CleverShuttle

CleverShuttleMit Hamburgern on the road

Ein Abend, zwei Fahrer, vier Mitfahrer und wir: Für unsere Fahrt mit CleverShuttle durften wir an einem Freitagabend in die weiß-grünen Wasserstoffautos einsteigen, die man gerade überall in Hamburg sieht, und miterleben, was ein Fahrer an einem Abend für spannende Leute kennenlernt. Hier solltet auch ihr mal einsteigen. 

Djily wartet mit uns auf den ersten Mitfahrer

Einsteigen, mitfahren und ein bisschen staunen

Diese Autos sind kaum zu übersehen: Die Wasserstoffautos von CleverShuttle spottet man vermehrt in Hamburg. Aber wohin fahren sie – und vor allem: Wer fährt mit ihnen mit? Das wollten wir natürlich wissen und durften einen Abend lang zwei Fahrer bei ihren Touren begleiten und haben dabei nicht nur sympathische Menschen kennen-, sondern auch einen neuen Fahrtdienst schätzen gelernt. Und das nicht nur, weil die Mitfahrer so nett waren, sondern auch, weil das Fahrterlebnis in dem Wasserstofffahrzeug ein sehr angenehm ruhiges ist – und gut für die Umwelt ist es obendrein! 

Das Konzept: So geht's

  • Step 1

    Buche deine Fahrt über die App.

  • Step 2

    Lass dich von einem Fahrer abholen.

  • Step 3

    Teile deine Fahrt mit netten Leuten.

  • Step 4

    Spare Geld und schone die Umwelt.

  • Step 5

    Tell-a-Friend: Wenn sich dein Freund mit einem geteilten Code registriert, erhält er/sie 10 € Startguthaben und du ebenfalls nach der ersten Fahrt.

An der Zentrale warten wir auf die Fahrten

Djily fährt uns zur ersten Buchung

Wir packen Hamburg wieder auf die Straße!

Pünktlich um 16 Uhr holt unser erster Fahrer Djily uns am Büro in Ottensen ab. Er ist seit Oktober mit an Bord, wohnt seit 17 Jahren in Hamburg und erklärt uns erstmal die Basics des Autos und von CleverShuttle. Auf dem Weg zur Zentrale in der Rindermarkthalle erklärt er uns, wie man mit der App eine Fahrt bei CleverShuttle buchen und sogar mit anderen teilen kann. Kaum in der Feldstraße angekommen, haben wir es längst verstanden, denn das Prinzip ist wirklich super easy: App runterladen, Fahrt buchen, einsteigen, ankommen!

Aber nun heißt es erstmal warten. Schließlich muss gerade jemand irgendwo hinwollen, damit wir was zu erzählen haben. Eine kleine Weile müssen wir warten, bis es auf Djilys Handy "Pling" macht. Wir fahren los und sind in wenigen Sekunden bereits am Ziel. Unser erster Mitfahrer Nico steigt direkt an der Feldstraße ein. 

Der klassische Nutzer

"Wohin des Weges?" wollen wir wissen, als Nico sich zu uns ins Auto setzt. Die Fahrt wird nicht lange dauern, denn er ist um kurz vor fünf auf dem Weg nach Hause. Er ist 19, kommt gerade aus dem Hotel, in dem er arbeitet und wirkt sehr müde. "Heute wird nur noch geschlafen", sagt er uns, als wir ihn dennoch nach seinen Freitagnacht-Plänen fragen. Momentan ist er viel am arbeiten, denn er plant, eine Bar in Harburg zu eröffnen. CleverShuttle nutzt er für seinen momentan rotierenden Alltag ziemlich häufig. "Es sind auch alles super nette Fahrer", sagt er uns beim Aussteigen. Gute Nacht, Nico. 

Nicht ohne CleverShuttle, please!

Der nächste Call kommt aus Eppendorf. Ins Auto steigt ein junger Amerikaner namens Rakeem. Unser Ziel: Hammerbrook. Er muss Plakate für einen Pop-up, den er morgen veranstalten will, zu einem Kumpel bringen. Der New Yorker ist seit ein paar Monaten in Hamburg und seit mehreren schon in Europa. "You know, I don't walk, I use this everyday" erzählt uns Rakeem. Eine Hamburger Bahn hat er auch noch nicht von innen gesehen. Dafür kennt er unsere Fahrer schon! Bereits nach einem halben Jahr nach dem Launch von CleverShuttle hat sich hier also schon eine kleine Community gebildet. Und auch wir werden langsam Fan. 

Fahim ist unser zweiter Fahrer

Eine neue Runde!

Nachdem die erste Tour wie im Fluge vergangen ist, warten wir nun wieder im Büro, bis uns Fahim abholt. Unser zweiter Fahrer ist 32 und seit ein paar Monaten Teil der Crew. Auch mit ihm geht es zurück zur Zentrale, wo wir warten, bis uns wieder der erste CleverShuttle-User auf die Straße ruft. Und diesmal dauert das gar nicht so lange. In den Abendstunden ist schließlich viel mehr los, erzählt uns Fahim, als wir uns auf den Weg in die Lange Reihe machen. 

Wie nett, wie adrett!

Als Mirco zu uns ins Auto steigt, sind wir sofort begeistert: Richtig schick sieht er in seinem dunkelblauen Anzug aus. Er hat jetzt bestimmt was Feines vor. "Einmal nach Hause Richtung Grindel, bitte!" Das kann nicht sein. Es ist Freitagabend, 20:30 Uhr! So ein Mann muss doch ausgeführt werden! Aber er muss lernen. Immerhin bereitet er sich auf eine Fachweiterbildung vor. Das können wir natürlich verstehen, als er bezahlt und uns noch viel Erfolg wünscht. 

Die erste Fahrt

Wir lernen Christine kennen, die ihre allererste Fahrt mit CleverShuttle mit uns hat! Was für ein Überfall. Aber da muss sie durch. Christine kommt aus Düsseldorf und trifft sich in Hamburg, natürlich eine ihrer liebsten Städte, mit ihren Freundinnen für ein Mädelswochenende. Auf dieser Fahrt ist sie nun auf dem Weg ins Hotel, wo sie ihre Gruppe gleich antreffen wird. Und bevor sie überhaupt sagen kann, was sie an dieser neuen Art des Transports zu schätzen gelernt hat, sind wir leider auch schon da. Und das ist sehr schade, denn Christine ist gut drauf und sie hätten wir gerne weiter begleitet. Was sie wohl am Wochenende alles erlebt hat...

Die Buchung in wenigen Schritten

  • Step 1

    Lade die kostenlose App herunter (Android & iOS).

  • Step 2

    Wähle Start, Ziel und die gewünschte Anzahl von Plätzen aus.

  • Step 3

    Prüfe vorab Fahrpreis und Wartezeit.

  • Step 4

    Bestätige die Buchung, warte wenige Minuten aufs Shuttle und steige ein.

  • Step 5

    Lass dich ans Ziel fahren und teile die Fahrt mit netten Mitfahrern.

  • Step 6

    Bezahle bequem per App, mit Guthaben oder in bar.

Das Einzugsgebiet von CleverShuttle, das stetig ausgeweitet wird

CleverShuttle

Dein Fahrdienst - deine Vorteile

Wusstet ihr, dass die App euch immer im Voraus sagt, wie viel eure Fahrt kosten wird? Ihr zahlt einfach die Entfernung und habt so die Garantie, dass eine spontane Stadtrundfahrt eures Fahrers keine Abzocke ist. Aber die App kann noch viel mehr: Hier könnt ihr mehrere Infos über euch preisgeben: Ob ihr gesprächig seid oder nicht, welche Art von Musik ihr auf eurer Fahrt hören wollt und und und! Ausprobieren lohnt sich.

Auch die zweite Fahrt war ein voller Erfolg

Lisa Knauer 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit CleverShuttle entstanden. 

Vielen Dank an Djily und Fahim, dass ihr uns mitgenommen habt! 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!