Hamburger Herbst

Hamburger Herbst10 Tipps für die Goldene Jahreszeit

Der Herbst ist da! Kein Grund für uns, die Decke über den Kopf zu ziehen und die Heizung hochzudrehen. Wir haben hier die besten Tipps für euch, wie ihr aus dem Herbst die beste Jahreszeit machen könnt.

Als das Thermometer diese Woche unter 10°C anzeigte, hat Hamburg zu spüren bekommen, dass der Herbst da ist. Die dritte Jahreszeit bringt aber nicht nur kältere Temperaturen und Regenwetter mit sich, sondern goldene Stunde und Gemütlichkeit - in Hamburg hat der Herbst eben viele Facetten. Wir haben die besten Tipps gesammelt: für jedes Herbstwetter, jede Stimmung und jeden Charakter. 

Social Dining mit Tiefgang

Schluss mit oberflächlichem Bla Bla und Small Talk – beim Story Teller kommen die verschiedensten Charaktere zusammen und begegnen sich bei einem Feinschmecker-Menü mit Tiefgang. Social Dining kommt ursprünglich aus New York. Das Konzept kam eigentlich nur zustande, weil zwei New Yorker sich Gesellschaft beim Dinner wünschten. Sie begannen, regelmäßig Fremde zu einem Abendessen einzuladen und darüber zu bloggen. Die Idee ist also wie bei Social Media, Car Sharing oder Couch Surfing, Erfahrungen zu teilen. Die Gründer von Story Teller fanden das Konzept super und fingen an, in München Dinner zu veranstalten. Mittlerweile haben sie das Konzept in viele andere Städte gebracht, unter anderem auch nach Hamburg. Es funktioniert ganz einfach: Das gute Essen, Getränke und inspirierende Fragen bringt Story Teller mit, die Geschichte liefern die Teilnehmer. Mit jedem Gang wird eine neue Frage serviert – und ein neuer Gesprächspartner. Unglaublich spannend, finden wir.

Brain Workout bei Whiskey und Bier

Pack deine drei besten Klugschnacker Freunde ein und macht euch auf zur Shamrock Irish Bar. Jeden Donnerstag um 21:30 Uhr veranstaltet die Bar ein Original Pub Quiz. Stimmung und Ambiente im Shamrock sind einzigartig in Hamburg. Ganz nach irischer Tradition, gibt es bestes Ale und gute Stimmung bei einem hitzigen Kampf um Ruhm und Ehre. Die Shamrock Irish Bar ist zwar nicht das größte, aber älteste und gemütlichste Irish Pub in Hamburg. Die Iren wissen auch bei regnerischem Wetter, wie man ordentlich feiert. Bei irischer Musik, feurigem Whiskey und offenem Feuer lassen sich perfekt herbstliche Donnerstagabende verbringen.

Krimistunden in den alten Lagerhäusern der Speicherstadt

Herbstzeit ist Krimizeit. In den letzten Jahren hat Hamburg sich zu einer Krimi-Hochburg entwickelt. Das Speicherstadtmuseum lädt regelmäßig zu fesselnden Krimilesungen mit renommierten Autoren ein. Wenn der Wind durch die alten Lager pfeift und die Dielen der ehemaligen Speicher knarren, gruselt es sich gleich doppelt so gut.

Seit einigen Jahren schon werden die Räume des ehemaligen Speichers von 1888 regelmäßig zu Krimi-Tatorten. Eine Reservierung im Voraus wird zu den Lesungen empfohlen. Übrigens ist das Speicherstadtmuseum auch sonst ein Highlight. Auch wir lernen immer wieder Neues über unsere Lieblingsstadt bei einem Besuch im Herzstück des Hamburger Hafens. 

Five o’clock Tea

Die Tage werden immer kälter und kürzer, da kommt ein gemütliches Teestübchen genau gelegen, um die Füße und die Seele aufzuwärmen. Bei Uwe und Monika Lühmann fühlt man sich sofort wie zu Hause. Schon beim Eintreten in das historische Landhaus hat man das Gefühl, in Cornwall gelandet zu sein. Lühmanns lieben die britischen Inseln und haben uns ein Stückchen von Great Britain nach Hamburg gebracht. Zwischen dampfenden Teekannen, herrlichen Kuchen und nostalgischen Details lässt es sich wunderbar die Füße hochlegen. Echtes Wohnzimmer-Feeling. Zur Teestube gehört außerdem ein kleines Restaurant und ein schnuckeliges Bed & Breakfast; so trifft man dort auf Gäste aus der ganzen Welt. Selbst waschechte Briten loben Lühmanns Teestube. Wir lieben den Klassiker „Cream Tea, Scones mit Clotted Cream und Marmelade“. Very british!

Heitere Stunden bei Wein und Käse

Am Hamburger Fischmarkt hat sich eine "Neue Heimat" für alle Wein und Käse Liebhaber gefunden. Die Bar hat sich „Wein radikal anders“ zum Motto gemacht. Es werden ausschließlich handwerklich gemachte, ursprüngliche Weine angeboten; Inhaberin Petra Trautner ist ständig auf der Suche nach neuen spannenden Tropfen. Gereicht wird der Wein zu einem Angebot an Rohmilchkäse. Dass es den Maître fromager affineur als Beruf gibt, wussten wir vorher nicht. Im Neue Heimat ist er der Käsespezialist und sucht zum Wein die passende Auswahl an feinem Käse aus. Ihr könnt die Köstlichkeiten entweder im kleinen Bistro vor Ort genießen, es gibt aber auch alles to go.

Skaten im Fischers Park

Der Fischers Park im Herzen Altonas lockt bei gutem Wetter eine Vielzahl an Skatern aus der gesamten Umgebung an. Wer selber nicht das Skaten testen möchte, kann den Sportlern zuschauen und durch die kleine Anlage wandern. Der Park ist nicht nur Skater-Treffpunkt, sondern bei allen Generationen beliebt. In einer entspannten Atmosphäre lässt sich super die Herbstsonne genießen. Außerdem sind Elbe und das Altonaer Zentrum für einen kleinen Stadtbummel nicht weit entfernt.

Stöbern beim Indoor-Flohmarkt in der Fabrik Altona

© Fabrik Hamburg

Alle Nachtbummler und Stöberfreunde bekommen beim Antik- und Trödelmarkt in der Fabrik Altona garantiert keine nassen Füße. Die Fabrik ist zwar kein echter Geheimtipp mehr, aber für uns schafft sie es trotzdem immer wieder auf die Liste besonderer Orte in Hamburg. Beim schummrigen Licht in der Fabrik hat der Nachtflohmarkt eine einzigartige Atmosphäre. Das Angebot ist bei den Flohmärkten in der Fabrik immer super, es gibt wenig Trash und wer sich Zeit nimmt, kann sogar echte Schätze finden. Nächster Termin ist der 15. Oktober 2016.

Die goldenen Stunden festhalten

Wenn das Herbstlicht durch das bunte Laub fällt und Hamburg in einen Hauch von Gold taucht, schnappt euch eure Kamera und haltet diese besondere Stimmung fest. Wir haben uns für euch auf die Suche nach den besten Orten für ein Herbst Shooting gemacht. Ein Highlight für jeden Fotografen ist das Baakenhöft, die zurzeit westlichste Spitze der HafenCity. Von dort habt ihr einen super Blick über den Hafen und die Kreuzfahrtschiffe. Zu den Abendstunden ist das Licht dort besonders cool. Wilhelmsburg mit seinen alten Fabrikgebäuden ist immer einen Streifzug für Foto-Liebhaber wert. Wo im Sommer der Punk zum MS Dockville abgeht, kehrt im Herbst Ruhe ein und bietet ein paar coole Fotogelegenheiten. 

Ländliche Idylle schnuppern

Was passt besser zum Herbst als ein Ausflug in die ländliche Idylle unserer Weltstadt mit einem Besuch auf einem der größten Herbstmärkte der Umgebung? Keine Frage, ob Groß oder Klein, ein Besuch auf dem Gutshof Karlshöhe lohnt sich. Circa 50 Minuten außerhalb des Zentrums liegt das Gut im Norden der Stadt. Der Hof ist umgeben von Weiden, Streuobstwiesen und Wald, da hat man gar nicht mehr das Gefühl noch in Hamburg zu sein. Am 8. und 9. Oktober veranstaltet das Gut seinen jährlichen Herbstmarkt, bei dem sich Anbieter aus der Umgebung präsentieren. Neben regionalen Produkten findet sich auch Kunsthandwerk und Design auf dem Markt.

Herbstspaziergang im Wohldorfer Wald

Für alle, die nach einer Alternative zum Spaziergang an der Alster, Elbe oder im Stadtpark suchen, haben wir genau das Richtige gefunden. Im Norden der Stadt liegt das Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald. Besonders im Herbst hat der Wald eine besondere Atmosphäre, wenn die Blätter sich bunt färben und der Wind zwischen den Bäumen hindurch weht. Das Naturschutzgebiet ist bequem zu Fuß von der Endhaltestelle der U1 Ohlstedt zu erreichen. Also packt eure Gummistiefel, Mantel und Schal aus und macht euch auf den Weg zum Wohldorfer Wald.

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.