Fischbrötchen Ahoi!

Fischbrötchen Ahoi!Hamburger Genuss entlang des Hafens

Wir haben uns mit Hilfe unseres hanseatischen Gaumens und des Fischbrötchen Report auf die Suche nach den besten Fischbuden Hamburgs gemacht und sind dabei auf viele maritime Köstlichkeiten gestoßen. Hier kommen Hamburgs beste Fischbuden!

Fischbrötchen gehören nach Hamburg wie das Oktoberfest nach München. Wir haben uns auf die Suche gemacht - und sind selbst überrascht, wie viele charmante Fischbuden wir gefunden haben. Gar nicht so leicht, da eine adäquate Auswahl zu treffen. Wir haben es trotzdem versucht und lehnen uns einfach mal weit aus dem Fenster, wenn wir sagen, dass wir zu kleinen Fischbrötchen-Feinschmeckern geworden sind. Ob fancy oder als Snack beim Ausflug ans/aufs Wasser: Hamburg hat es drauf, das Fischbrötchen für jeden Anlass in Szene zu setzen. Hier folgt unsere erlesene Auswahl:

Ponton Op'n Bulln

Urlaubsfeeling gibt es im schönen Blankenese! Schon der Weg zum Blankeneser Schiffsanleger "Bulln" durch das feine Treppenviertel, vorbei an schnieken Elbvillen und charmanten Fischerhäuschen, ist eine Wohltat! Für das leibliche Wohl sorgt diese herzliche Fischbude. Zwar ist das Angebot an Fischbrötchen begrenzt (dennoch exquisit!), aber die restliche Auswahl an Gastronomie lässt sich nicht lumpen. Hier kommen sogar Fischskeptiker auf ihre Kosten! Auf rund 100 Plätzen trifft sich hier ein bunt durchmischtes Publikum. Von Blankeneser Chic bis Friesennerz ist hier alles vertreten, um den herrlichen Blick auf die Elbe genießen. Achtung: Ganz schwindelfrei lässt sich dieses Panorama allerdings nicht erleben. Wer also Platzangst hat und unter leichter Seekrankheit leidet, sollte am besten nicht zur Rush Hour hierher kommen.

Fischmarkt Bistro

Fischmarkt! Natürlich finden wir in der Großen Elbstraße das El Dorado an Fischbuden. Gar nicht so einfach, da die Perlen rauszufischen. Eine ist aber definitiv das Fischmarkt Bistro. Im Fokus steht hier nämlich der Burger. Sexy, finden wir. Bis wir auf den "Octopus" stoßen. Und auf die Bestellung des Nachbarn schielen. Tintenfisch-Tentakel! Puh. Sollen wir es wagen? So ganz berufen fühlen wir uns noch nicht. Wir kommen ja schließlich wieder! Deshalb bleiben wir erst mal bei Lachs, Thunfisch, Backfisch und Wolfsbarsch. Guten Appetit, Matrosen!

Brücke 10

Kein Bock auf die Menschenmassen an den Landungsbrücken - ist klar! Aber das Getümmel auf den Landungsbrücken im Sommer lohnt vor allem für ein frisches Fischbrötchen in dieser „Fischbrötchenklappe“ direkt auf der Brücke 10 – wie der Name schon sagt. Wuselig geht es hier natürlich auch im Inneren zu. Aber für das Team der Brücke 10 ist das gar kein Problem. Ruckzuck wird man hier bedient und gut beraten. Wir gehen mit dem Flow: Das Aushängeschild dieser Bude ist das gigantische Krabbenbrötchen, das sowohl Touristen als auch Einheimische für den kleinen maritimen Snack an den Hafen lockt. Krabben? Eigentlich nicht unser Ding, aber das kann man wirklich machen - vor allem mit der leckeren Kräuterremoulade! Aber Vorsicht: Mit Stil kriegt man das Krabbenbrötchen nicht verdrückt. Selbst Fachmänner greifen hier zu Messer und Gabel. Gott sei Dank!

Meeres-Kost

Wir bleiben in der Nachbarschaft und bewegen uns gar nicht weit zu Meeres-Kost. "Letzter Imbiss vor New York" steht an der Eingangstür. Bevor wir aber in See stechen, muss Stärkung ran! Sofort fühlen wir uns hier wohl. Alteingessen und sympathisch ist dieses Lokal - ganz anders als seine Nachbarn. Das mögen wir. Immerhin ist Meeres-Kost der Pionier unter seinen Konkurrenten am Altonaer Elbufer. Die Auswahl hier ist groß: Entscheidungsfreudig muss man sein! Nach der Bestellung (Bismarck wird es - als Doppelfilet!) wird sogar das Brötchen frisch aufgebacken. Marinade? Salat? Muss nicht sein, ist hier der Tipp vom Fachmann. Was soll man da noch in New York? Wir bleiben im schönen Hamburg! Ahoi!

Fischköppe Hamburg

Dass in der Schanze eine Fischbude der anderen Art steht, ist keine große Überraschung. Wer sein Fischbrötchen gerne in moderner Atmosphäre genießen möchte, ist hier genau richtig. Die große Fischtheke, die uns sofort ins Auge springt, ist beeindruckend: geräucherte Fischsorten, Fischbrötchen und Aufstriche so weit das Auge reicht. Die Fischköppe beweisen, dass man auch ohne Elbblick in den perfekten Fischbrötchengenuss kommen kann. Fischköppe-Chef Meiko ist es schließlich besonders wichtig, dass in seinem Laden nur regionale von bester Qualität angeboten werden. Das begeistert auch uns Fischköppe. 

Atlantik Fisch mit BistrOcean

Die Bezeichnung einer Fischbrötchenbude wird dem Atlantik Fisch BistrOcean wohl nicht ganz gerecht. Vielmehr sollten wir hier von dem wahrscheinlich edelsten Fischbrötchenlokal Hamburgs sprechen. Das BistrOcean beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Handel und Versand von Meerestieren aller Art. Doch auch beim Verkauf von Fischbrötchen versteht es sein Handwerk perfekt. Ob Zander, Seelachs oder Kabeljau, hier wird alles frisch im Bio-Brötchen zubereitet. Und wer einmal etwas ganz Exquisites probieren möchte, sollte unbedingt auf das Hummerbrötchen zurückgreifen.

Kleine Haie Große Fische

Nachteulen und Partymäuse aufgepasst! Wer den Partyabend mal nicht auf dem Fischmarkt ausklingen lassen möchte, hat mit dem Kleine Haie Große Fische eine gute Alternative gefunden. Die Stehtresen dieser charmanten Bude wurden aus alten Brettern des Millerntor-Stadions gebaut und die Kassentheke aus Türen des abgerissenen Erotic Art Museums. Na, wenn da mal kein Kiezflair aufkommt! Schnappt euch hier also ein Fischbrötchen und dazu ein kühles nordisches Bier und genießt die Konzerte, die an den Wochenenden oft auf Hamburgs kleinster Bühne veranstaltet werden.

Hier gibt's noch mehr Fisch:

Viele unserer vorgestellten Fischbuden findet ihr auch in dem Fischbrötchen Report. Danke noch einmal an Tilman Schuppius und den Fischbrötchen Report für die tolle Kooperation, die ganzen Insidertipps und natürlich die schönen Fotos.

DER FISCHBRÖTCHENREPORT

In der zweiten Auflage des Fischbrötchen Report gibt es noch mehr Fischbuden, viele Tipps um das perfekte Fischbrötchen - und das sogar über die Grenzen Hamburgs hinaus! Auf in den hohen Norden.

Fischbrötchen Report | 7,80 Euro
224 Seiten | ISBN 978-3981445237

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!