Eröffnung: ars viva 2020

Eröffnung: ars viva 2020Preiswürdige Kunst

Seit 1953 vergibt der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft den ars viva-Preis – natürlich auch in diesem Jahr. Der Preis ist für in Deutschland lebende junge Künstler vorgesehen, die mit ihrer Kunst etwas ganz Besonderes kreieren. Eröffnet wird die Ausstellung am Valentinstag im Kunstverein. Also: Egal, ob alleine oder zu zweit – lasst euch das lieber nicht entgehen!

Junge Kunst trifft auf Fiktion und Instagram

Der ars viva-Preis

Der begehrte ars viva-Preis wird an herausragende in Deutschland lebende Künstler verliehen. Deren Arbeiten müssen eine eigenständige Formensprache und ein Bewusstsein für gegenwärtige Fragestellungen erkennen lassen. Doch vor allem ist es ein Preis für junge Künstler: Im letzten Jahr waren alle Preisträger unter 35 Jahre alt. In diesem Jahr dürfen sich Karimah Ashadu, Thibaut Henz und Cemile Sahin über die Auszeichnung freuen. Ihre Werke könnt ihr nun im Kunstverein bestaunen.

Gönnt euch preisgekürte junge Kunst.

Das eigene Ich, Instagram und Fiktion

Herkunft und die Vergewisserung des Ichs in der Welt gehören zu den zentralen Themen der Kunstwerke der drei Preisträger. Den Ausgangspunkt der Arbeiten bilden die eigenen Biographien der Künstler, sie sind jedoch nicht der Schwerpunkt jener. Die Ästhetik von Instagram und Facebook darf natürlich bei einer Ausstellung junger Künstler nicht fehlen. Dokumentarische Elemente stehen neben Fiktion, Tradition und Neuerprobtem. Ashadu, Henz und Sahin schaffen es, eine abwechslungsreiche Spanne an künstlerischen Äußerungen darzustellen. Worauf wartet ihr? Egal, ob mit eurer Gang, dem ersten Date oder eurem Partner besser könntet ihr den Valentinstag wohl kaum verbringen.

Unsplash

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Lena Müller

Ihre Wohnung in der Schanze könnte Lena niemals hergeben. Wenn sie nicht mit Freunden an den Tresen des Schulterblatts sitzt, dann mit einem Buch im Café. Wie Lena über sich selber sagt, hat sie einen grottigen Filmgeschmack dafür aber einen spitzenmäßigen Musikgeschmack.