feel.jazz

feel.jazzVom Januar-Blues zum Februar-Jazz

feel.jazz – das hat zwei Bedeutungen. Zum einem wird es am 10. und 11. Februar viel Musik für eure Ohren geben, zum anderen soll aus einfachen Konzerten ein Festival der Sinne entstehen. Deshalb gibt es am Freitag und Samstag Abend feel.jazz im Gängeviertel mit sechs Newcomer-Live-Acts, Live-Visuals & Live-Painting. Ein Festival mit echtem Gänsehautpotential. 

Jazz ist so viel mehr als nur langweilige Fahrstuhlmusik – dank La La Land kommt Jazz immerhin schon mal aus dem Fahrstuhl raus und auf die Leinwand hinauf. Nun soll auch die Melodie von Jazz in Hamburg erklingen – und ihr sollt Jazz nicht einfach nur hören, sondern erleben.

Dieses Wochenende habt ihr die Chance, dem kalten, dunklen Winter zu entfliehen. Wärmt euch mit Musik von talentierten Newcomer Künstlern auf und lasst euch auf eine Reise in die Welt des Jazz ein.

Begleitet werden die Jazz-Artists von visuellen Effekten und Live-Painting. Dabei ist keine Performance eingeübt, die Künstler spielen miteinander und gehen auf eure Stimmung ein. Wenn die Atmosphäre kocht und ihr die Schwingungen auf eurer Haut spürt, feiert, tanzt und gebt euch für einen Abend ganz der Musik hin. 

"Das Besondere am Jazz ist, dass die Musik zu großen Teilen improvisiert ist und immer wieder unerwartete Momente entstehen können – selbst für den Musiker. So ist Jazz immer wieder neu und frisch."

Noah Rott, Jazz-Pianist

Die Freitag Hörprobe: Noah Rott

Ein Star der Hamburger Jazzszene ist Noah Rott. Er ist ein Initiator des Festivals, das in Zusammenarbeit mit zahlreichen aktiven Jazzmusikern und Studenten organisiert wird. Bereits im Alter von 16 Jahren gewann er seinen ersten Preis für eine Solo-Piano-Performance. Seine Kompositionen sind beeinflusst von großen Klassikern, denen der Freitagabend gewidmet ist. Danach wird zu Soul, Funk und Hip Hop getanzt. 

Die Samstag Hörprobe: Urban Academy

Jazz hat aber auch mehr zu bieten als nur die Klassiker. Die Musik ist vielfältig und offen gegenüber anderen Stilrichtungen – so prägt Jazz auch viele Musikrichtungen wie Funk und Pop. In diesem Sinne steht der Samstagabend: Präsentiert wird euch die einzigartige Vielfalt der Musik mit vielen experimentellen Rhythmen und elektronischen Beats. Danach wird zu Electro getanzt. 

Visual Effects von VJ Lamaboy

VJ Lamaboy begleitet am Freitag die Musik der Jazzbands mit einer visuellen Performance aus Lichteffekten und surrealen Bildern. Alle Visuals am Wochenende werden speziell auf die Musik abgestimmt und von renommierten VJs live zur Musik performt. Gleichzeitig reagieren die Bands auf die Stimmungen und Ideen mit ihren Improvisationen auf die Visuals. So wird aus einer einfachen Performance eine Show, die all eure Sinne berührt. 

Ist das Musik in euren Ohren?

Wir haben noch mehr gute News: Ihr müsst keine Karten im Vorverkauf ergattern, ihr zahlt am gleichen Abend nur das, was es euch wert ist. Ob 5 oder 15 Euro, das liegt ganz in eurem Ermessen. Alle Überschüsse kommen dem Gängeviertel e.V. zu Gute für neue Events in 2017. 

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.