Der Kunstverein wird 200!

Der Kunstverein wird 200!Ausstellungseröffnung mit Wolfgang Tillmans

Der Hamburger Kunstverein feiert Geburtstag und holt sich deshalb einen ganz besonderen Künstler ins Haus: Am 22. September wird am Klosterwall die Einzelausstellung von Wolfgang Tillmans eröffnet. Ein Jubiläums-Spektakel mit ganz viel Kunst, Austausch und Party. Und das Beste: Wir sind alle herzlichst eingeladen!

Happy Birthday!

200 Jahre hat der Hamburger Kunstverein schon auf dem Buckel - damit zählt er zu den ältesten Deutschlands. Dieses große Jubiläum muss natürlich gebührend gefeiert werden! Dafür fährt der Kunstverein nicht mit einer, sondern gleich mit zwei herausragenden Ausstellungen auf. Vom 23. September bis zum 12. November könnt ihr in den geräumigen Hallen am Klosterwall erstklassige Fotografien, Installationen und Videoarbeiten bewundern, die alle Kunstfans unter euch restlos begeistern werden!

Hamburgs schöner Kunstverein © Lisa Knauer

Kunst der Extraklasse in Hamburger Hallen

Ausstellen wird einer der populärsten deutschen Künstler seiner Generation: Der Fotograf und Installateur Wolfgang Tillmans konnte in den letzten 30 Jahren schon einiges an internationalem Erfolg verbuchen und war unter anderem in Galerien und Museen in New York und London zu sehen. Dass es ihn jetzt in unsere Hansestadt verschlägt, kommt nicht von ungefähr: Hier konnte man Tillmans Werke 1988 nämlich das erste Mal öffentlich zu Gesicht bekommen – im Café Gnosa in der Langen Reihe.

Dass seine ausgestellten Werke meist einen gesellschaftspolitischen Ansatz haben, lässt sich bereits aus dem Ausstellungstitel herauslesen: „Zwischen 1943 und 1973 lagen 30 Jahre. 30 Jahre nach 1097 war das Jahr 2003“. Die Jahreszahlen sind Eckdaten, die nicht nur Tillmans Heranwachsen, sondern auch das heutige Deutschland sehr geprägt haben. Wem das jetzt etwas zu trocken klingt, der liegt falsch: Euch erwartet nämlich ein breites Spektrum an raumfüllenden Installationen, Sound- und Videoprojekten. So gibt es ganz viel zu gucken und staunen!

Nach diesem Werk wurde die Ausstellung benannt: Wolfgang Tillmans, "There were 30 years between 1943 and 1973. 30 years from 1973 was the year 2003", 2004.

Ein Blick hinter die Kulissen

Ihr habt euch schon immer gefragt, wie eine Ausstellung aufgebaut wird und was hinter den Kulissen so abgeht? Parallel zu Wolfgang Tillmans Vernissage könnt ihr am Freitag einer weiteren besonderen Ausstellungseröffnung beiwohnen: „200 Jahre Aufbau“ ist ein Projekt von den Hamburger Konstrukteuren, Technikern und Planern, die die Ausstellungen im Kunstverein überhaupt erst möglich machen! Die Exponate: Kabelbinder, Leitern und Bohrer – dazu ein großflächiges Video, in dem ihr den Ausstellungsaufbau beobachten könnt.

Kunst fällt eben auf! © Jan Traupe

Zum Schluss wird getanzt!

Los geht alles mit der Vernissage am 22. September, die mit einer großen Party im Moloch einen gelungenen Abschluss finden soll. Nach all den künstlerischen Eindrücken am Klosterwall könnt ihr hier noch einmal so richtig loslassen und euer Tanzbein schwingen. Für reichlich Essen, Getränke und – das wichtigste – ganz viel Musik ist natürlich gesorgt! Mit am Start sind zahlreiche Live-Acts und DJs, die mit euch eine lange Nacht verbringen wollen. Passt aber auf, dass ihr am nächsten Tag wieder fit seid, denn da geht es gleich mit einem spannenden Panel unter dem Titel „Just what is it that makes todays Kunstverein so different? So appealing?“ weiter! Auch das wollt ihr auf keinen Fall verpassen!

Nach der Vernissage wird gefeiert!

Line-Up im Moloch

Live-Acts: Shari Vari, Felix Kubin / Mark Boombastik

DJs: DJ International Idiot, DJ PLAZEBO, Booty Carrell, Sutsche, Mme Bing, Dr. Knoppers, Gwen Wayne, Paris aus Hilton

200 Jahre Kunstverein... das wird gefeiert! © Lisa Knauer

Cover: Lisa Knauer

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!