Der KollektTOURmat

Der KollektTOURmatHamburgs erster mobiler Zeitreiseautomat

Der KollekTOURmat erinnert auf den ersten Blick an ein Gadget aus Zurück in die Zukunft. Die Hülle ist Retro, in der hölzernen Box mit dem gelben Gurt versteckt sich aber modernste Technik. Der Kollekti zeigt euch auf einer Tour, wie Hamburg vor mehr als 100 Jahren aussah. Mit ihm werdet ihr die Stadt aus einer neuen Perspektive entdecken. Der Prototyp ist bereits fertig, das Projekt braucht aber noch eure Unterstützung!

Vor 165 Jahren blickte man vom Jungfernstieg aus nicht auf eine Wasserfontäne, die stündlich 170.000 Liter Wasser auf eine Höhe von 60 Metern pumpt, sondern auf eine Mühle. Richtig gelesen, die Alster ist nämlich kein natürlicher See, sondern ist im 12. Jahrhundert durch die Anstauung des Flusses zur Betreibung einer großen Kornmühle entstanden.

Das alles hat uns der KollekTOURmat erzählt. Auf seiner ersten Tour Alsterschwäne führt er euch vom Ballindamm rund um die Alster, zum Hamburger Ursprungshafen an der Trostbrücke bis zur Nikolaikirche. Eine klassische Sightseeing Tour durch die Hamburger Altstadt. Das Besondere: Ihr braucht keinen Stadtführer, der KollekTOURmat zeigt euch alles, was ihr wissen müsst!

Eine Schnitzeljagd durch Hamburg

Wie funktioniert der KollekTOURmat?

Den KollekTOURmat könnt ihr euch ausleihen, kaufen müsst ihr euch nur das Sammelalbum. Dann kann es losgehen!

Ob ihr richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht: Der Kollekti hat ein integriertes GPS-System, wenn ihr den richtigen Spot auf eurer Tour gefunden habt leuchtet das Lämpchen grün.

Dann heißt es Knopf drücken: Der kleine Automat ist gleichzeitig ein mobiler Drucker. Er druckt euch die historische Ansicht aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert eurer Location, die ihr dann in euer Album einkleben könnt. Es kann aber auch ein kleiner Text oder QR-Code zu einem Wikipedia-Eintrag sein, den ihr bekommt.
Das Beste daran: Ihr könnte nach eurer eigenen Laune die Tour bestreiten und müsst nicht einem Guide hinterher rennen.

Das Album dürft ihr zum Schluss natürlich mit nach Hause nehmen. Eine wunderschöne Erinnerung an eure Tour mit historischen Fotos, Postkarten, Kupferstichen, Anekdoten und geschichtlichen Infos.

Mit dem Kollekti werdet ihr Hamburger Geschichten entdecken, die ihr mit dem bloßen Auge nie gefunden hättet.

In einem Sammelalbum könnt ihr eure Tour mit dem KollekTOURmat festhalten.

Die Kollektour Matrosen

Die Schöpfer des KollekTOURmat sind Gaby, Ulli, Mel und Hauke. Die Grafiker, Historiker und Techniker lernten sich auf einer kreativen Branchenveranstaltungen kennen und fanden schnell mit der gleichen Idee zusammen: Sie alle wollten mit historischen Fotos arbeiten und Hamburger Geschichte erlebbar machen. 

Aus ihrem Projekt ist der KollekTOURmat entstanden, auch liebevoll Kollekti genannt. Eine tolle Idee, Hamburg mal auf eine andere Art zu erleben - egal ob Local oder Tourist. Denn sogar wir konnten vom Kollekti noch einiges lernen. Also Kopf hoch und Augen auf - Hamburg wartet darauf, von euch neu entdeckt zu werden!

Hamburger Geschichten entdecken

Mit dem KollekTOURmat durch die Stadt

Noch könnt ihr den Kollekti noch nicht für eure individuelle Stadtführung buchen, aber bald soll es so weit sein! Über eine Crowdfunding Kampagne suchen die Kollektour Matrosen Gaby, Ulli, Mel & Hauke nach Unterstützern für ihr Projekt. Geplant ist die Weiterentwicklung der Technik, die Produktion mehrerer Automaten und Sammelalben, damit es bald auf Tour gehen kann.

Die Kollektour Matrosen Gaby, Ulli, Mel und Hauke

Julia Kneuse

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.