Break the Tango

Break the TangoElektrotango trifft Breakdance auf Kampnagel

Eine Tanzshow, die alle Regeln bricht: Bei Break the Tango trifft der leidenschaftliche lateinamerikanische Tanz auf starken Streetdance. Vom 29. August bis zum 17. September gastiert die Tanztruppe auf Kampnagel und hat definitiv ganz viel Feuer im Gepäck. 

Deutschlandpremiere in Hamburg

Was passiert, wenn charismatische Tangotänzer aus Argentinien, international bekannte Breakdancer und eine angesagte Elektrotango-Band aufeinandertreffen? Break the Tango! Am 29. August kommt die feurige Truppe direkt aus Zürich, wo die Show im September 2016 ihre Uraufführung hatte, zu uns in den Norden und bleibt für ca. drei Wochen mit einer spektakulären Performance auf Kampnagel. 

Eine Symbiose aus Tradition & Moderne

Zwei ganz unterschiedliche Tanzstile kommen in den kommenden Wochen auf Kampnagel zusammen. Wenn der klassische Tango auf Streetdance trifft, dann werden bei Break the Tango neue Bewegungen auf hohem Niveau kreiert. Wichtige Elemente der neuartigen Performance sind die visuellen Effekte, mitreißende und neue Choreografien und eine eindrucksvolle Atmosphäre. Passend dazu hat die Kompanie eine vierköpfige Liveband und eine Sängerin mit dabei, die Elektrotango-Hits und Popsongs von Adele bis Otros Aires zum Besten geben. Unter den Tänzern sind die ehemaligen Tangoweltmeister German Cornejo und Gisela Galeassi sowie Ezequiel Lopez und Camila Alegre und treffen auf athletische Breakdancer, die die Milonga-Traditionen aufbrechen.

Eine Idee aus der Schweiz

Die Idee, Tango und Streetdance zu vereinen, entstand vor ein paar Jahren in Zürich. Choreograph und Tangoweltmeister German Cornejo war mit der klassischen Tanzkompanie „Tango Fire“ in der Schweiz zu Gast. Im Gespräch mit dem Produzenten Darko Soolfrank philosophierte er über neue Tanzformen und die Entwicklung klassischer Tanzstile. Dabei kupferten sie sich Ideen von jungen Tangotänzern aus Buenos Aires ab und stellten sich die Frage, ob Astor Piazzolla, der Begründer des so genannten Tango Nuevo, immer noch den Rhythmus des Tangos prägen würde.

Die Probe aufs Exempel

Cornejo und Soolfrank wagten den Versuch: Im Dezember 2014 luden sie junge Tangotänzer für einen vierwöchigen Workshop nach Buenos Aires ein, um zu elektronischen Tangoklängen neue Bewegungsformen auszuprobieren. Nach ersten Testauftritten entschieden Cornejo und Soolfrank das Projekt weiterzuentwickeln und den Tango musikalisch wie auch tänzerisch noch mehr aufzubrechen und Breakdancer in die Kompanie zu integrieren.

Dazu stieß der Schweizer Breakdance-Choreograf Björn „Buzz“ Meier. Zusammen ließen die beiden Choreographen die beiden Tanzstile erstmals aufeinandertreffen und kreierten neue Tanzbewegungen und Figuren. Die Ausdruckskraft, die Dynamik und die Motivation der Truppe zeigte, mit welcher Energie das Publikum in den Bann gezogen werden konnte. So war die Produktion zu Break the Tango geboren.

Break the Tango

Live auf Kampnagel

Vom 29. August bis 17. September täglich (außer montags) um 19:30, samstags 17 & 21 Uhr, sonntags 18 Uhr

Preise: 47,90 - 67,90€

René Tanner

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Collien Konzert & Theater entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!