Happy Junipalooza!

Happy Junipalooza!Das Londoner Gin-Festival kommt nach Hamburg!

Ein Fest für den Wachholder-Schnaps! 2018 ist das deutsche Gin-Jahr, denn auch wir haben langsam aber ganz sicher großen Gefallen an der Spirituose gefunden. Immerhin erfand ein Hamburger den Gin Basil Smash und nicht zuletzt kommen international erfolgreiche Destillate wie Gin Sul und 5 Continents Gin aus der Hansestadt. Wir können also festhalten: Gin hat Hamburg erobert - also lasst uns auf dem Junipalooza am 21. und 22. September ein GINtastischen Fest feiern!

Wir lieben Gin!

Ein Muss für alle Gin-Fans

Und für die, die noch vom Gin überzeugt werden müssen. Denn beim Junipalooza wird euch mit 30 Ausstellern und über 100 Marken aus Deutschland, Europa, Australien und Neuseeland eine geballte Ladung GINpertise präsentiert. Wenn sich die Fischauktionshalle in einen Zirkus für Barkeeper, Destillateure und andere Gin-Experten verwandelt, könnt ihr euch durch so viele fantastische Destillate und Mischungen probieren, dass ihr garantiert ein (zwei oder drei) neue Lieblingsgetränke finden werdet.

Juni - für Juniper, Wachholder, das Herz jedes Gins - palooza - das Straßenfest der Festivals nach amerikanischem Vorbild.

Frisch gemixt für euch!

Meet the makers!

Seit 2013 wird das internationale Gin-Festival jährlich in London gefeiert. Nach kurzer Zeit schaffte es die Gin-Welle und die Idee der Brüder Olivier und Emile Ward bis nach Melbourne. Im September findet das Junipalooza nun zum ersten Mal in Hamburg statt!

Bei uns heißt es „back to the roots“: Im Fokus stehen fantastische deutsche Brennereien und es wird absichtlich auf Spirituosen aus der Massenproduktion verzichtet. Dazu gehören im September Hamburger Gin-Größen wie 5 Continents, Gin Sul und Skin Gin aber auch feine Destillate aus anderen Regionen Deutschlands oder auch aus London und Edinburgh.

Eines haben die Menschen hinter den Bars gemeinsam: Sie alle brennen für den Gin und möchten euch an ihrer Leidenschaft teilhaben lassen. Lernt die Vielfalt der Gin-Welt kennen, welches Tonic am besten passt und was für einen großen Unterschied eine gute Mischung macht.

The Makers

Lone Wolf, The Corinthian, Rutte, Kalevala, Masons, Strathearn, Niemand, East London Liquor Co., Cotswolds, Bareksten, Broken Heart, Huckleberry Gin, Four Pillars, Opyos, GinT, 6 O’Clock Gin, Rock Rose, Copperhead, Whitley Neill, Ferdinand’s Saar, 5 Continents, Elephant Gin, McHenry, Sipsmith, Warner Edwards, Skin Gin, Fever-Tree, Spitzmund, Tarquin’s, Martin Miller’s, Edinburgh Gin, Twelve Keys, X-Gin, Gin SUL

Gin

Eine ganz kurze Geschichte des Trend-Getränks

Gin erhält erst einen charakteristischen Geschmack durch die Aromatisierung mit Gewürzen, vor allem Wacholderbeeren und Koriander. Jeder Destillateur kann dem Gin so seine ganz eigene Note verpassen.

Die Spirituose wurde vermutlich in den Niederlanden erfunden. Wilhelm III. von Oranien-Nassau, auch bekannt als William of Orange, brachte den Gin nach England also er dort 1689 den Thron bestieg. Unter ihm wurde die Produktion von Gin in England, Schottland und Irland steuerfrei und gab so der Entfaltung der Spirituose viel Raum.

Beim letzten Junipalooza in London © Itch Media

Junipalooza

Fischauktionshalle

Freitag, 22. September: 17 - 21 Uhr
Samstag, 23. September: 13 - 19 Uhr

Early Bird Tickets: 25 Euro
Tageskasse: 30 Euro
Ticketpreis enthält frei Kostproben aller ausgestellten Gin Marken.

Junipalooza

Lisa Knauer (außer anders gekennzeichnet), Coverfoto: Junipalooza 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Junipalooza entstanden. Die Veranstaltung wird komplett von Fever Tree begleitet und das Wasser wird von Bismarck gesponsort. 

Carolin Simon

Unsere kleine Weltenbummlerin Caro hat den Weg zurück in die Heimat gefunden und ist ab jetzt auf Entdeckertour in Hamburg unterwegs. Sie liebt den Hamburger Hafen und ist immer auf der Suche nach schönen Märkten und neuen Food Ideen.