Lasst euch verführen vom Gold der Azteken: Das Chocoversum lädt auf eine Sinnesreise durch die Welt des Kakao ein. Seit fünf Jahren macht das süßeste Museum der Stadt die Hamburger glücklicher. In der Glückswoche vom 20. bis 26. März dreht sich deshalb alles um das Glück in all seinen Formen. Grund genug für uns, mal persönlich vorbeizuschauen.

Schokolade macht glücklich. Haben wir alle schonmal gehört, das Chocoversum Hamburg will uns nun zeigen, dass es wirklich so ist. Vom 20. bis 26. März feiert das Museum ein kleines Festival bei dem die Glückshormone verrückt spielen werden. Ob Yoga, Salsa oder gute Küche - alle Aktionen stehen in einer besonderen Symbiose mit der Glücks-Droge Number One, der Schokolade natürlich. Überraschungen und Genussmomente sind also schonmal garantiert. Vorher haben wir dem Chocoversum einen kurzen Besuch abgestattet. 

Wir waren dort und schweben noch immer im Schoko-Himmel Nummer Sieben

Bei unserem ersten Besuch im Chocoversum sind wir sofort im Schokoladen-Himmel angekommen. Ein herrlicher Kakao-Duft begrüßt uns bereits, als wir die Tür öffnen. Dann geht es los und sofort zum ersten Highlight der Tour: einem 90 Liter Schokoladen-Brunnen. Auf eine kleine Waffel dürfen wir uns einige Tröpfchen dieser wunderbar warmen Leckerei träufeln. 

Habt ihr schon mal ein Stück von einer echten Kakaofrucht probiert? Oder eine geröstete Kakaobohne? Und wusstet ihr, dass Kakao nur in Gebieten rund um den Äquator angebaut wird? Wir sind überrascht, wie fruchtig süß das Obst schmeckt, da kommen die gerösteten Bohnen der Schokolade schon etwas näher. Gemeinsam mit einem Gästeführer werdet ihr die Reise des Kakaos über den Hafen bis zur Schokoladenproduktion verfolgen.

Unser persönlicher Glücksmoment: Wir dürfen unsere eigene Schokolade herstellen!

Nach einer kurzen Einführung in die Welt des Kakaos dürfen die Gäste selber tätig werden. Zartbitter oder Vollmilch? Für unsere erste eigene Schokoladenkreation entscheiden wir uns für eine Zartbitterschokolade mit Rosa Pfeffer, Kaffee, geröstetem Kakao und einem Hauch Orangen-Zimt. Unsere fertige Schoki-Tafel dürfen wir nach der Tour mit nach Hause nehmen. Zurück in der Redaktion probieren wir unsere Kreation zum ersten Mal: grandios! Einen süßeren Nachgeschmack unseres Besuchs im Chocoversum kann es kaum geben. 

Gemeinsam mit den Schweizern, liefern wir Deutschen uns jedes Jahr ein Kopf an Kopf Rennen um den Weltmeister-Titel im Schokoladen-Konsum. Der Durchschnitt: süße 10 Kilo pro Jahr.

Hamburg gehört dabei zu einem der wichtigsten Umschlagplätze für Kakao. Im Setting des Hamburger Hafens ist ein Museum für Schokolade also genau richtig aufgehoben. Seit Ende 2011 gehört das Chocoversum im Kontorhausviertel zu Hamburg wie der Hafen und die Speicherstadt.

Hinter dem Universum der Schokolade verbirgt sich viel mehr als nur eine leckere Nascherei. Die Gäste erleben die Reise des Kakao mit allen Sinnen. Und lernen nebenbei noch etwas über Qualität und Nachhaltigkeit. Wir genießen unsere Schokolade seitdem in jedem Fall bewusster! 

Süßes Extra:

Schokoladen Bier, Schoko Nudeln oder ein Choco-Spice

Wer ein besonderes Geschenk sucht, wird im Choco-Laden bestimmt fündig.

Zurück zur Glückswoche

Am 22. März dürft ihr euch zum Beispiel auf Salsa und Schokolade freuen. Ansteckende Lebensfreunde bei einem Salsa-Kurs, dazu Schokolade und Sekt - an diesem Abend werdet ihr alle anderen Sorgen vergessen und zum Schluss als neuer Glücks-Energie nach Hause gehen. 

Das klingt gut? Dann solltet ihr euch jetzt euren Platz sichern. Denn die Tickets sind nur limitiert verfügbar, damit ihr euch bei Tanzen, Yoga und Co. nicht auf die Füße tretet. Das vollständige Programm der Glückswoche findet ihr außerdem auf der Webseite des Chocoversums. 

Sei ein Teil des glücklichsten Festivals in Hamburg

Tickets für die Events der Glückswoche sind limitiert.

Fotos © Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Chocoversum Hamburg entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.