Hamburg zerpflückt!

Hamburg zerpflückt!Obst selbst ernten & Blumen pflücken

Der Sommer bringt wieder leckere Früchtchen – und das sogar in Hamburg. Was gibt es schon Schöneres als Erdbeeren, Himbeeren und Blumen mit der Familie und den Freunden direkt selbst zu pflücken? Wir zeigen euch, wo das in Hamburg geht. 

Saftige Erdbeeren, knackige Heidelbeeren und frische Blumen bringen das Sommergefühl direkt zu euch nach Hause! Doch anstatt im Supermarkt nach dem Obst zu greifen, verbinden wir das doch lieber mit einem Ausflug ins Hamburger Umland und verbringen die Tage auf den schönsten Obstfeldern der Stadt. 

Und während die roten Erdbeeren das eigentliche Highlight für Groß und Klein sind, gibt es aber auch noch ein paar weitere süße Highlights, die man in Hamburg direkt selbst ernten kann. Wir zeigen euch, wo es Äpfel, Blumen und Heidelbeeren gibt! 

Erdbeeren ernten

Das Sommerhighlight für Groß und Klein? Erdbeeren selbst pflücken. Auf dem schönen Erlebnishof Gut Wulksfelde in Tangstedt könnt ihr ab Mitte Juni die schönsten und köstlichsten Exemplare selbst aussuchen, pflücken und naschen. Darüber hinaus gibt es hier noch viele andere Sachen zu entdecken – definitiv ein Ausflug wert! 

Ich zeige Ihnen Blumen!

Blumenkinder aufgepasst! Im Sommer könnt ihr auf einigen Hamburger Blumenfeldern Sonnenblumen und Gladiolen in den buntesten Farben selbst schneiden. Wie lässt sich ein warmer Sommertag schöner verbringen als auf der Suche nach den leuchtendsten Blüten? Eben! Deswegen solltet ihr euch in Richtung Öjendorfer Park bewegen. Im Reinskamp könnt ihr nicht nur Blumen, sondern auch Erdbeeren und Himbeeren pflücken.

Noch mehr Erdbeeren

Von Erdbeeren kann man nicht genug bekommen! Deshalb gibt es noch ein feines Erdbeerfeld, das wir euch gerne an Herz legen möchten. In Farmsen im Neusurenland an der Kreuzung Sandstücken, direkt in der Nähe vom Strandbad Farmsen, könnt ihr Erdbeeren pflücken und diese direkt für die Abkühlung mit ans Wasser nehmen. 

Erdbeeren!

In Hohenhorn startet die Erdbeersaison mit den Frühsorten Honeoye und Daroyal, später kommen die Sorten Konia und Sonata dazu. Hier könnt ihr euch also durch ein wahres Spektrum an Erdbeergenüssen naschen. Von Jahr zu Jahr ändern sich hier die genauen Felder fürs Slebstpflücken. Sobald ihr aber in Hohenhorn seid, sind die Felder definitiv gut ausgeschildert. 

Vielleicht auch mal 'ne Himbeere?

Im Ortsteil Glashütte in Norderstedt wird es auch noch mal ganz schön süß: Auf diesem Selbstpflückerfeld des Erdbeehof Glantz gibt es nicht nur Erdbeeren und Blumen, sondern auch frische Himbeeren! Die Hauptsorte für die Sommerernte, die ihr auf dem Feld findet, nennt sich Tulameen und erntefähig sind sie ca. ab Ende Juni. “Tulameen ist mit seinem besonderen Aroma zur Zeit die Spitzensorte", heißt es. Zu 20 % haben sie die Sorte Glenn Ample im Angebot – hier wird man doch glatt zum Himbeer-Spezialisten!

 

Und noch mal durch die Blume gesagt

In Rahlstedt in der Stapelfelder Straße, am Ortsausgang Richtung Stapelfeld, an der Kreuzung Weg Großlohe gibt es noch ein buntes Feld zum Pflücken. Hier findet ihr strahlende Sonnenblumen und kunterbunte Gladiolen. Und wenn ihr schon mal hier seid, dann könnt ihr auch gleich noch ein paar Erdbeeren mit nach Hause nehmen. 

Ach, Äpfel kann man auch selbst pflücken!

Sobald die Apfelsaison startet, ist das Alte Land the place to be – vor allem Im Apfelgarten. Die ersten Sorten warten darauf, von euch gepflückt zu werden. Der Gravensteiner ist einer der leckersten europäischen Apfelsorten und hat einen sehr aromatischen Geschmack und stark duftende Früchte. Der Delbarestivale ist aromatisch und süß-mildsäuerlich im Geschmack. Diese und weitere Sorten hängen hier für Groß und Klein bereit. 

...und Heidelbeeren!

Dank des Landwirtschaftsbetrieb Egon Gretschus in Seevetal könnt ihr ganz in der Nähe von Hamburg euer blaues Wunder erleben. Nur ca. 100 Obstbauer in ganz Deutschland bieten ihre Blaubeeren direkt vom Hof an. Die kleinen Vitaminbomben könnt ihr hier ab Mitte Juli für ca. einen Monat pflücken und direkt vernaschen, denn die Blaubeeren sind nicht behandelt oder gespritzt.

Ein weiterer Fact, den wir aus Seevetal gelernt haben: "Mit natürlichen Antioxidantien wirken sie gegen schädliche freie Radikale und schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Entzündungen, Krebs und Augenleiden. Besonders die blauen Pflanzenfarbpigmente haben schützende Wirkung." Hin da! 

Noch mehr Obst, ihr Pflaumen!

Bio-Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen und Renekloden könnt ihr auf dem zauberhaften Herzapfelhof im Alten Land im August und September direkt pflücken und natürlich auch sofort vernaschen. Gerade zu dieser Zeit hängen die Bäume hier voller süßer Versuchungen, die keiner so schnell widerstehen kann. Ihr meldet euch einfach im Hofladen an und zahlt einen schmalen "Naschtaler". Die Pflaumen für zuhause berechnen sich nach einem Tagespreis. 

Wer so lange nicht warten kann, der kann bereits ab Ende Juni Süß- und Knubberkirschen im Alten Land pflücken. Ab ca. Mitte/Ende August sind die ersten Frühäpfel reif. 

 
Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!