Care-Energy Sports-Dome

Care-Energy Sports-DomeDer neue Sporttempel in der HafenCity

Wir zählen die Tage bis 2019: Wieso? Ab heute wissen wir, wie der Care-Energy Sports-Dome in der HafenCity aussehen wird. Sportsfreunde, da kommt etwas wirklich Spannendes auf Hamburg zu!

Großbauprojekte in der HafenCity – schwieriges Thema. Aber jetzt kommt wirklich ein Hammer: Im neu gebauten Care-Energy Sports-Dome sollen ab 2019 über 25 Trendsportarten ein neues Zuhause finden, die schon beim Lesen richtig Bock auf Action machen. Aber seht selbst: 

Was zunächst nach einem Freizeitangebot in Dubai klingt, wird bald bei uns in der HafenCity Realität. Ein Tauchturm mit über 20 Meter Wassertiefe, eine stehende Welle zum Surfen, Eisklettern auf einer weltweit einzigartigen Eiswand. Bitte was? Einfach nur Wow.

Beim Bodyflying könnt ihr euch fühlen wie ein echter Fallschirmspringer, beim E-Kartfahren gibt's den ultimativen Geschwindigkeitskick. Ausserdem können hier alle Fans des Triathlons unter perfekten Bedingungen trainieren. Und wenn es draußen mal wieder regnet, spielt man halt eine Runde Indoor-GolfIndoorsoccer oder Beachvolleyball. Immer noch nicht genug? Gut, weiter geht's: Wie sieht's aus - Bock auf Slacklining oder Bouldern? Natürlich auch kein Problem. Und nach der ganzen Action: Ab in die Wellness-Oase! Oder in eines der zahlreichen Bar- und Gastro-Angebote. Puh. Wir sind echt sprachlos. (Und das sind wir nicht häufig.)

Wir sind gerade über den Architekturentwurf für das große Projekt gestolpert und wollen euch diese Pläne nicht länger vorenthalten. Gegen neun Mitstreiter hat sich das Konzept von HASCHER JEHLE Architektur aus Berlin durchgesetzt. Der Bau für das Zuhause von Hamburgs künftiger mega Freizeitattraktion kann also bald losgehen.

„Der Care-Energy Sports-Dome vereint ein attraktives, einzigartiges Freizeitangebot mit höchster Energieeffizienz."

Martin Richard Kristek (Geschäftsführer der Care-Energy)

Apropos Energiegewinnung: Natürlich auch bestens geregelt. Neben der dezentralen Option durch Photovoltaik und Windkraft gibt's eine Wärmerückgewinnung und einen Wärmetauscher auf der Basis eines 4,5 Mio. Liter fassenden Tauchbeckens mit ca. 26° C Wassertemperatur und sogar die Bewegungskraft der Besucher wird genutzt. Ab 2019 heißt es also: fleißig sein! 

Das Gebäude des Berliner Architekturbüros hat neben dem ausgeklügelten Konzept der energetischen Nachhaltigkeit auch durch einen souveränen Umgang mit der Vielzahl von Nutzungen und Funktionalitäten sowie der einladenden Architektur überzeugt. Durch die hohe Glasfront lassen sich einige Highlights wie der Tauchturm oder die Eiskletterwand bereits von außen erkennen.

Auf sieben Ebenen und rund 12.000 Quadratmetern können wir zukünftig ein 360- Grad-Erlebnis genießen – in Europa gibt es das kein zweites Mal. Das außergewöhnliche Sportkonzept wird nicht nur ein absoluter Blickfang für die HafenCity, sondern auch generell zu einem architektonischen Meilenstein für Hamburg, der zweifelsohne Stahlkraft auf ganz Europa haben wird.

Der Gebäudeplan in der Übersicht:

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!