Boberger Niederung

Boberger NiederungGrüne Ecken #2

Grün, grüner – hier kommen Hamburgs grünste Ecken! Gemeinsam mit der S-Bahn Hamburg gehen wir in diesem Sommer auf große Entdeckungstour und stellen euch in verschiedenen Artikeln die schönsten Natur-Highlights in der Hansestadt vor. Zweiter Halt: die Boberger Niederung! 

Land, wie wir es lieben! Die Boberger Niederung ist ein faszinierendes Naturschutzgebiet in den Hamburger Stadtteilen Billwerder und Lohbrügge. Für diesen Fleck Natur müssen wir an dieser Stelle unbedingt Lanze brechen – aus dem Schwärmen kommt man nicht so schnell wieder raus.

Am liebsten würden wir jetzt mit Superlativen um uns schmeißen. Machen wir auch: Die Boberger Niederung ist eine absolut sehenswerte grüne Ecke für Naturliebhaber und Ruhesuchende. Wir hatten hier schon viele schöne Zeiten und sind immer bestens relaxt und mit einer Vielfalt an Eindrücken wieder in die Stadt zurückgekommen.

Am besten nimmt man sich für einen Besuch einen ganzen Tag Zeit, denn hier gibt es reichlich zu sehen. Die Boberger Niederung ist die perfekte Destination für den lang geplanten und lang ersehnten Ausflug ins Grüne.

Vier Wanderwege führen durch das Gebiet. Wir empfehlen unbedingt das Fahrrad mitzunehmen, denn so kriegt ihr alle Highlights locker unter einen Hut. Idyllisch schlendert es sich entweder entlang der von Bäumen gesäumten Wanderwege. Über zahlreiche (sieben?) Brücken lässt es sich herrlich spazieren oder eben Rad fahren. Passanten grüßen sich freundlich und strahlen allesamt eine wunderbare Gelassenheit aus, während über den Köpfen tatsächlich Segelflugzeuge ihre Runden drehen. Für den spontanen Höhekick kann man samstags und sonntags jederzeit einen Gastflug machen – sofern es der Flugbetrieb zulässt. Und wer richtig mutig ist, belegt gleich einen ganzen Schnupperkurs! Der Flugplatz lockt auf jeden Fall die meisten Schaulustigen in die Mitte der Boberger Niederung. 

Mehr grün geht nicht!

Die Boberger Niederung ist übrigens eine der artenreichsten Grünflächen in Hamburg. 

Ein Stück weiter westlich befindet sich ein einladender Baggersee, der bei herrlichstem Sonnenschein perfekt für eine Abkühlung sorgt. Baden ist erlaubt! Obwohl die Badestellen klein sind, ist das kühle Nass für das Urlaubsfeeling nicht zu unterschätzen. Bei heißem Sonnenschein kann auf das Sonnenbaden verzichtet werden, denn auch durch den kleinen angrenzenden Wald kann man freudig in den See hüpfen.

Unser Lieblingsspot:

Die Dünen! Auf einmal fühlt man sich wie an der Nordsee – nur ohne Meerblick. Dafür läuft man auf feinstem Sand, der sich blendend hell über die Dünen zieht. Es sind die letzten Wanderdünen Hamburgs, die sich im Jahr rund zehn Zentimeter bewegen. Vor einigen Jahrhunderten erstreckten diese sich noch vom Berliner Tor bis nach Bergedorf. Entstanden sind diese durch regelmäßige Winde am Nordufer des früheren Elburstromtals. Aha. Wir haben plötzlich Lust, Drachen steigen zu lassen! Das sollte man unbedingt mal wieder machen.

Aber auch das Umland ist bezaubernd idyllisch und weckt das Dorfkind in uns. Kleine Höfe rund um die Boberger Niederung locken mit Cafés, in denen es selbstgemachten Kuchen und Honig en masse gibt.

Die Boberger Niederung im Check:

  • Grillwiese

    Grillen ist offiziell nicht erlaubt – es gibt keine gemauerten Grillplätze. 

  • Hunde

    Allgemein herrscht Anleinpflicht, am See dürfen auf den Liegewiesen keine Hunde mitgeführt werden. Nördlich des Sees gibt es am Rand des Naturschutzgebietes aber eine Hundefreilaufzone. 

  • Fahrrad

    Unbedingt mitbringen! Mit dem Fahrrad lassen sich die Boberger Dünen am besten entdecken. 

  • Sport

    Segelfliegen, Schwimmen, Joggen, Sandburgen bauen – geht alles! 

  • Wasser

    Der Boberger Badesee ist ein künstlicher Baggersee und perfekt geeignet zum Schwimmen. Am nordöstlichen Ufer befindet sich eine kleiner Sandstrand, ansonsten biete der See nur wenig Zugang. Die Liegewiese am Südufer ist von den FKK-Freunden erobert worden. 

  • Spielplatz

    Kein Spielplatz im Naturschutzgebiet. 

  • Café in der Nähe?

    Hof Neun Linden ist das perfekte Hofcafé für ein ausgiebiges Kaffeekränzchen.  

  • Toiletten

    Am Sandstrand gibt es ein Toilettenhaus. 

Wie kommt ihr hin?

S-Bahn Hamburg

Haltestelle: Mittlerer Landweg

Fahrzeit: Hbf - Mittlerer Landweg (13 Minuten)

Von der S-Bahn direkt zur Ecke:

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der S-Bahn Hamburg entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!