Hamburger Herbst

Hamburger HerbstUnsere Tipps für die goldene Jahreszeit

Wenn sich der Sommer verabschiedet, die Tage kürzer werden und sich Hamburg in ein buntes Blättermeer verwandelt, wissen wir: der Herbst ist da! Kein Grund für uns, die Decke über den Kopf zu ziehen und die Heizung hochzudrehen. Wir haben jede Menge Tipps, um aus dem Herbst die beste Jahreszeit zu machen.

Jetzt wird's kuschelig!

Brrr, ist das in den letzten Tagen frisch geworden! Aber wen wundert es, immerhin ist am 23. September offizieller Herbstanfang. Die dritte Jahreszeit bringt nicht nur kältere Temperaturen und Regenwetter mit sich, sondern auch goldene Stunden und Gemütlichkeit – in Hamburg hat der Herbst eben viele Facetten. Wir haben die besten Tipps gesammelt: für jedes Herbstwetter, jede Stimmung und jeden Charakter. 

 

Kaffeegarten Schuldt

Macht euch an einem goldenen Herbstwochenende unbedingt auf den Weg ins Treppenviertel zum Kaffeegarten Schuldt. Hier schlürft ihr zum hausgemachten Streuselkuchen sahnigen Cappuccino, nehmt die letzten warmen Sonnenstrahlen auf und habt einen unglaublich schönen Blick über das herbstliche Blankenese! 

Kegeln im Lemon

Ihr wollt Action, aber draußen ist es kalt und nass? Wir haben da was: Im Lemon (ehemals John Lemon, bis Frau Ono die Bar auf Namensrechte verklagt hat ...) könnt ihr mit eurer Crew einen feucht-fröhlichen Abend auf der hauseigenen Kegelbahn erleben. Direkt in der Vereinsstraße findet ihr den kultigen Laden mit Kneipen-Flair und leckerem Bier!

Kürbis-Shopping auf dem Markt

© Unsplash

Dunkle Herbst-Nachmittage sind wie dafür gemacht, sich mit einer Schüssel selbstgemachter Kürbissuppe auf die Couch zu lümmeln. Die sonnigen Stunden am Vormittag nutzen wir daher für eine gemütliche Shoppingtour auf einem unserer Hamburger Lieblingsmärkte. Egal, ob Isemarkt oder Wochenmarkt am Goldbekufer – wir haben es auf reife Kürbisse in allen möglichen Orangetönen und Formen abgesehen!

Falls ihr euch beim Isemarkt herumtreibt, könnt ihr nach der Kürbis-Jagd noch ein Käffchen in der Mittagssonne vorm Little Amsterdam trinken. Team Goldbek-Markt schlürft dafür bei den Public Coffee Roasters richtig guten Flat White!

Die goldenen Stunden festhalten

Wenn das Herbstlicht durch das bunte Laub fällt und Hamburg in einen Hauch von Gold taucht, schnappt euch eure Kamera und haltet diese besondere Stimmung fest. Wir haben uns für euch auf die Suche nach den besten Orten für ein Herbst-Shooting gemacht: Ein Highlight für jeden Fotografen ist das Baakenhöft, die zurzeit westlichste Spitze der HafenCity. Von dort habt ihr einen super Blick über den Hafen und die Kreuzfahrtschiffe.

Auch Wilhelmsburg mit seinen alten Fabrikgebäuden ist einen Streifzug für Foto-Liebhaber wert. Wo im Sommer der Punk beim MS Dockville abgeht, kehrt im Herbst Ruhe ein. Sonnenanbeter können auch vom beliebten Altonaer Balkon und der Schwanenwik-Wiese an der Alster tolle Fotos knipsen!

Äpfel pflücken im Alten Land

Es ist soweit: Im Alten Land hängen an den vielen Bäumen jede Menge reife, süße Äpfel, die bereit sind, von euch gepflückt zu werden! Am besten düst ihr durch den Elbtunnel gen Süden, danach geht es erst an den Schiffscontainern und Kränen vorbei; später dann an grünen Deichen und Schafsherden. Wenn ihr euch auf einmal zwischen unzähligen Apfelbäumen befindet, könnt ihr anfangen, in der Herbstsonne eure Körbe mit den leckeren Früchten zu füllen. 

Später könnt ihr es euch dann zu Hause gemütlich machen und eure Beute zu einem saftigen Kuchen oder Apfelmus verarbeiten!

Drilling

Nach einem ausgiebigen Herbstspaziergang an der Elbe, sollte es nur noch ein Ziel für euch geben: das Drilling in der Alten Marzipanfabrik in Bahrenfeld! Hier habt ihr die Qual der Wahl – schlürft ihr einen unglaublich leckeren Latte Macchiato oder doch lieber direkt einen Drink mit Gin aus der hauseigenen Destillieranlage? 

Keine Sorge, in der beeindruckenden Location des Drillings verweilen wir gerne etwas länger und probieren uns durch die Getränkekarte. Bei Hunger hat das Drilling-Team übrigens spannende Kreationen wie Pochiertes Ei mit Steinpilz-Espuma und Serrano Chip, Burata mit Tomatenpesto und Honigöl, Crumble mit Mango, Tonka und Kokos sowie Schweinebauch mit Nori und Rettich für euch in petto!

Bunte Blumen

© Unsplash

Wenn es draußen kühl und grau ist, holen wir uns die Summerfeelings einfach direkt in die eigene Wohnung! Dafür braucht ihr bloß eine große Vase und viele Blumen, die in den fröhlichsten Farben strahlen. Läden wie die Grüne Flora oder die Blumentochter stillen euren Blütenrausch und verwandeln euer Eigenheim in einen bunten Sommertraum!

Drinks im Tiny Oyster Inn

Wenn es jetzt ab 19 Uhr eh stockduster wird, können wir uns auch direkt einen bunten Abend im Tiny Oyster Inn machen! Die kleine Bar liegt direkt neben dem Wohles Park und mixt uns richtig gute Drinks mit handverlesenem Alkohol. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass man hier gerne versackt. Also, vergesst das Schietwetter und bestellt euch bei Till ein leckeres Getränk. Cheers!

Jussis Krimicafé

© Unsplash

Herbstzeit ist Krimizeit. In den letzten Jahren hat sich Hamburg zu einer echten Krimi-Hochburg entwickelt. Ein Glück, dass uns das Jussi aus dem Lehmweg nicht nur zu hausgemachtem Kuchen, leckerem Kaffee und Smørrebrød einlädt – sondern auch zu skandinavischen Krimis! Vom Mankell-Klassiker bis zum Arne Dahl Politthriller findet ihr hier spannenden Lesestoff für gemütliche Herbstabende. Wer keine Lust hat, den grauen Sonntag alleine zu Hause zu verbringen, kommt sonntags zum „Tatørt mit Butterbrøt“ in das skandinavische Krimi-Buch-Café!

Erholen im japanischen Stil

© Bäderland

So sehr wir den Herbst mit seinen goldenen Stunden und bunten Bäumen auch lieben; graue und kühle Tage finden wir selbst als waschechte Hamburger oft einfach nur nervig. Um uns richtig zu entspannen und aufzuwärmen, legen wir gerne mal einen Wellness-Tag in der Saunawelt Bondenwald ein! Aufgüsse mit Minz- oder Blütenaromen, ein Klangaufguss oder ein Meersalz-Sandelholz-Peeling lassen uns Schietwetter und Kälte sofort vergessen.

Lisa Knauer

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Leonie Zimmermann

Leonies Herz schlägt für gutes Essen, sonnige Open Airs und den Hafen. Am liebsten genießt sie den Sonnenuntergang mit Freunden über den Dächern ihrer Heimatstadt Hamburg.