EinStückLand

EinStückLandBestes Gallowayfleisch aus dem Norden

Mit EinStückLand machen Lina und Hinrich das Fleischessen wieder zu etwas ganz Besonderem. Ihr Projekt kommt gerade erst in Fahrt und hat jetzt schon ganz viel Begeisterung gewinnen können – auch bei uns! 

Nachhaltig, fair, regional und transparent – dafür steht EinStückLand. Die beiden Hamburger Lina und Hinrich haben es sich Anfang 2017 zur Aufgabe gemacht, das schottische Galloway an den Mann zu bringen – und zwar mehr als nur die Filetstücke. Denn an so einem Tier ist noch weit mehr dran als zartes Lendenfleisch. Da den meisten von uns das Bewusstsein für eine nachhaltige Ernährung, für gesundes Kochen und die sinnvolle Anwendung von Zutaten und Mengen ja leider nicht mehr in die Wiege gelegt worden ist, schaffen die beiden mit ihrem Projekt für Karnivoren eine sinnvolle Alternative zum Fleischverzicht und sämtlichen Food Trends. 

Das Prinzip: Cow-Funding!

Das Prinzip von EinstückLand ist so gewieft wie charmant: Ihr bestellt euch Galloway-Fleisch direkt zu euch nach Hause und wisst dank der wunderbaren Informationskette haargenau, wo eure Cuts herkommen. Erst wenn das ganze Fleisch des Tieres verkauft ist, wird es von den teilnehmenden Partnerhöfen zur Schlachtung abgeholt – so wird auf effizientem Wege nichts von dem wertvollen Rindfleisch verschwendet. 

Bei der Tierhaltung achten Lina und Hinrich darauf, dass die Galloway-Tiere ihrer Partnerhöfe respektvoll behandelt, aufgezogen und gehalten werden. Das Galloway ist das raue, schottische Klima gewöhnt, das auch hier im hohen Norden oft genug Einzug nimmt. Wind, Regen, Winter? Kein Problem! Durch die Weidehaltung sind die Tiere sehr gesund und das Fleisch wird dadurch zart, feinfaserig und mager. Galloway-Rindfleisch ist außerdem ernährungsphysiologisch sehr wertvoll. Auch der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren macht das Fleisch der Galloways sehr bekömmlich. 

Hinrich und Lina ❤️

Von 0 auf 100

Die Idee der beiden, mit dem nachhaltigen Konsum von Galloway-Fleisch ein eigenes Start-up zu gründen, ist noch gar nicht so alt. Weihnachten 2016 hat Hinrichs Vater ihn gefragt, ob er nicht eins der Tiere abnehmen wolle. Kaum kam das neue Jahr, da haben Hinrich und Lina ihr Konzept bereits ausgeweitet und die Idee EinStückLand wurde geboren. Innerhalb von wenigen Monaten hat das Duo ein großartiges Netzwerk aufgebaut, das komplett hinter der Idee steht und auch zu ihrer Vision passt. Landwirte, Schlachter, Verpackungsdesigner und sogar ihr Logistikunternehmen ergänzen ihr Projekt perfekt – und das auch weil die Transportwege minimal gehalten werden und beim Verpacken auf Styropor verzichtet wird. 

Jetzt euer Fleischpaket bestellen!

Bestes Gallowayfleisch direkt zu dir nach Hause

Ihr habt die Auswahl zwischen zwei möglichen Fleischpaketen:

Im Filet-Paket "Lina" bekommt ihr für 160 € eine feine Auswahl an Galloway-Cuts, bestehend aus Filet, Rumpsteak/Entrecote, Rouladen, Gulasch, Braten, Hackfleisch und Bratwurst.

Im Hüftsteak-Paket "Hinrich" bekommt ihr für 150 € Galloway-Cuts, bestehend aus Hüftsteak, Rumpsteak/Entrecote, Braten, Gulasch, Rouladen, Hackfleisch und Bratwurst.

Der perfekte Cut

Zurück zum Schmorbraten, ganz wie bei Oma früher! Mit den Cuts, die EinStückLand anbietet, ist es möglich, mit der Fleischzubereitung wieder ganz kreativ zu werden. Rouladen, Braten und Bratwürste geben den perfekten Anreiz dafür, in der Küche mal wieder was Neues auszuprobieren. Wem die Ideen fehlen, der bekommt natürlich auf der Website ganz tolle Rezepte geliefert. Und wem erstmal die Zeit fehlt, der hat auch keine Ausreden. Bis zu 10 Monate könnt ihr eurer Fleisch problemlos in der Tiefkühltruhe lagern. 

Das Fleisch, das ihr in eurem Paket bekommt, ist dabei so zart, das es euch auf der Zunge zergehen wird. Das liegt natürlich zum einen daran, dass das Galloway das so hergibt, aber ein weiterer Grund ist das Dry-Aging-Verfahren. Sobald das Tier beim Schlachter ankommt, ruht es sich zur Stressreduktion vorm Schlachten noch einmal aus. Danach reift das Fleisch zunächst zwei bis drei Wochen bei einer Temperatur von 4°C, bevor es verpackt werden kann. Hierbei verliert das Fleisch bereits viel Wasser, sodass es später beim Kochen nicht an Volumen verliert, wie beispielsweise das Fleisch aus dem Supermarkt. 

Eine Übersicht der Cuts

Vom Dorf ins Internet

Was Hinrich vom landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Schleswig-Holstein und dem entsprechenden Dorfleben kennt, bringt er jetzt mit Lina ins Internet und damit nach ganz Deutschland. Seit dem 24. Juli ist die Seite der beiden online und sofort fanden sich ersten Interessenten und sogar schon Käufer. Am 7. September gingen die ersten Fleischpakete übrigens an die ersten Abnehmer.

Ein Blick in die Zukunft

Timing, Kalkulationen und genaue Absprachen erfordert nun das tolle Projekt von dem jungen Start-up. Das Paar hat in dem letzten Jahr schon super viel dazu gelernt und befindet sich auch weiterhin im Lernprozess, denn ihre Neugier und ihre Lust Dinge auszuprobieren ist noch lange nicht gestillt. Jetzt gilt es, alle möglichen Vorkommnisse zu optimieren und die Idee voranzubringen. 

Wenn sich EinStückLand mit dem Thema Galloway erstmal in eine Routine eingefunden hat, wollen sich die beiden Visionäre gerne weiteren Produkten widmen. Denn so ein Stück Land hat weitaus mehr zu bieten als zartes Rindfleisch. Sowohl Milch, Käse und Schwein sind mögliche Produkte, die es in ferner Zukunft online geben könnte. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!