Schlossgarten Bergedorf

Schlossgarten BergedorfGrüne Ecken #6

Grün, grüner – hier kommen Hamburgs grünste Ecken! Gemeinsam mit der S-Bahn Hamburg gehen wir in diesem Sommer auf große Entdeckungstour und stellen euch in verschiedenen Artikeln die schönsten Natur-Highlights in der Hansestadt vor. Diese Woche gehen wir auf royale Erkundungstour im Schlosspark Bergedorf. 

Im Herzen von Bergedorf lauert eine grüne Perle, die ihr bei eurer nächsten Ausflugsplanung unbedingt auf dem Schirm haben solltet! Der Südosten von Hamburg hat mit Bergedorf nämlich einen superschönen Stadtteil, der fernab der hektischen Innenstadt bei euch für einen klaren Kopf sorgen wird. Der Schlossgarten Bergedorf ist in Hamburg eine grüne Ecke der anderen Art! 

Diese grüne Ecke ist eigentlich nur ein kleiner Rundgang um das Schloss – aber der hat es ganz schön in sich. In nur wenigen Minuten habt ihr das Schloss einmal umrundet und seid hoffentlich so verzaubert wie wir. Das Schloss ist nicht nur eine wirklich charmante Augenweide – kein Prunk, so haust down to earth royalty – sondern bietet inmitten der Innenstadt von Bergedorf auch wirklich Natur pur. 

Rund um den Schlossgraben könnt ihr den urigen Waldweg entlang schlendern, auf einem kleinen Hügel inmitten von grünen Bäumen, falls notwendig, ein Päuschen einlegen oder an den zahlreichen Rosen duften, die hier gepflegt und gehegt werden. Im richtigen Schlossgarten erwarten euch noch mehr Rosen und Blumen sowie ein großer Spielplatz und sogar eine Rollschuhbahn! 


Das Schloss Bergedorf ist das einzig erhaltene Schloss im Stadtgebiet von Hamburg. Wie lange es schon im Herzen von Bergedorf steht, ist ungeklärt. Man vermutet, dass es schon zu Anfang des 13. Jahrhunderts als Schutzanlage diente. Herzöge aus Sachsen-Lauenburg haben die etwa 30 × 30 Meter große Vierflügelanlage als Residenz genutzt, dann kamen die Hansestädte Lübeck und Hamburg und das Schloss wurde Sitz einer beiderstädtischen Verwaltung. 1868 hat Lübeck Nägel mit Köpfen gemacht und das Schloss gekauft; fortan wurde es für die kommunale Verwaltung genutzt. 

Seit 1953 beheimatet das Schloss das Museum für Bergedorf und die Vierlande. Im charmanten Regionalmuseum erfahrt ihr alles um die Geschichte des Hamburger Bezirkes Bergedorf. Außerdem laden regelmäßige Wechselausstellungen zur aktiven Geschichtskunde ein. 

Unser Lieblingsspot:

Vor dem Schlosseingang ist eine große Wiese auf der es sich im Sommer herrlich picknicken und dösen lässt. Direkt am Wasser ist ein kleines Rondell, das ein wenig im Schatten unter Bäumen liegt und besonders einladend ist, da hier viele bunte Blümchen für das rundum wohlige Gefühl sorgen. Von hieraus hat man nicht nur eine tolle Aussicht auf das Schloss, sondern über den kleinen See auch noch einen herrlichen Blick auf das bezaubernde Bergedorf. 

Der Schlossgarten Bergedorf im Check:

  • Grillwiese

    Grillen ist nicht erlaubt. 

  • Hunde

    Keine Hundeauslaufzone. 

  • Fahrrad

    Ein Fahrrad braucht ihr für die Erkundung nicht. 

  • Sport

    Eine kleine Runde zum Joggen geht immer – Insider haben uns verraten, dass das Boule-Spiel hier sehr beliebt ist. Und es gibt eine Rollschuhbahn! 

  • Wasser

    Rund um das Schloss fließt der Schlossgraben und die Bille ist natürlich nicht fern. 

  • Spielplatz

    Ein kunterbunter Spielplatz eignet sich herrliche für die Lütten. 

  • Café in der Nähe?

    In das Café Chrysander haben wir uns sofort verliebt! 

  • Toiletten

    In Café Chrysander kann man die Toiletten für 0,50 € benutzen, wenn man kein Gast ist. Aber auch im Museum sind Toiletten vorhanden. 

Wie kommt ihr hin?

S-Bahn Hamburg

Von der S-Bahn direkt zur Ecke:

Verlasst ihr die S-Bahnstation haltet euch links auf dem Weidenbaumsweg. An der nächsten Kreuzung biegt ihr rechts ab und folgt der wunderschönen Alten Holstenstraße bis ihr am Johann-Adolf-Hasse-Platz abgekommen seid, wo ihr euch nach links auf das Schloss zubewegt – der Schlosspark ist aber auch bestens ausgeschildert. 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der S-Bahn Hamburg entstanden. 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!