery, befindet sich in der Nähe von Louisville. 

Repeal Day
Am 5. Dezember 1933 wurde die Prohibition aufgelöst. Ca. 14 Jahre dauerte der Verbot von der Herstellung, des Transports und des Verkaufs von Alkohol. Dennoch breitete sich die illegale Produktion rasch aus und die Regierung hatte nicht die Mittel, Straftaten zu verfolgen. Unter President Franklin D. Roosevelt endete die Prohibition und in vielen Bars wird der Tag heute noch gefeiert.

Und jetzt kommen die Biere dazu!

Taste away!

Die Crew vom ÜberQuell hat eine kleine Vorauswahl getroffen und sich in ihrem Netzwerk ein paar Bier-Empfehlungen aussprechen lassen. Somit probieren wir zu den beiden Whiskeys sowohl hauseigene ÜberQuell Biere als auch super leckere Gastbiere. Wir mixen und matchen, was das Zeug hält und sind allesamt oft einer Meinung! So dauert es nicht lange, bis unsere Favoriten definiert sind. So ein Boilermaker im Brewpub mit Bier und Bulleit ist schon ganz was Besonderes! 

Unsere scharfen Augen kriegen alles mit - und Axels erst recht!

New York auf St. Pauli

Wie ihr schon merkt, wird am 2. November der Buchstabe B dominieren. Aber auch ein Hauch New York soll hier am kommenden Donnerstag mit dem amerikanischen Whiskey einziehen. Bowery ist eine Straße in Manhattan, die sich im 19. Jahrhundert zu einer Gegend mit Bordellen, Biergärten und zwielichtigen Absteigen entwickelte – ganz ähnlich zu unserem St. Pauli. Deswegen wird mit dem Boilermaker, Bulleit und dem thematischen Bezug zu Bowery auch der American Spirit vollends im ÜberQuell einkehren. 

Wir sind uns einig

Das probieren wir auch noch mal

Stärkung zwischendurch!

Bevor wir die Empfehlungen dingfest machen, ruft Holger aber erstmal zu Tisch. In dem imposanten Smoker, der vor der Tür steht, gart nämlich seit fast sieben Stunden ein ordentliches Stück Schweinebauch, das wir uns zur Stärkung mit dem genialen Pizzabrot des Hauses und einem selbst gemachten Senf (natürlich mit Pale Ale verfeinert) einverleiben. Und es ist so gut, dass es uns glatt die Sprache verschlägt. Wie gut, dass das ÜberQuell uns verrät, dass sie ihre Brewpub samt BBQ-Kreationen künftig auch mittwochs öffnen wollen. Das hier ist schon mal ein ganz, ganz guter Vorgeschmack. Aber nun zurück zum Boilermaker. Wir haben uns nämlich entschieden. 

Holger kann BBQ!

And the winners are

Die Empfehlungen für den 2. November

MIT DEM BOURBON
ÜberQuell Bier: Supadupa (IPA)!
Unser Highlight des Abends. Während das milde, leicht bittere Bier an sich eine tolle Maracujanote innehat, kommt durch den Bourbon eine super angenehme Note von Pfirsich durch, die im Gaumen absolut geschmeidig ist und bei uns allen auf hohe Begeisterung gestoßen ist. 

Gastbier: Beavertown Smog Rocket (Smoked Porter)! 
Eine absolute Lakritzbombe! Diese tolle Kombi fasziniert uns, weil es angenehm rauchig ist und das Bier dem Bourbon einen winterlichen Touch verleiht. Neben Lakritz kommen außerdem Kaffee, Karamell und Praline durch. 

MIT DEM RYE
ÜberQuell Bier: Palim Palim (White Ale)!
Wer auf eine ehrliche Karamellnote steht, der sollte sich am Donnerstag dieses Duo schnappen. Das Bier unterstützt die Süße des Ryes und ist daher eine sehr ausgleichende Variante. 

Gastbier: Kuehn Kuns Rosen Festland (dunkler Bock)!
Weihnachts-Feeling! Der dunkle Bock und der Rye erzeugen gemeinsam eine super eingängige Spekulatius-Note, die angenehm mächtig und deftig ist. 

Ein Abend Boilermaker pur!

Natürlich sind die Empfehlungen, die wir uns an einem gemeinsamen Abend im Brewpub erschmeckt haben, nicht in Stein gemeißelt! Zum Event am 2. November sind Whiskeykenner genau so willkommen wie Boilermaker-Anfänger und die Crew aus dem ÜberQuell wird neben ihren vier hand- und trinkfesten Tipps noch so einige Ässe im Ärmel haben, um euch die Herrengedeck-Erfahrung so zugänglich wie möglich zu machen. 

Neben Boilermaker gibt's natürlich auch noch ein solides BBQ von Holger und für die passende Mukke sorgt ein DJ und das Team von Bulleit wird sicher auch noch für die eine oder andere Überraschung sorgen. 

Beste Tasting-Crew!

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Bulleit entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!