Hallo Festspiele

Hallo FestspieleWie aus einem Kraftwerk ein Kunstraum wird

Hallo Hammerbrook! Das ehemalige Kraftwerk Bille entwickelt sich langsam aber sicher zu der Hamburger Off-Location für Kunst und Musikbegeisterte. Bereits zum dritten Mal finden zwischen dem 4. und 14. Oktober die Hallo Festspiele dort statt. In Zukunft dürfen wir uns regelmäßig auf coole Events am Bullerdeich freuen.

Das Kraftwerk Bille wird an sechs Tagen von 40 Künstlern bespielt. © Johannes Kollender

Lasst die Spiele beginnen!

40 Artists sind im Oktober eingeladen, das älteste stillgelegte Kraftwerk Hamburgs zu bespielen. An insgesamt sechs Tagen darf sich das Hamburger Publikum auf Live-Konzerte, Performances, DJ-Sets und Klanginstallationen freuen. Mit dabei sind bekannte Komponisten, international gefeierte Künstler und Produzenten, die alle für diesen Anlass etwas besonderes gestaltet haben.

Der Hamburger Komponist Daniel Dominguez Teruel hat im Kraftwerk einen schalltoten Korridor geschaffen, der eine Klangwelt erzeugt, die ihr so garantiert noch nie erlebt habt. Ellen Fullman aus den USA spannt ihre eigens entworfene Klangskulptur 21 Meter durch den Raum und erschafft damit einzigartige Klänge. Seht und hört selbst: 

In dieser unvergleichbaren Location finden die Festspiele statt. © Johannes Kollender

Viele Grüße an ganz Hamburg

Organisiert werden die dritten Festspiele übrigens vom gemeinnützigen Verein Viele Grüße von e.V. Die Mitglieder des Vereins haben mit dem Festival das 7.000 Quadratmeter große Areal erschlossen und haben seit dem einen stetig eine Einfluss auf die Entwicklung des ehemaligen Kraftwerks gehabt.

Denn wieso soll solch ein tolles, historisches Gebäude brachliegen lassen? Hier lässt sich so viel machen! Im November 2016 unterschrieb der Verein also einen Mietvertrag mit den Besitzern des Grundstücks, um das Grundstück regelmäßig bespielen zu können. So wurde auch das experimentelle Stadtteilbüro Schaltzentrale eingerichtet, das nicht nur als Versammlungsort für alle aus der Gegend dient, sondern vor allem den Austausch zu alternativen Formen der Stadtentwicklung fördern möchte. Außerdem finden regelmäßig Workshops, Vorträge und andere Events statt.

Seit Kurzem gibt es hier sogar ein Café! Jeden Freitag von 13 bis 17 Uhr hat es geöffnet. Endlich zieht in den kalten Industriebau wieder etwas Wärme. Der Verein Viele Grüße von e.V. hofft, einen solch positiven Einfluss auf andere Hamburger Orte nehmen zu können, die der Öffentlichkeit (noch) verschlossen sind. Sie wollen Hamburg öffnen!

Eine neue Festefabrik

im ältesten noch erhaltenen Kraftwerk Hamburgs

1899 war das Kraftwerk Bille, eines der innovativsten Standorte ganz Hamburgs: Gemeinsam mit drei anderen versorgte es die gesamte Hansestadt mit Strom. Vor der Inbetriebnahme der ersten Elektrizitätszentrale war es in Hamburg dunkel. Kaum vorstellbar für uns, nachts durch rabenschwarze Straßen zu laufen.

Bis 2011 wusste keiner so recht, was mit aus dem alten Gebäude werden sollte. Vattenfall sarnierte schon seit Jahren das Areal, das durch seine letzte Nutzung als Großwäscherei kontaminiert wurde. Endlich entschied sich auch die Stadt ein Wörtchen mitzureden, und stellte das Gebäude unter Denkmalschutz. Nach und nach wurde das Kraftwerk wieder mit mehr Leben gefüllt.

Spannende Installationen tauchen die Hallen in neues Licht. © Pelle Buys

Und es wird noch heißer!

Mit am Start ist außerdem eine Weltklasse Pianistin und Organistin Kara-Lis Coverdale, die bereits als spannendste junge Komponistin Nordamerikas gehandelt wird. Sie bringt zum Festival eine neue aufregende, elektroakustische Komposition mit. In die Nächte feiern werdet ihr zum Abschluss mit gleich mehreren DJs: Unter anderen sind Booty Carrel & Viktor Marek aus dem Golden Pudel Club dabei.

Das Kraftwerk Bille hat sogar bereits einen ersten Artist in Residence: Die Musikerin L Twills ist deshalb natürlich auch mit einem Set vertreten. Sie entwickelt einen Raum im Raum, der das Herz zum Verweilen, Tanzen uns Informieren des Festivals sein wird. Wie das aussieht? Das müsst ihr wohl selbst sehen!

Das gesamte Programm

findet ihr natürlich online.

Viele der Events sind interaktiv. © Daniel Kalinke

Wann solltet ihr genau im Kraftwerk Bille sein?

4.-7. und 13. & 14 Oktober
ab 19 Uhr, samstags ab 15 Uhr

Karten gibt's im Vorverkauf bei Hanseplatte und in der Schaltzentrale oder ganz einfach an der Abendkasse (auch für einzelne Tage)!

Erkundet das Gelände des ehemaligen Kraftwerks. © Louisa Schope

Cover: MIB Kraftwerk Bille GmbH

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.