HORROR

HORRORGrusel & Thrill on stage

So real war Horror noch nie. Der schwedische Regisseur Jakop Ahlbom zieht mit seinem neuen Werk HORROR alle Register, um wahren Horrorfans den Nervenkitzel ihres Lebens zu bereiten. Seht vom 30. August bis 4. September, wie das Ensemble auf der Bühne im Kampnagel das Unmögliche möglich macht. 

Ihr seid Fans von „House on Haunted Hill“, „Rosemary’s Baby“ & „The Ring“? Dann solltet ihr euch das Theaterstück HORROR nicht entgehen lassen. Das Stück stellt den gesamten Reichtum des Genres vor, ist aber dabei auch noch ein eigenständiger psychologischer Thriller, der vom Erforschen eines Kindheitstraumas handelt und wirklich unter die Haut geht. Warum? Weil Ahlbom sich an Spezialeffekten bedient, die es vorher im Theater noch nicht gegeben hat. Das Team um den schwedischen Regisseur versteht sich nämlich exzellent darin, filmische Effekte in hoch durchdachten Szenenfolgen auf der Bühne zu erzeugen.

Die Story sorgt für Gänsehaut

Stellt euch vor: ein menschenleeres Haus, eine stürmische Nacht, ein gespenstisches Mädchen mit Seelen stehlenden Augen. Woah. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die in das Haus ihrer sadistischen Familie zurückkehrt, wo sie früher gequält und misshandelt wurde und heute mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Die Story beginnt mit einem Schatten an der Wand, endet in einem atemberaubenden Blutbad und lässt sogar den härtesten Gruselfan mächtig zittern. 

"Der einzige Weg zu überleben, ist, der schrecklichen Wahrheit ins Auge zu sehen." 

HORROR

Ahlbom war seit seiner Kindheit fasziniert von Horrorfilmen und will heute anhand seiner Stücke unsere größten Ängste vor dem Schrecken erforschen sowie den Witz und das Vergnügen, das daraus entsteht. Seine große Herausforderung dabei: filmische Bearbeitungstechniken ins Theater zu projizieren. 

Ihr solltet unbedingt eintauchen in diese surreale Welt des Entsetzens des wagemutigen Genies Jakop Ahlbom, denn seine Stücke erzählen nicht nur mitreißende Inhalte, sondern besitzen auch eine kraftvolle visuelle Sprache. Seine Inszenierungen vereinigen Theater, Pantomime, Tanz, Musik und die Welt der Illusionen und sind sowohl intelligent, ernsthaft, gruselig, komisch als auch absurd, absolut unterhaltsam – und obendrein natürlich schauspielerisch exzellent.

Sanne Peper

Ab 16 Jahren 

Merle Hagelüken

Merle ist ein absolutes Nordlicht: Aufgewachsen an der Ostsee geht sie mittlerweile in Hamburg auf Entdeckungstour. Sie liebt den Hafen, das Wasser und findet in jeder Ecke das Besondere!