Haus im Haus

Haus im HausArchitektur in der Handelskammer

Das Haus im Haus in der Handelskammer Hamburg schwebt inmitten der historischen Halle und setzt einen beeindruckenden architektonischen Kontrast, den man gesehen haben muss. 

Seit 2007 beherbergt die alte Börsenhalle ein imposantes Haus – beim Anblick wird euch auf jeden Fall die Kinnlade runterfallen. Der Baukörper, in Hamburg bekannt als „Haus im Haus“, erstreckt sich über fünf Etagen und bietet erstaunliche Nutzungsmöglichkeiten auf rund 1.000 m²: ein Existenzgründerzentrum, Besprechungsräume, Präsentationsflächen für die im Besitz der Handelskammer befindliche älteste Wirtschaftsbibliothek der Welt sowie ein Restaurant und einen Club mit anspruchsvoller gastronomischer Betreuung. 

Das Haus im Haus ist nicht nur ein neu geschaffener Raum, sondern ein elegantes Kunstwerk, das den Betrachter zum Nachdenken anregt: Wo schließt er ab? Wie wird er getragen? Die Ebenen setzten einen stimmigen Kontrast zur steinernen Impression der historischen Halle. Es entstehen Reflektionen der alten Halle in den neuen Räumen und vermitteln einen unwirklich wirkenden, flirrenden Eindruck. Gestärkt wird der Effekt durch die LED-Beleuchtung an der Decke. 

Lisa Knauer

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!