Du kommst hier nicht rein!

Du kommst hier nicht rein!9 Hamburger Clubtüren bei Tag

Na, ausgekatert? Fragt ihr euch, wo ihr euch gestern Nacht schon wieder rumgetrieben habt? So schön es auch war: Schaut euch mal an, wie die Eindrücke des Nachtlebens bei Tag so aussehen. Wir haben für euch eine kleine Tour der Hamburger Clubszene gemacht – und standen vor verschlossener Tür!

Hamburgs Clubtüren

Nacht vs. Tag

Im schönen Rausch der Nacht wirken Hamburgs Clubtüren wie ein süßes Versprechen für eine unvergessliche Partynacht. Man kann es kaum erwarten; das Warten in der Schlange steigert die Vorfreude. Vor uns liegen diese magischen Türen und der Beat dröhnt gedämpft nach außen – innerlich tanzen wir schon! Doch bei Tag weht vor den Eingängen ein ganz anderer Wind. Seid gespannt!

Anderswelt

Aus Moloch wird Anderswelt! Die Clubperle am Oberhafen hat der ein oder andere bestimmt schon mal bei Tag gesehen. Denn die Grenzen zwischen Tag und Nacht verschwimmen hier gerne mal. Der Eingang ist verheißungsvoll und hält auch im Inneren, was er verspricht.

Uebel & Gefährlich

Die Türen des Uebel & Gefährlich liegen imposant im Herzen der Hamburger Clubszene und sind schon fast symbolhaft für ein Nachtleben der Extravaganz. Schwer umrahmt vom eindrucksvollen Bunker kann man schon die Treppen erahnen, die hinter den schweren Türen liegen und ins Innere führen. Wir können es kaum erwarten, mal wieder vorbeizuschauen und anzustehen. 

Chief Brody

Im Herzen der Schanze thront dieser sexy Clubeingang, dessen Treppen eine Etage tiefer in den ehemaligen Kleinen Donner führen. Nachts haben die Türsteher hier alles im Griff, wenn die Schlange mal wieder über das Schulterblatt ragt. Tagsüber ragt der Eingang fast arrogant hervor – im stillen Wissen, wie heiß die Nächte hier werden.

Waagenbau

Tagsüber passiert es schnell, dass wir am Waagenbau vorbeigehen und vergessen, was für eine Energie hier nachts herrscht. Der Verkehr saust laut und tönend da vorbei, wo nachts das blühende Leben erwacht. Sobald man den Eingang nach dem Anstehen erreicht hat, gelten nur noch Dunkelheit & Bass – ganz nach unserem Geschmack. 

Fundbureau

Diese Tür hätten wir so ohne Weiteres gar nicht erkannt. In unmittelbarer Nachtbarschaft zum Waagenbau liegt das Fundbureau. Tagsüber ist hier keine Spur von Tanzfeeling. Noch nicht! 

Mojo Club

Eine Tür, die keine ist: Der Eingang des Mojo Clubs ist nur dann einer, wenn er einer sein will. Bei Nacht fahren sie hoch und geben Einlass zu einem Club mit vielversprechendem Soundsystem. Bei Tag ist die Message hier jedoch eindeutig: Mind your own business!

Molotow

Unbeeindruckt von der umtriebigen Nachbarschaft lässt das Molotow am Nobistor das Geschehen seelenruhig an sich vorbeiziehen. Aber sobald die Partystimmung aufkommt oder die coolen Bands hier für ihre Konzerte eintreffen, ist der Einlass durch die Türen hier wieder heiß begehrt. 

Pal

Wie unscheinbar die Türen des PAL in der Karolinenstraße bei Tag doch sind. Fast friedlich sehen sie aus. Dass diese Türen die heißesten Hamburgs sind, sieht man bei Tag nicht. Aber Hamburg weiß es.

Prinzenbar

Weil sie bei Tag so schön sind, dürfen natürlich auch die charmanten Türen der Prinzenbar in unserer Sammlung nicht fehlen! Ganz unscheinbar auf St. Pauli gelegen, muss man für diese Clubtüren schon ein bisschen auf die Suche gehen – und diese lohnt sich allemal!

Geheimtipp Hamburg

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Hamburger Bar-Guide

7 Lokale für den alkoholischen Hochgenuss

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!