Global Citizen Festival Hamburg

Global Citizen Festival HamburgMission zur Verantwortung durch Musik

Am 6. Juli wird die Barclaycard Arena zu einem Ort für Weltenbürger: Das Global Citizen Festival kommt zum ersten Mal nach Deutschland. Am Vorabend des G20-Gipfels stehen große Künstler auf der Bühne und performen ohne Gage. 

Große Acts für das größere Ganze

Coldplay mit Special Guest Shakira, Herbert Grönemeyer, Pharrell Williams,  Andreas Bourani und Ellie Goulding sind als Headliner dabei, wenn das sechste Global Citizen Festival zum ersten Mal in Deutschland an den Start geht. Das Konzert am 6. Juli ist kostenfrei, um die führende Position Deutschlands in den Bereichen Gesundheit, Selbstbestimmung der Frau, Ausbildung, Hunger und Ernährung zu feiern. 

Gemeinsam nach vorne

Einen Tag vor dem zwölften G20-Gipfel, auf dem sich Regierungen treffen, um die Umsetzung der Agenda 2030 zu gewährleisten, will Global Citizen Germany mit dem Konzert die Führungspositionen dieser Welt dazu aufrufen, ihre Verantwortung in Bezug auf die globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung anzunehmen und umzusetzen. 

2016 hat das Festival bereits in Kanada und Indien stattgefunden. 2017 kommt das auf Aktion basierende Modell endlich auch nach Europa. 

Was genau ist Global Citizen?

In den letzten sechs Jahren haben sich acht Millionen Global Citizens auf der ganzen Welt an mehr als zehn Millionen Aktionen beteiligt, um sich der größten Herausforderungen der Welt anzunehmen und das Leben von mehr als einer Milliarde Menschen zu beeinflussen.

Global Citizen ist eine soziale Aktionsplattform, die die drängendsten Probleme der Welt lösen möchte. Mit ihr könnt ihr mehr über die wichtigen Probleme unserer Erde erfahren, dort tätig werden, wo es am meisten darauf ankommt und euch an einer Gemeinschaft beteiligen, die sich dem sozialen Wandel verschrieben hat. 


Extreme Armut kann bis zum Jahr 2030 überwunden sein und zwar mit Hilfe kollektiver Aktionen von Weltbürgern auf dem gesamten Planeten – die Überzeugung vertritt Global Citizen. (*Mit der Bezeichnung "extreme Armut" orientierten sie sich dabei an der Definition der Weltbank, welche Menschen, die von weniger als ein Euro pro Tag leben müssen, als extrem arm bezeichnet.)

Wie kommt ihr an Tickets?

Ab dem 14. März können sich Fans ihre Eintrittskarten verdienen, indem sie sich der Global-Citizen-Bewegung anschließen. Vier Monate lang wird es bis zum Festival vier Ziehungen für freie Eintrittskarten geben. Eine Chance, am 6. Juli dabei zu sein, bekommt man zum Beispiel indem man eine Petition unterzeichnet, die Italien, Deutschland und Japan auffordert 30 Millionen Dollar für den „Education Cannot Wait Fund“ zu sammeln. 

Einige wenige Tickets wird es auch über den Verkauf zu bekommen geben. Dennoch sollen mindestens 80 % der Karten kostenlos an Aktivisten gehen, die die Global-Citizen-Kampagnen unterstützen. 

 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!