Fahrrad-Café St. Pauli

Fahrrad-Café St. PauliNotaufnahme für geliebte Drahtesel

Wer an seiner alten Fahrrad-Mühle hängt, ist im Fahrrad-Café St. Pauli perfekt aufgehoben. Denn hier wird die Liebe zum Rad noch groß geschrieben, das Lieblingsstück nicht gleich für tot erklärt, sondern in liebevoller Handarbeit wieder aufgepäppelt.

Werkstatt-Schmuddel? Fehlanzeige. Wer auf die Wiederbelebung des alten Drahtesels wartet, kann dabei im stylischen Café sein Heißgetränk schlürfen. Ein nettes Pläuschchen mit dem Personal gibt es gratis dazu. Nachbarschafts-Feeling eben. Everyone welcome.

Für euch schauen wir uns das ungewöhnliche Konzept einmal persönlich an. Hin geht's natürlich –  na klar – mit dem Rad. 

"Moin moin, schickes Fahrrad hast da", tönt eine tiefe, einladende Stimme, noch bevor wir das Schloss zu haben. 

Gemütlich schlendert Razak vom Fahrrad-Café St. Pauli mit seiner Tasse nach draußen. Hier wird der Kunde schon begrüßt, bevor er die neue Werkstatt-Café-Kombination überhaupt betreten hat. Und genau das ist das Konzept: Nah am Kunden sein, ruhig erst mal ein Käffchen trinken und dann wird sich um den Patient Fahrrad gekümmert. Alles läuft ein wenig frei Schnauze: gemütlich, kumpelhaft. 

"Ein neuer Fahrradschlauch und eine Hafenmischung, bitte"

"Die alten Dinger halten ganz schön was aus", grinst Razak. Zusammen mit seinen Brüdern hat er es sich zur Aufgabe gemacht, alten Rädern wieder Leben einzuhauchen. Das Schrauben überlassen die begeisterten Rennrad-Fahrer aber den Profis. Hier sind richtige Handwerker-Genies am Werk. "Und hier wird nicht mit den Augen gerollt, wenn man keine Ahnung hat, was mit dem Fahrrad nicht stimmt", schwärmt Wiederholungstäterin Theresa. "Die nehmen sich echt Zeit, haben genau das gemacht, was ich wollte." Ihr Rad kommt seitdem in keine anderen Hände mehr. "Und das mit dem Kaffee kriegt Razak hier auch mehr als super hin", lobt sie.

Seit dem Sommer gibt es zur Reparatur jetzt auch noch was für den Gaumen. Aber nicht irgendeinen Kaffee, sondern eine köstliche Hamburger Hafenmischung. Aus leckerem Speicherstadt Kaffee gibt es Cappuccino, Espresso und Co. zum kleinen Preis, der für Suchtpotential sorgt. Vollmundig, cremig, fruchtig. Das schmeckt nicht nach Werkstatt-Filterkaffee, sondern richtig leckerer Espressobar-Kunst. Während wir so gemütlich vor uns hinschlürfen, können wir die Meister bei der Arbeit beobachten. Rad hoch, Schraubenschlüssel angesetzt. Was sie da genau machen, wissen wir nicht. Aber in kurzer Zeit ist das Lieblingsstück wieder fit. Lange warten muss man übrigens nie. "Im Sommer will doch jeder auf's Rad. Hier wartest du maximal drei Tage bis es wieder rundläuft."

Katerfrühstück, Oma's Käsekuchen und Sanduhren zum Kaffee

Nicht nur das überzeugt. Frühstück gibt es im Fahrrad-Café den ganzen Tag. Perfekt für alle Fans von ausgiebigen Kater-Frühstücken mit Freunden. Verführerisch gefüllte Croissants, frisch gemachtes Müsli oder ganz klassisch. Hier könnt ihr den strapazierten Magen verwöhnen und das Ganze noch als notwendigen Besuch in der Fahrrad-Werkstatt verkaufen. Erste Hilfe für Rad und geschundenen Körper. Wellness für Drahtesel und Mensch.

Topseller sind allerdings die selbstgemachten Kuchen. "Boah, eine Familie hat den Kuchen verdrückt, als hätten sie noch nie Käsekuchen gegessen", lacht Razak. Kein Wunder, denn die süßen Köstlichkeiten sind alle mit Liebe gebacken. Da packen alle mit an. Freundin, Schwägerin. "Die Frauen haben beim Kuchen das Sagen", gesteht Razak. "Aber dafür bin ich beim Essen der beste Kunde". Jetzt kann sich niemand mehr das Grinsen verkneifen.

Unser persönliches Highlight ist allerdings ein Detail zum Verlieben: Zu jeder French-Press gibt es drei Sanduhren mit an den Tisch. Du willst deinen Kaffee mild, mittel oder richtig stark? Kein Problem. Dreh die richtige Uhr, warte bis das letzte Sandkorn durchgefallen ist, und dein Kaffee ist auf den Punkt. Das ist wohl Rundum-Service vom Feinsten. Schief gehen kann hier wirklich nichts mehr. "Unser Laden passt halt in die Ecke, ne. Bisschen philosophieren, viel Nachhaltigkeit, lösungsorientiert und echt ne große Menge Herzblut." In jeder Ecke gibt es was zu entdecken. Sattgesehen hat man sich nicht so schnell. Und zu jedem Gegenstand gibt es eine Geschichte. Ein ganz junger Laden, mit Charme von Jahrzehnten.

Grundschulstühle, Türen als Tische und Astronauten im Team

"Alles wurde echt einzeln ausgesucht", erzählt Razak. Die Stühle hat er aus einer alten Grundschule aus der Nähe seines Heimatortes gerettet, die Handfiltertassen im Regal wurden vom Onkel der Freundin selbstgetöpfert. Weinkisten wurden zum Tresen umfunktioniert, der große Tisch im lichtdurchfluteten Raum besteht aus einer alten Tür. "Der ist suuuuper für's Familien-Frühstück", schwärmt Freundin Jamie.

"Einfach ein zweites Wohnzimmer." Und ein bisschen Zeitreise. Und selbst das Bad ist so stylisch geworden, dass die Damen ihre Selfies nicht nur im gemütlichen Laden, sondern auch hier gerne schießen. Das Rundum-Paket stimmt. Wie auch im Team. Alle hier seien "Astronauten", Alleskönner quasi. Der Barista kann schrauben, die Geschäftsführer dekorieren, die Mechaniker die Kunden bespaßen. Das Publikum ist nicht weniger bunt gemischt. Mutter mit Sohn, junge Studenten, internationale Reisende. "Mittlerweile können sogar unsere Mechaniker richtig gut Englisch", bricht Razak in schallendes Lachen aus.

Manche kennen den Laden noch von früher, sind gespannt, was die jungen Brüder aus der alten Werkstatt gemacht haben und betreten das Café mit aufgerissenen Augen. Viele kommen um "nur mal zu gucken", sind dann direkt gefesselt und bleiben erst mal auf einen Kaffee. Seitdem herrscht hier nicht nur am Wochenende Ausnahmezustand. Der Laden läuft, aber ist noch lang nicht fertig. "Wir basteln noch, aber das wird unser Baby." Bevor er weitererzählt, stecken die nächsten ihren Kopf durch die Tür. "Moin, ihr könnt auch reinkommen!"

Linda Klein

Linda ist Feuer und Flamme für die Wunder des Alltags. Als Weltenbummlerin brennt sie ebenso für das große Unbekannte als auch für detailverliebte Nebensächlichkeiten und Entdeckungsreisen im eigenen Viertel.