Honig wird in den alten Fabrikhallen am Veringkanal in Wilhelmsburg schon lange nicht mehr produziert; in den 70er Jahren ist in die Räumlichkeiten ein neuer Bienenschwarm eingezogen. Seit nun mehr als 40 Jahren ist die Honigfabrik ein Jugend- und Kulturzentrum: ein Königreich ohne König und Königin, aber mit vielen fleißigen Bienchen. 

Werkstatt, Atelier, Projektraum, Treffpunkt – viele Label passen zur Honigfabrik. In der Werkstatt wird alles von Fahrrädern bis Booten repariert. Einmal die Woche trifft sich hier eine Seniorengruppe zur Gymnastikstunde und die jungen Leute zum Yoga. Regelmäßig finden Jam Sessions und Konzerte statt, im Sommer werden kleine Open Airs veranstaltet.

Gestaltet wird das Kulturzentrum von den Wilhelmsburgern: Jeder darf vorbeikommen, mitmachen und mitgestalten. So entsteht das bunte Programm, das die Honigfabrik – unter Freunden liebevoll HoFa genannt – zu etwas Besonderem macht.

Blick auf den alten Schornstein der Fabrik. © Lisa Knauer

Sommerkonzert im Innenhof der HoFa. © Honigfabrik

Raum für Kreativität

Die Honigfabrik kann man in der Industriestraße gar nicht übersehen. Der Schornstein ist bereits aus der Ferne zu sehen, das alte Backsteingebäude wurde mit einem modernen Vorbau ergänzt. Vielleicht habt ihr hier sogar schon einmal eine kleine Kaffeepause eingelegt, falls nicht ist dies auf jeden Fall empfehlenswert: im Café Pause direkt an der Straße gibt es nämlich wirklich leckeren Kuchen und einen sehr guten Mittagstisch.

Im Hinterhof entfaltet sich dann erst das gesamte kreative Ausmaß der HoFa. Im modernen Glasbau auf der rechten Seite kann man bereits einen Blick in einige der Ateliers werfen. Hier wird gewerkelt, gemalt und gepflanzt – für jede Idee findet sich im Zentrum ein Raum. Noch ein paar Schritte um die Ecke und schon steht man am Wasser. Einige Kutter liegen hier im Wasser, auf manchen wird gearbeitet, andere halten als Kursraum für die FSG Freie Schule für Gestaltung her.

Zwischenstopp mit dem Waterkant-Bulli vor den Werkstätten. © Lisa Knauer

Open Doors

Generell sind die Tore der Honigfabrik für Interessierte immer geöffnet. Egal ob bei Kursen, in der Werkstatt oder bei Veranstaltungen - jeder ist herzlich willkommen. Die Werkstätten stehen mindestens einmal die Woche auch für Nicht-Mitglieder offen, die Hobbyexperten stehen euch aber trotzdem mit Rat und Tat zur Seite. Wenn ihr also selber euer Fahrrad für den Sommer fit machen oder sogar euer Auto auf den TÜV vorbereiten möchtet, dann seid ihr in der Honigfabrik genau richtig.

Werkstätten:
Bootsbau & Kuttersegeln, Pflanzenatelier, Musikatelier, Holzwerkstatt, Metallwerkstatt, KFZ-Selbsthilfe, Musik, Zweirad-Selbsthilfe, Malerei, Fahrrad-Selbsthilfe, Töpferei uvm.

Die HoFa ist aber mehr als nur ein Raum zum Arbeiten, sie ist ein Treffpunkt im Viertel für alle Generationen. Von Jung bis Alt findet man hier zahlreiche Gruppen, die sich hier einer Leidenschaft widmen - ob es nun Tanz, Schauspiel oder nur Klatsch & Tratsch ist.

Besonders im Sommer blüht die Honigfabrik förmlich zu neuem Leben auf. Dann wird nicht nur am meisten gearbeitet, sondern es finden auch viele schöne Feste statt. Unter dem Namen "Nachtschicht + Morgentau" werden regelmäßig Konzerte veranstaltet, bei denen ihr tolle Newcomer aus der Region, aber auch bekannte Bands hautnah erleben könnt. 

Geheimtipps an der Waterkant

Geht mit uns auf Tour!

Die Honigfabrik ist ein Stopp auf unserer Geheimtipp-Tour, die wir gemeinsam mit Waterkant Touren für euch zusammengestellt haben. Mit einem VW Bulli bringen wir euch zu den letzten wirklichen Geheimtipps der Stadt - dabei geht es vor allem auf Entdeckungstour auf Europas größter Flussinsel: Wilhelmsburg!

Kommt mit uns auf Tour zu unseren Geheimtipps. © Lisa Knauer

Cover © Honigfabrik

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.