Hamburg geht durch den Magen

Hamburg geht durch den Magen10 echte Hamburger Originale

Hamburgs Küche ist vielfältig und sooo gut: Von Labskaus über den Fischteller bis hin zu Roter Grütze. Aber diese nordischen Traditionsgerichte bekommt man nicht überall. Wir haben 9 Restaurants gefunden, in denen euch diese Leckereien in bester Qualität serviert werden!

Welches Essen ist typisch für Hamburg?

Auf der Liste Hamburger Speisen darf ein Gericht auf gar keinen Fall fehlen: Labskaus! Auch, wenn es auf den ersten Blick nicht besonders appetitlich aussieht, schwören viele Hanseaten auf diese Speise. 

Labskaus ist ein traditionelles Kartoffelgericht, was es hauptsächlich in Norddeutschland und anderen nordischen Gebieten wie Norwegen, Dänemark und Schweden gibt. Dieses "Schmankerl"  besteht aus Kartoffeln, gepökeltem Rindfleisch und Zwiebeln. Seine leicht rote Farbe bekommt es von der Roten Bete, welche ebenfalls in diese Speise gehört. Serviert wird diese ursprüngliche Matrosen- und Seefahrermahlzeit mit zwei Eiern und Rollmops. By the way: Auch ein Superfood, wenn euch ein Kater mal wieder in die Knie zwingt...

Das Dorf

Mitten auf der Flaniermeile St. Georgs befindet sich Das Dorf. Auf der Langen Reihe wird euch beste deutsche Küche kredenzt. Hier steht auf der Karte "Original Hamburger Labskaus". Das bedeutet für die Inhaber ein Gericht aus feinem Kalbsfleisch mit einem Rote-Bete-Salat mit einer leichten Senfnote, einer knackigen Gewürzgurke und einem Spiegelei. Auf der neugestalteten Terrasse ist es gerade an den warmen Sommertagen – die hoffentlich bald kommen – richtig muckelig. 

Weiteres Highlight auf der Karte: Sellerie-Apfel-Süppchen – mit herzhaft gebratener Schwarzwurst und karamellisierten Apfelstücken
Budget: €€

VLET

Es geht edel weiter mit dem VLET – egal ob ihr des Restaurant in der Speicherstadt oder das Pendant an der Alster besucht: Hier wird euch beste deutsche Küche geboten. Natürlich fehlt hier auch kein richtiges Labskaus auf der Karte. Und das wird hier zu einer echten Augenweide! Ihr dürft auch andere Köstlichkeiten wie Heringssalat oder Aalsuppe freuen. Ihr seht: Mit nur einem Besuch ist die hanseatische Speisekarte noch keinesfalls durchgearbeitet.

Weiteres Highlight auf der Karte: Gepickelte Eiszappen – das sind marinierte Radieschen, Zitronenverbene und Dickmilch
Budget: €€€ 

Zum Alten Lotsenhaus

Köstlichkeiten auf dem Teller und einen einmaligen Blick auf die Elbe bekommt ihr im Restaurant Zum Alten Lotsenhaus. In Övelgönne wird das Gericht noch ganz traditionell zubereitet und mit einem Rote-Bete-Gurkensalat und einem Bismarckhering gereicht. Jetzt zum Start der Spargelsaison bekommt ihr hier auch die weißen Stangen in zahlreichen Variationen angeboten.

Weiteres Highlight auf der Karte: Bouillabaisse „Lotsenhaus“ mit Filets von Edelfischen, Crouton und Sauce-Aioli 
Budget: €€€

Restaurant und Weinbar Kleinhuis

Weiter geht es delikat und exquisit im Restaurant und Weinbar Kleinhuis im Baseler Hof. In diesem Restaurant erwartet euch eine kleine Abwandlung des herkömmlichen Labskaus. Auf den Teller kommen hier nämlich Labskaus-Teigtaschen, die in einem Räucherfisch-Sud und einem Senfgurken-Relish serviert werden. Klingt gut, oder? Dieser Spot eignet sich bestens, wenn ihr was zu feiern habt und ein paar Euros mehr auf den Tisch legen könnt, aber keine Lust auf eine piefige, altbackende Location habt. Hier lässt sich in gemütlicher Atmosphäre herzhaft hanseatisch schlemmen.

Weiteres HHighlight auf der Karte: Hamburger Pannfisch mit Pauli-Senfsauce und Bratkartoffeln
Budget: €€€

Parlament

Auch mitten in der City bekommt ihr bestes Labskaus serviert. Das Parlament ist vielen ja vielleicht schon als Location für die eine oder andere Veranstaltung oder Party bekannt. Richtig gut schmausen könnt ihr hier aber auch! Ganz klassisch wird hier das Labskaus mit gepökeltem Rindfleisch, Roter Bete, Zwiebeln, Kartoffeln zubereitet und mit einem Bismarckhering, Gewürzgurke und Spiegelei garniert. Im Gewölbekeller des Rathauses bekommt ihr neben typisch Hamburger Kost übrigens auch ziemlich gute Cocktails gemixt.

Weiteres Highlight auf der Karte: Die große Nordsee - Scholle mit Speckstreifen, Butterkartoffeln und Salat
Budget: €€

 

Hamborger Veermaster

Ein Hamborger Veermaster ist ein Shanty mit Plattdütschem Refrain. Passenderweise befindet sich dieses Restaurant mit traditioneller Hamburger Küche mitten auf der sündigen Meile Hamburgs. In uriger Seemanns-Atmosphäre könnt ihr euch hier durch einige hanseatische Klassiker futtern, ehe ihr euch in die Clubs stürzt. Livemusik und bestes Labskaus mit Matjes machen euch fit für die längste Partynacht!

Weiteres Highlight auf der Karte: Marinierte Heringsfilets in Sahnesauce mit Äpfeln, Gurken,
Zwiebeln und Bratkartoffeln
Budget: €€

Schifferbörse

In der Schifferbörse gibt's, wie der Name schon vermuten lässt, "traditionelle norddeutsche Küche in maritimer Kulisse". Und das wird hier wörtlich genommen. An Holztischen zwischen hängenden Modellschiffen und Schiffsteuerrädern, kommt hier echte Hausmannskost auf den Tisch. Hier wird Labskaus mit Rote Bete, Gewürzgurken und Spiegeleiern serviert. On top lacht euch dann noch ein köstlicher Rollmops an – Labskaus at its best!

Weiteres Highlight auf der Karte: Matjesfilet mit Apfel-Zwiebel-Rahm und Bratkartoffeln 
Budget: €€

Alt Hamburger Aalspeicher

Im Alt Hamburger Aalspeicher bekommt ihr mehr als der Name verspricht. Hier kommt Labskaus ganz klassisch daher: Auf „Seemanns Art“ und mit verschiedenen Beilagen. Natürlich werden in diesem schnuckeligen Restaurant direkt am Nikolaifleet Aalwünsche in allen Variationen erfüllt: mit Rührei, in Dillsauce oder abgefahren vom Grill mit Pflaumenmus und gestobten Kartoffeln.

Weiteres Highlight auf der Karte: Seezungenröllchen gefüllt mit Lachs, Blattspinat, Krebssauce und Nudeln
Budget: €€

Brodersen

Zu den absoluten Spezialitäten des Restaurants Brodersen gehört – ihr könnt es erahnen: Labskaus! Serviert mit Spiegelei, Matjes, Rote Bete und Salzgurke. Das Restaurant erstrahlt ab sofort übrigens im frischen Glanz: Von Anfang Januar bis Ende April wurde alles tiptop renoviert und das Team von Brodersen freut sich auf euren Besuch.

Weiteres Highlight auf der Karte: Ewerscholle Finkenwerder Art in Speck gebraten mit Bratkartoffeln und Salat in Rahm
Budget: €€

Tinka Rebhan

Aufgewachsen in der Lüneburger Heide ist Tinka seit fünf Jahren "nordish by heart" und das schlägt ziemlich laut für die Schiffe, das Meer und den Hafen. Dabei erkundet Tinka die Stadt besonders gerne mit ihrem Rad und ist dabei immer auf der Suche nach noch unentdeckten Ecken Hamburgs.