Der Keksbäcker

Der KeksbäckerDie süße Versuchung

Plätzchen, Gebäck und Kekse passen perfekt in die Weihnachtszeit. Doch den Keksbäcker in Eimsbüttel nur als Weihnachtsbäckerei zu bezeichnen, wäre eine maßlose Untertreibung! Hier gibt es Keksgenuss auf einem neuen Niveau – und zwar das ganze Jahr über! 

Wie das duftet!

Doch während wir den Geruch von Zimt, Orange und Marzipan aus der hauseigenen Produktion kennen, kommen beim Keksbäcker neue, abwechslungsreiche Aromen in den Keksgenuss. Der Keksbäcker verbindet traditionelles Handwerk, gute Zutaten und innovative Ideen und zaubert daraus unfassbar leckere – und optisch ausgefallene – Kekskreationen. 

Über 100 Jahre Tradition

... und alles mit 100 Prozent Handarbeit, edelsten Zutaten und geheimen Rezepten vom Großvater – et voilà! In dem sympathischen Familienbetrieb werden keine handelsüblichen Gebäckstücke produziert. Hier entstehen fast täglich kulinarische Spezialitäten im Miniformat. Bei ihrer Produktion blickt Der Keksbäcker auf eine lange Bäckerei- und Konditoren-Tradition zurück. Diese verbinden sie stets mit neuen Trends und Innovation. 

Der Keksbäcker arbeitet ganz ohne Konservierungsstoffe. Echte Butter und Marmelade werden selbstverständlich aus der Region genommen! Marmeladentupfer, das Bestreuen mit Mandeln, Löcher in den Teig stanzen, Zimtsterne ausstanzen – die feine Handarbeit könnt ihr übrigens direkt sehen! Das Ladengeschäft ist direkt an der Produktion dran und so kann jeder Neugierige einen exklusiven Blick hinter die Kulissen erhaschen. Toller Nebeneffekt: Die ganze Straße riecht jetzt schon nach Weihnachtsbäckerei. 

Diese Art der Gebäckherstellung ist in Norddeutschland einzigartig und in ganz Deutschland darf Der Keksbäcker sich zu einem der letzten vier Keksbäckereien zählen.

Hier werden Plätzchen gelebt

Als eine der erfolgreichsten Hamburger Keksmanufakturen hat Der Keksbäcker über 70 unterschiedliche Gebäcksorten in seinem Sortiment. Die zarten Butter-Bärentatzen, der edle Trüffeltraum oder die innovative Matcha-Perle – wer hier nicht merkt, dass wahre Profis am Werk sind, der darf sich nicht als Krümmelmonster bezeichnen! 

Die Zimtsterne, Spekulatius und Lebkuchen vom Keksbäcker sind natürlich ein Traum. Klassisch und weihnachtlich. Aber Kekse können noch viel mehr. S
ie können zum Beispiel Aktivkohle enthalten, wie der Black Pearl. Diese Kreation ist einem japanischen Trend entsprungen, bei dem jegliches Essen schwarz gefärbt wird– und zwar mit pflanzlicher Kohle. Sieht cool aus und soll zuzüglich auch noch entschlackende Wirkungen haben! Unschlagbar sind auch die Flowerys, die aus einer Ganache-Creme aus Aronia oder Matcha bestehen. 







 

Mit dem Keksbäcker eine Freude machen

Da ist er also, der perfekte Ort, seinen Liebsten mit leckerem Gebäck gleich mehrere kleine Freuden zu machen. Denn beim Keksbäcker kann man auch tolle Dekoartikel und Präsente jeglicher Art erwerben! Gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist der Keksbäcker ein wahrer Hotspot für neue, süße Geschmackserlebnisse. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!