Hey Hammerbrook!

Hey Hammerbrook!Liebe auf den zweiten Blick

Industrieviertel, Schnellstraßen und Ungemütlichkeit. Klischee, Klischee – olé, olé! Habt ihr Lust, die andere Seite Hammerbrooks zu entdecken? Hier kommen 7 Tipps, um die Liebe zu diesem Stadtteil auf den zweiten Blick zu finden.

Hamburger Großmarkt

Der Hamburger Großmarkt in den frühen Morgenstunden. © H. Reztlaff

Raus aus den Federn! In Hammerbrook ticken die Uhren anders - zumindest am Oberhafen. Hier erwartet euch in den frühen Morgenstunden eine zweistündige Tour durch die Hallen des Hamburger Großmarkt. Aromen, Gerüche und Farben aller Art und Herkunft treffen zu einem kleinen Frischeparadies auf Erden zusammen. Aber nicht nur die geografische Vielfalt, auch der Sortenreichtum ist überwältigend. Rund 1,5 Millionen Tonnen Frischwaren werden hier auf dem 27,3 ha großen Gelände jedes Jahr umgeschlagen. Zwei Stunden führt euch ein ehemaliger Mitarbeiter durch den Großmarkt und erzählt dabei auch so manche Anekdote. Und am Ende wartet sogar ein kleines Geschenk auf euch. Klingt das nicht verlockend?

Psst: Im Frühjahr 2020 kommt Harry Potter als deutsche Erstaufführung ins Mehr! Theater, gleich nebenan in der denkmalgeschützten Großmarkthalle.

Maya Kaffeerösterei

Was gibt es besseres am Morgen, als einen frisch gebrühten Kaffee? © Unsplash

Kaffee? Den bekommt ihr in der Maya Kaffeerösterei unweit der S-Bahn Station Hammerbrook. Wie der Name verrät, kommen die Bohnen aus der Heimat der Maya: Genau genommen von den Hängen der Sierra Madre in Mexiko. Doch das ist nicht das Einzige, was die Maya Kaffeerösterei auszeichnet. Birthe und Christian geht es vor allem darum, Kaffee zu verkaufen, der allen Spaß bringt. Den Bauern, der Umwelt, den Kunden und dem eigenen Team. Das klingt nach fairem und edlem Kaffee! Ist es auch. Und um die Basis für den Tag zu schaffen, könnt ihr euch vor Ort auch mit Kuchen, Bageln und Gebäck stärken.

SUP-Tour entlang der Floating Homes

Grüne Idylle im Großstadtdschungel - Die Kanallandschaft in Hammerbrook!

Mit aufgefüllten Energiereserven geht's weiter, und zwar aufs Wasser. Wie wärs mit einer Runde Stand-Up-Paddling? Ihr denkt dabei an überfüllte Alsterläufe? Weit gefehlt! Ob Hochwasserbassin, Mittel- oder Südkanal – Hammerbrook durchziehen viele sehr idyllische Kanäle. Überall findet ihr kleine Bootsanleger, von denen ihr eure Tour starten könnt. Empfehlenswert ist der Einstieg am Viktoriakai-Ufer. Sofort fallen hier die stylischen Hausboote ins Auge, die am Ufer ankern. Und wer bis zum Rückerskanal paddelt, findet sich schließlich im ländlich anmutenden (Kleingarten-)Paradies wieder. Grüne Wiesen, bunte Gärten und hübsche Holzhütten - Skandinavien mitten in Hamburg!

Anmeldung
sup@elbgaenger.de
Telefon
040 285 15 996

I-Punkt Skateland

Rauf auf's Board! Wie die coolen Kids. © Unsplash

Kick Flips, Grinds & Co. sind euch kein Begriff? Dann stellt euer Gleichgewicht gleich nochmal auf die Probe: Im I-Punkt Skateland. Die Halle ist ein echter Veteran der deutschen Skateszene und weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. Auf 1.500 m² reiner Indoor-Skate-Fläche und nochmal 1.800 m² im Freien schafft das I-Punkt Skateland alle Möglichkeiten, den amerikanischen Trendsport auszuprobieren. 365 Tage im Jahr kommt ihr in der größten Gesamtskateanlage Deutschlands voll auf eure Kosten. Und das nötige Equipment, um Miniramp und Halfpipe zu erobern, gibt's vor Ort. Vielleicht entdeckt ihr ja sogar euer neues Hobby? If you don't try, you'll never know!

In der Grace Denker Gallery gibt es monatlich wechselnde Ausstellungen. © Grace Denker

Von manchem Hamburger wird Hammerbrook auch liebevoll Hammerbrooklyn genannt. Ob dieses Wortspiel auf die Architektur und das industrielle Flair zurückzuführen ist, die Brooklyn und Hammerbrook gemeinsam haben, ist umstritten. Das in puncto kulturelles Leben Hammerbrook aber seinem New Yorker Bruder in nichts nachsteht, lässt uns nicht zweifeln. Farbe ins Viertel brachte im Frühjahr 2017 die Eröffnung der Grace Denker Gallery. Mit der Galerie für zeitgenössische Kunst kommt Grace Denker ihrer Passion nach: Das zu tun, womit man mit vollem Herzen dabei ist. Aktuell werden unter dem Motto Urban Dimensions die Werke von neun Malern aus der Region gezeigt. Nehmt euch Zeit für eine besonders inspirierende Erfahrung.

Soul Food auf Syrisch

Willkommen im Salibaba!

Pita-Roll at it's best!

Hunger? Unser Tipp: Der Salibaba Imbiss in der Bankstraße. Hier wird nicht nur richtig gutes syrisches Essen aufgetischt. Hinter dem Lokal steckt ein großartiges Konzept! Der bekannte Hamburger Gastronom Hanna Saliba gibt syrischen Flüchtlingen die Chance, nach einer Einarbeitungsphase selbst den Imbiss zu führen. Die Küche der Pitaria ist orientalisch geprägt: Hummus, Falafel oder Lammwürste. Nach Lust und Laune könnt ihr euch auch die Pita-Rolle individuell zusammenstellen. Zur Auswahl stehen leckere Mezze wie Tabouleh, Hummus oder Moutabal. Dazu gibt es noch Salat und eine Wunschsauce, fertig. Für 6 Euro seid ihr dabei!

Psst: Der Laden nebenan war einer der Drehorte für Fatih Akin's Film Soul Kitchen. Werft doch mal einen Blick hinein.

Südpol

Feiern bis zum Morgengrauen. © Unsplash

Der Mond ist aufgegangen! Für alle, die elektronische Musik lieben, ist der Tag noch lange nicht vorbei. In Hammerbrook könnt ihr im Südpol zu elektronischen Klängen durch die Nacht tanzen. Der Club versteckt sich mitten auf einem ehemaligen Betriebshof der Hamburger Wasserwerke. Von Freitagnacht bis Montagmorgen hat er geöffnet. Damit macht ihr die 24 Stunden Hammerbrook komplett. Gute Nacht!

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Annegret Hengst

Annegret hat es vor einigen Jahren von Dresden in die Hansestadt verschlagen. Sie liebt Spaziergänge durch Hamburgs Gärten und ist immer auf der Suche nach dem perfekten Instagram Shot.