Dark Matter

Dark MatterKunst trifft auf Wissenschaft

Die unvorstellbaren Weiten des Universums faszinieren die Menschheit nicht erst seit der Mondlandung. Dabei ist eines der größten Mysterien unseres Kosmos die dunkle Materie. 15 Künstler haben ihre Wahrnehmung dieses unsichtbaren Phänomens in außergewöhnliche Arbeiten festgehalten. In der Zeit vom 13. Oktober bis 9. November könnt ihr diese in einer faszinierenden Ausstellung sehen.

Außergewöhnliche Phänomene brauchen manchmal kreative Ansätze, um ihren Mysterien näher zu kommen - vor allem wenn es um ein Phänomen geht, das für unsere Augen nicht sichtbar ist. Im Forschungszentrum DESY sind Künstlerinnen und Künstler mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammen gekommen, um gemeinsam Dunkle Materien zu erforschen. Ihre Diskussionen beschäftigen sich mit existentiellen Fragen zu diesem Thema: Woher weiß man, dass es die Dunkle Materie überhaupt gibt? Wie finden wir sie? Und was würde diese Entdeckung verändern?

Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit werden an fünf Terminen im Forschungszentrum in Groß Flottbek vorgestellt.

13. Oktober 19 - 21.30 Uhr
18. Oktober 19 - 21.30 Uhr
25. Oktober 19 - 21.30 Uhr
31. Oktober 15 - 19 Uhr
8. November 19 - 21.30 Uhr
9. November 19 - 22 Uhr

Dunkle Materie

"Wir kennen nur 5 % des Universums. Der Rest ist dunkel," heißt es auf der Website von Dark Matter. Seit Jahren beschäftigen sich Physikerinnen und Physiker mit den Rätseln, die uns das Universum stellt. Zu sichtbaren Ergebnissen sind sie noch nicht gekommen - immerhin ist es laut Berechnungen sehr wahrscheinlich, dass rund 85% der Dunklen Materie unseres ganzen Universums ausmacht. Aber wie sieht sie aus und wie verhält sie sich?

"Physiker vermuten, dass Dunkle Materie aus bisher unentdeckten Elementarteilchen bestehen könnte," wird bei DESY erklärt. In großen Experimenten mit riesigen Teilchenbeschleunigern wird zum Beispiel nach solchen Teilchen gesucht. DESY ist maßgeblich an solchen Experimenten und der dazugehörigen Forschung beteiligt. Das Hamburger Zentrum zählt nämlich zu den weltweit führenden Beschleunigerzentren, das jährlich internationale Forschungsgrößen und neugierigen Nachwuchs nach Norddeutschland lockt. Das Projekt "Dark Matter" ist das erste seiner Art in Hamburg und soll Vorbild für weiterführende Workshops werden. 


Diese Artists haben mitgewirkt:
Baldur Burwitz, Marc Einsiedel, Marcel Große, Daniel Engelberg, Tanja Hehmann, Felix Jung, Jan Köchermann, Pat Kramer, Julia Münstermann, Sybille Neumeyer, Jan Peters, Chris Pfeil, Swen Erik Scheuerling, Jana Schumacher, Wolfgang Zach

Und diese Wissenschaftler machen es möglich:
Prof. Dr. Christian Schwanenberger, Prof. Dr. Georg Weiglein, Dr. Ingrid Gregor, Dr. Alexander Grohsjean, Prof. Dr. Beate Heinemann, Dr. Matthias Kasemann, Dr. Axel Lindner, Prof. Dr. Gudrid Moortgat-Pick, Dr. Krisztian Peters, Dr. Kai Schmidt-Hoberg

Helge Mundt

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.