Oh my Juice!

Oh my Juice!Frische Säfte aus St. Georg

Wer sich mal wieder eine gesunde Auszeit von Fleisch, Alkohol und Süßigkeiten nehmen will, muss dabei nicht auf guten Geschmack verzichten. Das beweist die Saftbar Oh My Juice in St. Georg. 

Gerade einmal seit ein paar Monaten gibt es den Saftladen an der Ecke Schmilinskystraße/Lange Reihe. Und nein, das ist keine Beleidigung, denn Merle Bornemann, Merle Faiga und Ines Ruzicka haben in St. Georg die Saftbar Oh My Juice aufgemacht.  Die ‚Saftidee‘ hatten die drei Gründerinnen auf ihren Reise nach Tel Aviv und London, wo gefühlt an jeder Ecke frische Säfte verkauft werden. Im vergangenen Jahr haben sie den Trend nach Hamburg gebracht und sorgen so für unsere tägliche Portion an Vitaminen. Und zwar zum Mitnehmen: in Glasflaschen oder in recyceltem und biologisch abbaubarem Verpackungen.

Detox to go: Bis zu drei Kilogramm Gemüse passen in eine der bunten Flaschen. Die Drinks von Oh My Juice tragen Namen wie Shine like a diamondFollow the Rabbitoder You drive me nuts. Doch nicht nur die Namen und das Aussehen der Säfte sind schick: Die inneren Werte zählen. Die Gründerinnen setzen bei ihren Vitaminbomben auf regionale und saisonale Produkte.

Dahinter steckte der Wunsch, eigenständig zu sein und die kreativen Ideen, Energie und Zeit in das eigene Business zu stecken. Merle Faiga arbeitete zuvor als Redakteurin und Stylistin, Merle Bornemann ist freie Art Direktorin und Ines Ruzicka kommt aus der Gastronomie. Von diesen unterschiedlichen Erfahrungen profitiert Oh My Juice heute.

Kurze Transportwege, nachhaltige Produktion und exzellente Qualität – darauf kommt es den drei Freundinnen an. Eine Ausnahme machen sie zum Beispiel bei Zutaten wie Zitronen oder Ingwer. Dementsprechend variiert das Sortiment an Säften je nach Saison. Die fünf Standard-Säfte sind hingegen das ganze Jahr über zu haben. Manche Säfte bestehen nur aus reinem Gemüse und etwas Limette, andere wiederum sind fruchtiger. In ihrem Laden in St. Georg bieten die drei Hamburgerinnen auch Snacks und Superfoods wie Sandwiches, Chia-Pudding und Energiebälle an. Außerdem bekommt ihr bei Oh My Juice leckeren Kaffee und andere Heißgetränke serviert.

Hauptsache frisch, das ist hier die Devise. Damit die Säfte reich an Nährstoffen und Vitaminen bleiben, werden sie kalt, langsam und schonend gepresst. Die drei Frauen verzichten auch auf sämtliche Verfahren zum Haltbarmachen. Deshalb sollten die Säfte auch innerhalb von 48 Stunden getrunken werden. Viele der Zutaten bestehen aus sogenannter B-Ware von Bio-Bauern aus der Region. Das sind zum Beispiel krumme Gurken oder zu große Karotten. Denn die schmecken genauso gut.

Passend zur Fastenzeit bietet Oh My Juice auch Saftkuren an. Eine Tagesportion besteht aus fünf frischen Säften à 500ml plus einer leckeren Mandelmilch. Ihr könnt euch die Kur entweder liefern lassen oder ihr holt sie selbst im Laden ab. Die Kuren gibt es als 2-, 3- oder 5-Tageskuren.

Die Philosophie von Oh My Juice lautet übrigens Drink it slow, live easy – und genau das passt zur Fastenzeit. Also gönnt euch einfach hin und wieder mal eine kleine Auszeit – vielleicht ja bei einem Saft in St. Georg.

Petra Maier

Petra würde am liebsten die ganze Welt bereisen, fühlt sich aber auch in Hamburg sehr wohl. Sie fotografiert so ziemlich alles, was ihr vor die Nase kommt. Nebenbei bloggt sie. Sie liebt Chili-Schokoladen-Eis und ihr Zuhause am Bodensee.