Ehrensache #1: Gassi gehen

Ehrensache #1: Gassi gehenAb ins Tierheim Süderstraße!

Ihr habt Lust euch ehrenamtlich zu engagieren und gleichzeitig ein großes Herz für Tiere? Da haben wir die richtige Adresse für euch! Im Tierschutzverein Hamburg e.V. und seinem Tierheim in der Süderstraße könnt ihr den unterschiedlichsten Ehrenämtern nachgehen – zum Beispiel Gassi gehen mit den Hunden. Wir haben einen Tag mit den Vierbeinern verbracht und können sagen: Macht das unbedingt auch mal!

Ehrensache

In unserer neuen Reihe "Ehrensache" probieren wir für euch Hamburgs Ehrenämter aus. Wo kann man sich engagieren? Und vor allem: wann und wie oft? All das wollen wir für euch herausfinden – und euch im besten Fall dazu ermutigen, selbst Gutes zu tun. 

Hallo Tierheim Süderstraße!

Helfende Hände gesucht

Unser Arbeitsplatz heißt heute nicht Geheimtipp-Büro in Ottensen, sondern Tierheim Süderstraße. Als zweitgrößtes Tierheim in ganz Deutschland kommen hier um die Tausend Tiere unter, darunter viele Hunde. Sie wohnen in zwei Hundehäusern, teils in großen Gruppengehegen, teils alleine im Zwinger – je nach Situation, Aufenthaltsdauer und Gesundheit.

Die Hunde springen schon im Vorbeigehen an den Zaun und freuen sich, wenn man mit ihnen spricht. Es ist schön zu sehen, wie groß die Gehege hier sind – und trotzdem kann das Tierheim nicht die Bewegungsfreiheit bieten, die ein Hund braucht. Und da kommt das Ehrenamt "Gassi gehen" ins Spiel, das wir jetzt ausprobieren wollen!

Am Tor werden die aus Rumänien geretteten Hunde für die nächste Gassi-Runde abgeholt

Schulung, Ausweis, Go!

Die Voraussetzungen für das Gassi-Ehrenamt sind ganz easy zu erfüllen. Ihr müsst über 18 Jahre alt und natürlich zu den Gassi-Zeiten verfügbar sein. Nachdem ihr beim Tierheim das Formular ausgefüllt habt, werdet ihr an einer einmaligen Schulung teilnehmen. Diese besteht aus einem theoretischen Teil, in dem es um Regeln und Tipps geht, und einem praktischen Teil. Nach diesen dreieinhalb Stunden könnt ihr euch einen Gassi-Geher-Ausweis ausstellen lassen. Schon seid ihr bereit, die niedlichen Vierbeiner auszuführen!

Hier tragen sich die Ehrenamtlichen mit ihrer Nummer ein, damit auch jeder Hund mal drankommt!

So geht's:

Die Schulung kostet 10€, der Gassi-Geher-Ausweis jährlich auch nochmal 10€. Diese Beträge sind für das Tierheim neben der Aufwandsentschädigung auch eine Absicherung, dass Interessierte wirklich mitmachen wollen. In der Süderstraße wird sehr professionell und mit geregelten Abläufen gearbeitet, was eine angenehme Routine entstehen lässt.

Und die läuft so ab: Ihr kommt an, tragt euch mit eurer Gassi-Ausweisnummer in die Liste ein und holt den Hund bei den Tierpflegern ab. Eine Gassi-Runde dauert eineinhalb Stunden, die ihr in den Freilauf-Gehegen auf dem Gelände und im angrenzenden Wald verbringen könnt. Wenn ihr oder euer Hund einen müden Tag habt, könnt ihr euch vor Ablauf der Zeit auch einfach zum Schmusen in die Kuschelhöhle verziehen. 

Wir gehen Gassi mit Akuma, die aus Rumänien gerettet wurde

Diese netten Ehrenamtlichen haben uns auf ihre Tour mitgenommen

Die Gassi-Zeiten

Auslauf tut gut

Mo, Mi, Do: 11.00–12.30 Uhr & 14.00–15.30 Uhr
Fr: 11.00–12.30 Uhr & 12.30–14.00 Uhr
Sa: 13.00–14.30 Uhr
So: 12.30–14-00 Uhr

Hier wird gekuschelt!

Rumänische Hunde

Das Tierheim Süderstraße kann stolz von sich behaupten, dass die Weitervermittlung der Hunde gut läuft. Deshalb kann das Tierheim immer neue Hunde aufnehmen, die in Rumänien gerettet wurden. Die Ehrenamtlichen nennen die Neuankömmlinge liebevoll die “Rumänen”. Viele von ihnen kommen krank und scheu in Deutschland an, doch es gibt sehr viele Geschichten mit Happy End! Unsere Gassi-Partnerin erklärt, dass es am Schönsten sei, wenn diese Hunde zum ersten Mal, ganz ohne Angst haben zu müssen, frei rennen dürfen. 

Hier warten Hunde von Klein bis Groß und Jung bis Alt auf eure Hilfe!

Starke Helfer gesucht!

Gassi gehen ist natürlich das beliebteste Ehrenamt im Tierheim Süderstraße. Es gibt aber noch jede Menge andere Dinge, die ihr tun könnt. Am meisten freuen sich die Tierpfleger über Menschen, die bereit sind, körperlich mit anzupacken und sich dreckig zu machen. Denn bei all den Gehegen stellt die Reinigung die größte und wichtigste Aufgabe dar. Ob Vogelhäuser, Kleintiergehege oder Katzen- und Hundehäuser – alle Bewohner sollen es schön sauber haben!

Hello!

Katzen vorlesen?

Eine weitere Tätigkeit, die uns erstmal stutzen lässt, ist das Katzen-Vorlesen. Die Erklärung macht aber Sinn: Katzen, die aufgrund ihrer Vergangenheit scheu sind und Angst haben, finden kein Zuhause. Wenn ihr euch also in ihre Gehege setzt und ihnen vorlest, telefoniert oder singt, gewöhnen sich die Katzen an menschliche Stimmen und werden immer neugieriger auf Menschen zugehen.

Das Spatzencafé

Nach dem Spaziergang mit unserem Gassi-Hund Akuma haben wir Lust, uns bei einem Heißgetränk aufzuwärmen. Und siehe da, das Tierheim bietet sogar ein ehrenamtlich geführtes Café, das Spatzen-Café. Dieser Ort ist das Herz des Tierschutzvereins, wo sich die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen treffen und austauschen. Im Sommer wird das Garagentor einfach hochgefahren und ihr sitzt direkt in der Sonne. Getränke und Essen werden hier, passend zur Tierliebe, vegan serviert! Das Beste an diesem Ort ist, dass das Café gleichzeitig ein Flohmarkt für gebrauchte Bücher ist. Wir lieben Stöbern, ihr auch?

Pause gefällig?

So viele Bücher nur für ein, zwei Euro!

Mit Freude belohnt

Nach unserem Kaffee schlendern wir noch ein letztes Mal über das Gelände und staunen über die Vielzahl an Tieren, um die sich hier gekümmert wird! Die Tierpfleger haben hier eine Menge zu tun und freuen sich über jeden, der Zeit und Energie geben möchte. Belohnt werdet ihr mit einer wunderbaren Community und vor allem mit der Freude der Tiere.

Das Gassi-Gehen oder Vorlesen in den Katzengehegen sind Ehrenämter, die ihr zeitlich auch mit einem vollen Terminkalender kombinieren könnt. Also, auf zum Tierheim Süderstraße! Die Infoabende zum Ehrenamt finden jeden ersten Donnerstag im Monat statt.

Das Ehrenamt im Check:

  • Wer?

    Alle Personen über 18 Jahren – vor allem für die größeren Hunde sind junge und dynamische Gassi-Geher immer willkommen!

  • Wie viel?

    Die einmalige Schulung kostet 10€, der Gassi-Geher Ausweis jährlich 10€.

  • Wann?

    Zu den festgelegten Gassi-Geh-Zeiten, immer 90 Minuten

  • Wieso?

    Damit die vielen Tierheim-Hunde eine Chance auf Auslauf und Rumschnüffeln haben!

Let the dogs out!

7 Gassistrecken für euch & eure Fellfreunde

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Carla Agha Ebrahim

Das Studium hat Carla aus ihrer bayrischen Heimat über Berlin in den Norden gelockt – wo sie Hamburg als ihre neue Lieblingsstadt entdeckt. Oft kilometerweit zu Fuß unterwegs, hält sie Ausschau nach Cafés, Büchern, Second Hand Shops und all den Orten, die einfach neugierig machen.