Deine Geest

Deine Geest25 Ideen für Hamburgs längsten Park

Sicherlich habt ihr schon von dem Projekt Deine Geest gehört. Nicht? Dann wird es aber Zeit! Hamburg plant nämlich gerade die Gestaltung des längsten Parks der Stadt – und ihr könnt aktiv an dem Projekt mitwirken! 

Ganze 9 Kilometer lang soll Hamburgs längster Park werden! Vom Hauptbahnhof bis zum Öjendorfer See soll die „Landschaftsachse Horner Geest“ zu einem lebendigen und einladenden Freiraum werden – und natürlich einem langen Rad- und Fußweg. Der Mitwirkungsprozess „Deine Geest“ hat die Hamburger eingeladen, eigene Projektideen für diesen einmaligen Freiraum zu entwickeln und stellt für deren Umsetzung ganze 1 Millionen Euro zur Verfügung.

Vom 14. September bis zum 13. Oktober haben ca. 8000 Menschen aus ganzen 233 Ideen ihre Favoriten ausgewählt. Zusätzlich dazu gab eine Jury ihre Empfehlungen ab. So kamen pro Stadtteil fünf Projekte in die engere Auswahl, die von allen beteiligten Seiten als besonders sinnvoll bewertet wurden.

Die 25 besten Ideen wurden nun gewählt – und diese können sich wirklich sehen lassen! Pro Stadtteil sind fünf tolle Ideen in die nähere Auswahl gekommen, die auf jeden Fall auf dem Papier schon mal ganz viel Spaß machen! Wie wäre es zum Beispiel mit einer Liegewiese zum Fledermäuse gucken? Oder einem mobilen Bauspielplatz? Wir wären dabei! 

Eine Übersicht der Gewinnerprojekte

St. Georg: (1) Öffentliche Grillstationen mit wasserfesten Dach für tolle Grillfeste, (2) ein Aktiv-Spielplatz als Kletterpark, (3) ein mobiler Bauspielplatz mit Bambusstangen, Fahrradschläuchen, Adapterstücken, Getränkekisten und Europaletten, (4) eine App, um "Deine Geest" sichtbar zu machen und (5) ein Snoozel-Room, ein halboffener Raum, in dem entspannende Musik läuft. 

Borgfelde: (1) Hochsitze für 3-4 Personen, auf denen man den Ausblick genießen kann, (2) Schaukeln für Erwachsene, (3) ein Fitness-Parcours mit zahlreichen Sportgeräten, (4) eine Freilichtbühne für Bands und Kulturschaffende und (5) eine Tischtennisplatte

Hamm: (1) Eine Fledermausliegewiese - ja, eine Liegewiese zum Fledermäuse beobachten, (2) die Aufwertung des Thörls Park durch einen Spielplatz und Sportflächen, (3) ein innerstädtischer Beachvolleyball-Bereich, wo gespielt und verweilt werden kann, (4) eine Freilichtgalerie, wo Arbeiten von Kunst- und Kreativschaffenden und ihr Wirken im Rahmen eines großen Bürgerfestes gezeigt werden und (5) der Hammer Turm, ein multifunktionaler Turm mit zwei Hochebenen und einer Schaukelkonstruktion. 

Horn: (1) Ein japanischer Garten für Meditation, Chi Gong, Tai-Chi, Yoga und Entspannung, (2) ein Ort, wo Kinder Fahrräder ausleihen können, (3) ein Breakdance-Platz mit einer Graffiti-Wand, (4) ein kleiner Streichelzoo mit Ziegen, Gänsen, Hühnern und Kaninchen ein idealer Ort, um Tiere und Natur kennenzulernen und (5) und ein Wochenmarkt mit kulturellen Elementen wie Musik oder Lesungen würde Begegnungen, denn Horn braucht eine Mitte. 

Billstedt: (1) Eine öffentliche Beacharena, das auch für Beach-Soccer und Beach-Handball genutzt werden kann, (2) ein Seerosen-Pavillon am Öjendorfer See, (3) ein Platz für gemeinsames Urban-Gardening, (4) ein Mountainbike Trail abseits des normalen Radwegs, wo man immer wieder ins Gelände abbiegen kann und (5) ein Kletterpark mit einem kniffligen Labyrinth. 

Aber es geht noch weiter!

Nun geht es in der nächsten Runde darum, die Ideen gemeinsam weiter zu bearbeiten, damit sie alle bis Ende 2018 umgesetzt werden können. Im Januar 2017 findet die große Finalwahl statt, bei der aus den 25 Projektideen diejenigen ausgewählt werden, die für die reservierte Million Euro umgesetzt werden. Damit über die Projekte abgestimmt werden kann, ist aber noch viel zu tun: Zu einigen Ideen gibt es offene Fragen und Empfehlungen der Fachjury, manche Idee muss noch weiter konkretisiert werden. Außerdem wurden neun weitere Bürgerbeiträge benannt, mit denen einige der 25 Top-Favoriten angereichert werden sollen. 

Ab dem 5. November beginnet die intensive Arbeitsphase: In drei Werkstätten werden die ausgewählten Ideen so weiterentwickelt, dass sie technisch, planungsrechtlich und finanziell umsetzbar sind. Jede Idee soll für maximal 200.000 Euro umgesetzt werden.
Ganz wichtig: Alle Ideengeberinnen und Ideengeber sowie Interessierte sind eingeladen mitzumachen. Seid dabei! 

Termine für die drei Workshops:

Werkstatt 1 – Ziel und Programme definieren
Samstag, 5. November 2016, 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Werkstatt 2 – Räume und Dimensionen definieren
Samstag, 12. November 2016, 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Werkstatt 3 – Lebendige Projekte: Trägerschaft definieren
Samstag, 19. November 2016, 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: 
Gymnasium Hamm
Ebelingplatz 8 
20537 Hamm 

Jeder, der möchte, kann mitarbeiten – auch ihr! Mit eurer Kreativität, euren Ideen und eurem Wissen könnt ihr helfen, Hamburgs längsten Park zu gestalten – egal, ob an allen drei Terminen oder nur an einem. Schreibt einfach eine unverbindliche Mail an deinegeest@urbanista.de, wenn ihr Lust habt mitzumachen. 

Isadora Tast

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!