Delphi Showpalast

Delphi ShowpalastEin Blick hinter die Kulissen des Gastro-Theaters

Ein Gastro-Theater mit Musical Shows? Darunter konnten wir uns nichts vorstellen ­- bis wir einen Abend im Delphi Showpalast verbracht haben. Hier könnt ihr mit Freunden, Familie oder dem Date essen und trinken, lachen und euch von der besonderen Location verzaubern lassen!

Hereinspaziert!

Der Empfang

Der Delphi Showpalast liegt sehr zentral und doch ein bisschen versteckt zwischen der Schanze und Eimsbüttel. Huscht ihr durch die Tür, liegt eine besondere Stimmung in der Luft. Der Vorderbereich ist violett beleuchtet, Plakate von vergangenen Shows und Events hängen an den Wänden. Nostalgisch und schick zugleich!

Zeit für eine Tour

An der Theaterkasse werden wir freundlich empfangen. Es sind noch 90 Minuten bis zu Showbeginn - also noch genug Zeit für eine Führung durch das geschichtsträchtige Haus, in dem vor Jahrzehnten die wildesten Partys Hamburgs gefeiert wurden. Wir betreten erstaunt den Aufführungssaal, er ist viel größer als erwartet!

Bühne frei!

Theater mal anders, nämlich am Esstisch.

Sobald ihr den Knopf drückt, werdet ihr mit Essen oder frischen Getränken versorgt.

Theatersaal mal anders

Hier haben ungefähr 350 bis 400 Menschen Platz. Bei kleinen Shows ist nur der Raum vor der Bühne geöffnet, bei größeren auch oben die Loge. Anders als in einem normalen Theater sitzt ihr hier nicht in Stuhlreihen, sondern an großen Tischen, die mit einer Karte und einer Klingel ausgestattet sind.

Das Besondere an diesem Theaterhaus ist nämlich, dass ihr ganz entspannt während der Show essen könnt. In der Küche wird schon alles vorbereitet, denn die Gäste können schon ab 18.30 Uhr allerlei Leckereien verputzen bis die Show ­um 20 Uhr startet. Aber wir werfen erst noch einen Blick hinter die Kulissen, bevor wir uns in den Stühlen zurücklehnen!

Durch das Bühnenbild geht es hinter die Bühne!

Hinter den Kulissen

Wir folgen Jaspar Lueg, dem aktuellen Leiter des Delphi Showpalast, hinter die Bühne. Dafür müssen wir erst mal durch das Bühnenbild, einen roten Reisebus, steigen. Durch einen engen Gang geht es dann direkt auf die Bühne. Das Musical, das heute aufgeführt wird, heißt Sylt. Da dürfen die Parkbank, der Strandkorb und das Hotel zum Leuchtturm natürlich nicht fehlen.

Wir sind gespannt auf das Rampenlicht!

Hier oben sieht es nach Sylt aus!

Der Leiter des Delphi Showpalasts Jaspar Lueg erklärt uns, wie die Shows hier funktionieren.

Vom Glamour-Club zum Showpalast

Trinity in den 80er Jahren

Den Delphi Showpalast gibt es seit dem Jahr 2000. Die ganz besondere Stimmung, die an diesem Ort aufkommt, hat möglicherweise aber auch einiges mit seiner Vergangenheit zu tun. Angefangen hat er in den 6oern als Kino und später als Tanzlokal „Kaisersaal". 1978 wurde dann die Nobel-Diskothek „Trinity" eröffnet. Angelehnt an das New Yorker Vorbild „Studio 54" etablierte sich dieser Club als ein bunter Ort für Glitter, Glamour und wilde Parties, bei denen auch Besuche von Promis wie Prince nicht fehlten! Die US-Zeitschrift Billboard erklärte damals die Lightshow des Trinity zur besten der Welt! Der glitzernde Charme dieser Zeit liegt noch immer über dem Showpalast.

Spieglein Spieglein

Die nächste Station ist die Garderobe der Künstler. Heute werden elf Künstler auftreten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Was sie vereint, ist die Liebe zum Singen, Tanzen und Auftreten! Die Garderobe ist voll mit bunten Kostümen und Requisiten – und natürlich fehlen auch nicht die klassischen beleuchteten Spiegel mit Fotos von den Künstlern. Aber hey, gleich beginnt die Show – weiter geht die Führung!

Das Ensemble in der Garderobe

Künstlerisch, bunt und die richtige Prise Chaos!

Was haben wir denn da für ein Plüschteil?

Aha, so herum trägt man es also!

Die Show

Ausgestattet mit ein bisschen Vino von der Bar, lassen wir uns gespannt auf unsere roten Stühle fallen und bestellen uns ganz viele Leckereien. Die Karte ist vielfältig: Von gesund, vegan bis richtig schön deftig bekommt ihr hier alles. Wir entscheiden uns für den Antipasti-Teller, die Käseplatte und natürlich für die Nachos mit Guacamole, Salsa- und Käsedip, mhm! Bevor wir naschen, richten wir unseren Blick gebannt auf die Bühne: Die Vorfreude steigt, die Musik setzt ein – Vorhang auf für das Musical Sylt!

Vorne: Isabel Soares in der Rolle von Rockstar Sharona

Danny Bergmann als Modeschöpfer Vincent Milano

Sylt - das Musical

Bühne frei für lustige und leichte Unterhaltung! Die Story: Ein Hotelier auf Sylt empfängt in seinem Hotel eine Reisegruppe voller Touristen, die sehr speziell sind! Die Witze drehen sich um Klischees, Wortspiele und sind manchmal so flach, dass wir vor Entrüstung lachen müssen.

Das Stück wurde vom Hamburger Original Horst Kuska geschrieben und inszeniert. Er war jahrelang der Leiter des Hauses – und ist selbst in den Stücken zu sehen. Ein richtiger Familienbetrieb also! Auch das kleine Ensemble ist sehr vertraut miteinander, einige sind schon seit Jahren dabei, andere erst seit dieser Saison.

Tickets

Sylt und Yippie Ya Yeah!

Im Delphi Showpalast werden im Jahrestakt zwei Stücke abwechselnd aufgeführt. Nächster Jahr sollen es vielleicht drei werden, aber psst! Bis Ende Februar habt ihr noch die Chance Sylt - das Musical oder Yippie Ya Yeah! anzuschauen. Also schnappt euch eure Freunde, Kollegen oder Familie für einen mal etwas anderen, definitiv witzigen Abend!

Die Künstler haben tosenden Applaus verdient!

Von links: Angela Altinger, Rebecca Mohnssen, Anna Lena Pape, Clarissa Vaupel, Isabel Soares, José Montana, Dimitri Vassiliadis, Cathrin Geissler, Danny Bergmann, Horst Kuska

Coole Hits und Stimmgewalten

Doch im Vordergrund steht nicht die Storyline oder das Schauspiel, sondern die Musik! Von Anfang bis Ende wird gesungen, als Solo, im Duett oder als große Nummer mit allen zusammen. Die Stimmen der Künstler, und zwar aller, hauen uns regelrecht um. Kein Wunder, viele von ihnen arbeiten nebenher an einer Musik-Karriere oder waren schon in Formaten wie „The Voice“ zu sehen.

Die Auswahl der Songs ist genauso bunt wie das Ensemble selbst. Neben englischen und deutschen aktuellen Hits sind auch Evergreens, Oldies und Schlager mit am Start. Es ist kaum möglich, nicht mitsingen zu können! Und das tun wir auch nach einer Weile, denn die Performance reißt uns einfach mit. Spätestens bei einer deutschen Version von Shallow von Lady Gaga und Bradley Cooper haben sie uns!

Danny Bergmann ist sicherer auf Heels unterwegs als so manches Topmodel!

Der Vorhang fällt

Nach der kleinen Pause geht die Performance noch einmal ordentlich ab! Gegen 23 Uhr fällt dann der Vorhang. Um das Ganze erst mal sacken zu lassen, könnt ihr nach der Vorführung auch noch in der Bar das Stück Revue passieren lassen. Der Delphi Showpalast erwies sich als ganz anders als erwartet ­– hier warten Comedy, gutes Essen, Wein und große Gesangstalente!

Noch eine letzte Runde Vino?

Eine Unterhaltungs-Zeitreise

Wir sind, positiv, überrascht! Hier könnt ihr, wenn ihr euch auf ein bisschen Quatsch einlasst, einen wunderbaren Abend verbringen. Es erinnert uns irgendwie an Unterhaltung, wie sie einmal war - vor Netflix & Co. So ein Abend fühlt sich dementsprechend auch besonders an, als würde man eine kleine Zeitreise machen. Also kommt vorbei und lasst euch selbst verzaubern!

Tschüss, nun geht es vom Delphi-Sternenhimmel in die Hamburger Nacht hinaus!

Dahlina Sophie-Kock

Dieser Beitrag ist in bezahlter Kooperation mit dem Delphi Showpalast entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.