Frühlingsgefühle

Frühlingsgefühle10 Tipps für die Jahreszeit des Neubeginns

Spring has sprung! Nach Monaten der Kälte und des Schnees sind wir endlich im Frühling angekommen. Jetzt heißt es: Sonne genießen, Blumen pflücken und das Leben in vollen Zügen auskosten! Wir sehnen uns nach Farben, Fülle und Kreativität. Und wenn die Erde einen Neuanfang wagt, dann tun wir das auch. Liebe Blumenmädchen und Sonnenkinder: Bei diesen 10 Tipps wird euch das Herz aufgehen.

A mind full of flowers

Wenn die ersten Narzissen und Krokusse des Jahres aus der Erde sprießen, dann blüht auch in uns ein kleiner Garten auf. Nichts macht uns glücklicher als ein frisches Bouquet an Wildblumen auf unserer Fensterbank, in den dankbaren Händen unserer Freunde oder auf dem Küchentisch unserer Mama. Deshalb lieben wir den Blumenladen in der Susannenstraße – der hat zwar nicht täglich geöffnet, doch wenn er seine Türen aufschließt, dann strömt direkt eine Wolke an süßem Duft und Lebendigkeit auf die Straße. Und für dieses Gefühl stehen wir gerne mal die ein oder andere Minute Schlange.

Raus aufs Land

© Hof Eggers

© Hof Eggers

Es ist Frühling, die ersten Blumen sprießen aus der Erde und wir haben keine Lust mehr auf die muffige Großstadt! Jetzt, wo die Sonne wieder vorsichtig hinter den Wolken hervorlugt, wollen wir Landluft riechen und Fahrrad fahren. Ein Ausflug aufs Land ist eine echte Wohltat für das Herz. Die Ruhe und Natur entspannt, tut dem Körper gut und hebt die Laune. Sollten wir zwischendurch hungrig werden, lassen wir uns für ein Stück hausgemachten Kuchen und einen Pott Kaffee auf dem Hof Eggers nieder. Im tiefsten Süden von Hamburg sind wir von nichts als Romantik und Idylle umgeben. Kaffeekränzchen, Sonne tanken und Ponys streicheln – klingt das nicht herrlich?

Jazz it up!

The Great Gatsby, glitzernde Kleider und natürlich der Jazz – manchmal fühlen wir uns, als wären wir in der falschen Ära geboren worden, als wären wir das perfekte Flapper Girl, als gehörten wir einfach in die roaring twenties! Jetzt zum Frühling haben wir genug von den Kompromissen. Anstatt noch ganze zwei Jahre zu warten, um endlich in den 20ern zu leben, flüchten wir deshalb ins Birdland: Unser liebster Jazzclub in Eimsbüttel veranstaltet regelmäßig Jam Sessions und Konzerte, bei denen wir unsere Flapper Kleider schwingen können, bis uns die Federn vom Haar rutschen. Und wer weiß, vielleicht treffen wir hier ja auch den neuen Miles Davis, John Coltrane oder Dizzy Gillespie. Let’s jazz up our lives!

Nice to meet you, Monsieur Langohr!

Paula und Pinu'u © Andreas Kirsch

© Carsten Neff / NEWS & ART

Von Zeit zu Zeit darf man auch mal eine kleine Eselei begehen, zumindest in Bergedorf. Die süßesten Langohren der Welt haben in der Umgebung des Gojenbergs eine grüne Heimat gefunden – und werden liebend gerne spazieren geführt. Man könnte ihnen den Ausflug niemals verwehren: Pinu’us und Paulas treue Augen erwärmen unsere vom Winter geplagten Herzen mehr als jeder Sonnenstrahl und machen einfach gute Laune für den Frühling. Die mehrstündigen Tageswanderungen mit den Eseln entschleunigen den Alltag, führen euch in die Natur zurück und stellen euch ganz nebenbei die besten Kameraden zur Seite, die man sich nur vorstellen kann: Verspielt, intelligent und sanftmütig sind diese Esel. Ihh Ahh!

Let's get sporty: Bubble Soccer

© Big Balls Soccer

In einem riesigen, aufgeblasenen Ballon über die Wiese zu rennen und Fußball zu spielen, das macht eigentlich nur im Frühling wirklich Spaß. Im Winter ist es zu kalt, im Sommer zu heiß – aber jetzt, wo sich die Temperaturen um die fünfzehn Grad einpendeln und die Welt nach Neuanfang schreit, haben wir Lust einen neuen Trendsport auszuprobieren! Das Stichwort ist Bubble Soccer. Die Idee für das ulkige Footballmatch stammt ursprünglich aus Skandinavien, mittlerweile ist es längst hier in Hamburg angekommen. Eins ist gewiss: Wer in einem aufgeblasenen Bubble Ball durch den Stadtpark rennt, trainiert mit Sicherheit nicht nur die Beine – sondern auch die Lachmuskeln! 

Sehnsucht Sonne

Am nordöstlichen Stadtrand, zwischen Volksdorf und Sasel, verbirgt sich ein kleines, wundersames Naturparadies ganz nach unserem Geschmack. Die Volksdorfer Teichwiesen erfüllen all unsere sehnlichsten Wünsche nach einzigartiger Natur, frischer Luft und märchenhafter Idylle. Als wohlerhaltenes Naturschutzgebiet ist die Gegend ein wahres Paradies für Spaziergänger und Fahrradfahrer. Zwei namensgebende Teiche durchziehen die von Wiesen und Weiden dominierte Landschaft. Wenn ihr euch so sehr in die Teichwiesen verliebt, wie wir es getan haben, dann kommt ihr im Frühsommer am besten gleich wieder: Zwischen Juni und Juli blühen hier nämlich über 5000 Orchideen.

Alten Krempel verkaufen

Der diesjährige Frühjahrsputz steht an! Die Wohnung muss staubgewischt, gesaugt und aufgeräumt werden – außerdem wollen wir den ganzen alten Krimskrams verkaufen, der seit Jahren nur noch herumsteht. Vielleicht ist ja gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, das Leben einmal richtig umzukrempeln und ein wenig minimalistischer zu leben. Wie auch immer – die ausgetragenen Klamotten und Porzellankännchen von der Oma gehören auf jeden Fall aus dem Haus. Deshalb begeben wir uns am ersten Sonntag des Monats auf den wunderschönen FlohZinn in Wilhelmsburg. Aufräumen klärt den Kopf und schafft ganz viel Raum für neue Pläne und Ideen. Der Frühling ist eine Zeit des Neubeginns!

Kreativ werden: Siebdruckworkshop

© Frohstoff

Let’s bring back that colour! Der letzte Winter war eine einzige Misere voll grauer Eintönigkeit – umso mehr sehnen wir uns jetzt im Frühling nach bunten, hellen und leuchtenden Farben. Im Zusammenspiel mit einem ordentlichen Klecks Kreativität haben wir ein neues Hobby für uns entdeckt: nämlich Siebdruck! Das altehrwürdige Handwerk macht unheimlich Spaß, stellt euren Einfallsreichtum auf die Probe und bietet euch dabei noch die einmalige Möglichkeit, euren Kleiderschrank für den Frühling aufzumöbeln. In der Siebdruck- und Textilmanufaktur Frohstoff lernt ihr in kleinen, intensiven Workshops alles, was ihr fürs T-Shirt drucken wissen solltet. Das Motto: Alles ist druckbar!

Mitten im Moor

Eine weitere Perle im Norden der Stadt: Das Raakmoor in Hummelsbüttel verzaubert unsere Frühlingsherzen mit romantischen Wanderwegen, verwilderten Bruchwäldern und idyllischen Gewässern. Moorlilien und Heiden, Libellen und Kröten haben in der malerischen Märchenlandschaft ihre Heimat gefunden. Mit seinen 18 Hektar zählt das Raakmoor zu den kleinsten Naturschutzgebieten Hamburgs – wer sich hier hin verirrt, kann aber durchaus das ein oder andere Stündchen zum Spazierengehen einplanen. Ein Ort zum Seele baumeln lassen, Sonne tanken und Urlaub machen. Wir sind verliebt.

Zu Besuch bei Familie Wonka

Im Herzen der Schanze hat sich Willy Wonka mit seiner Familie fernab von Tim Burtons Schokoladenfabrik eine Heimat geschaffen. Mittlerweile heißen die Wonkas zwar Familie Hofer, ihr Geschick für das Herstellen von süßen Sünden haben sie deshalb aber keinesfalls einbüßen müssen. Mit ganz viel Leidenschaft und Authentizität stellen sie in der Stresemannstraße die leckersten Bonsche der Stadt her. Ihr meistgenutztes Rezeptbuch ist dabei schon über hundert Jahre alt. Familie Hofers Bonbonmanufaktur ist quietschig, charmant und zuckersüß. Ein wahres Paradies für Schleckermäuler und süße Zungen – und das nicht nur im Frühling.

Dieser Artikel ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Tabitha Wedemann

Nachdem Tabitha die letzten sieben Monate durch die Weltgeschichte gereist ist, hat sie jetzt ihren Weg zurück nach Hamburg gefunden, um ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nachzugehen. Wenn sie nicht gerade in Cafés sitzt, Gedichte verfasst oder über Festivals tanzt, erkundet sie am liebsten all die besonderen Ecken ihrer Heimatstadt!