Einfach mal machen! #5

Einfach mal machen! #5Mit Stefan & Stefan von Heimplanet

In unserer neuen Serie „Einfach mal machen!“ stellen wir gemeinsam mit der Hamburger Volksbank Gründer und Unternehmer aus unserer Stadt vor, die ihren ganz eigenen Weg gegangen sind. Wir sprechen über die Ups und Downs, Wünsche, Ziele und Erwartungen und über das, was wirklich zählt.

Hamburger Volksbank

"Ihr seid das Volk. Wir eure Bank": Das ist der neue Leitspruch der Hamburger Volksbank. Die genossenschaftliche Bank kennt und liebt Hamburg – und vor allem die Hamburger*innen und will sie mit intensiver und persönlicher Beratung unterstützen.

Wir sind da!

Hallo Heimplanet!

Heute geht es für uns zu Heimplanet in die HafenCity – und damit auf einen ganz anderen Stern. Denn die galaktischen Zelte von Stefan und Stefan, der moderne Showroom und die vielen futuristischen Bauten rund um die Shanghaiallee lassen uns glatt vergessen, dass wir noch mitten in Hamburg sind.

Alles andere als ein typischer Outdoor-Laden

Fast wären wir an der Tür zu Heimplanet vorbeigelaufen, denn der Laden sieht so gar nicht nach Outdoor-Shop aus. An den Wänden hängen riesige Kunstwerke von Gipfeln, Gletschern und Polarfüchsen, in der Mitte des Raumes steht ein riesiges Zelt. DAS Zelt. Quasi der Porsche unter den Zelten. Denn die beiden Freunde haben 2008 ein eigenes Zeltsystem entwickelt, das ganz ohne Stangen auskommt, blitzschnell aufgepumpt und richtig komfortabel ist. Mittlerweile gibt’s fünf verschiedene Modelle in sechs verschiedenen Farben – die allesamt super schick sind!

Und zack, fertig aufgebaut!

Zwei Stefans in einem nassen Zelt

Die beiden Stefans, die sich noch aus ihrer Heimat Krefeld kennen, hatten aber zunächst gar nichts mit Zelten am Hut. Der eine war Wirtschaftsingenieur bei SIEMENS, der andere Strategic Planner bei Hamburgs großen Werbeagenturen.

Irgendwann spürten sie den Wunsch, etwas eigenes zu machen und haben sich regelmäßig Ideen gepitcht. Eines Abends sagte der blonde zum dunkelhaarigen Stefan: "Oder wir machen doch das mit dem Zelt?" Das mit dem Zelt war ein Einfall, den die beiden mal in einem verregneten Campingurlaub hatten, als sie in ihrem undichten, nassen Zelt lagen und sich dachten: Wieso gibt es eigentlich kein Zelt, das einfach aufzubauen ist und keine nervigen Stangen hat, die die Plane kaputt machen – ein aufblasbares Luft-Zelt?

Stefan erzählt von Brainstormings, fehlenden Einfällen und der "Zelt"-Idee

Wir machen Produkte, die lange halten, eine hohe Qualität haben und sehr zeitlos sind. Das ist für uns der beste Weg gegen Ressourcenverschwendung.

Stefan & Stefan von Heimplanet

Plötzlich Zeltingenieur!

Das war 2008. Zwischen Vollzeit-Job, Finanzkrise und Kurzarbeit tüftelten die beiden in jeder freien Minute an ihrem aufblasbaren Zelt. Sie machten Zeichnungen, Prototypen und sogar einen Trip nach China. Ohne Chinesisch-Kenntnisse, dafür mit ganz viel Herzrasen und einem Modell im Gepäck stieg Stefan in den Flieger nach Hong Kong. Von dort aus ging es 10 Tage lang zu 14 Produktionsstätten, die sie bei der Umsetzung unterstützen könnten.

Zurück in Hamburg wurde weiter an dem Luft-Zelt gefeilt – und bei Freunden und Familie nach Startkapital gefragt. Außerdem nahmen die zwei Kontakt mit verschiedenen Banken auf, eine davon war die Hamburger Volksbank. Die überzeugte mit einem fairen Deal, guter Beratung und der nötigen Portion Vertrauen. Und so hatten sie wenig später nicht nur ein patentiertes System, sondern auch das nötige Kleingeld für die Produktion.

Heimplanet Re-Store

Spart bis zu 50%

Bei Heimplanet gibt's nur allerhöchste Qualität und zeitlose Produkte, die lange halten. Denn die beiden Stefans wollen etwas gegen die Wegwerfkultur und die Ressourcenverschwendung tun. 

Darum werden auch Ausstellungsstücke, Lagerbestände, frühere Kollektionen und Produkten, die von Kunden oder Mitarbeitern gebraucht wurden und nicht mehr benötigt werden, noch verkauft. Die Produkte werden repariert, wieder aufbereitet oder vervollständigt – und sind dann teilweise fast wie neu. 

Das 2-Mann-Zelt von Heimplanet

Ready, set, GO!

Im Frühjahr 2010 rollten dann die ersten Zelte vom Band, die schon Monate im Voraus bestellt wurden. Seitdem haben sie ihre Zelte ständig weiterentwickelt, an Form, Größe und Farbe gearbeitet und auch Rucksäcke, Taschen und andere Accessoires mit in ihr Sortiment aufgenommen. Außerdem haben sie die German Roamers, ein Kollektiv aus Outdoor-Fotografen kennengelernt, die mit ihren Zelten in der ganzen Welt unterwegs sind.

Die Hafencity ruft!

Auf der Suche nach einem Büro sind Stefan und Stefan auf das Genossenschaftsgebäude in der HafenCity gestoßen und damit dort gelandet, wo die Idee von Heimplanet vor knapp 10 Jahren Form angenommen hat: in China. In der Shanghaiallee 21 hat das Zelt-Universum der beiden Freunde nun ein Zuhause gefunden, das Büro, Showroom, Eventlocation und Galerie zugleich ist.

Heimplanet in der Hafencity

Raus in die Natur!

Selbst an diesem verregneten Schietwetter-Tag würden wir sofort loscampen, so sehr haben uns die Heimplanet Zelte überzeugt. Und die Philosophie der beiden Stefans – sie revolutionieren nämlich nicht nur den Zeltmarkt, sondern tun auch was für die Umwelt. Unter dem Motto "One Percent for the Planet" spenden sie 1% ihres Umsatzes für nachhaltige Projekte. Ihr seht: Die zwei Freunde stecken voller guter Ideen!

Weiter so, Stefan & Stefan!

Euer Heimplanet Zelt

Ab in den Online-Shop oder in den Store!

Stefan und Stefan haben euch überzeugt und ihr wollt sofort eines dieser galaktischen Luft-Zelte haben? Dann ab in die Shanghaiallee 21 oder in den Online-Shop!

Dahlina-Sophie Kock

Dieser Beitrag ist in bezahlter Kooperation mit der Hamburger Volksbank entstanden. 

Anna Paulina Graf

Anna ist unsere kleine Schwäbin. Und das hört man auch, denn selbst nach fast fünf Jahren in Hamburg kann sie noch kein Hochdeutsch. Mit jeder Menge Gratis-Ausflugstipps, ihrem Fahrrad und ganz viel Entdeckerdrang zeigt sie ihren Freunden die Stadt – und jetzt auch euch.