Kleines Phi

Kleines PhiDie neue Trinkkultur im Karoviertel

Trinkkultur hat einen neuen Namen: Kleines Phi. In nur einem Jahr hat sich die Bar zur ganz großen Nummer der Hamburger Barszene gespielt. Dabei ist das Konzept so einfach: Nicht mehr und nicht weniger als die besten Drinks der Stadt!

Die Feldstraße war lange Zeit nicht unbedingt der Place to be. Noch vor einem Jahr bevorzugte das hippe Schanzenvolk eher das Remmi-Demmi auf dem Schulterblatt. Bis zum letzten Sommer, als sich Inhaber Philip Schulz dachte: Irgendwie gibt's echt viel zu wenig gute Bars in Hamburg. Recht hat er! In knapp 2 Monaten formte er mit viel Unterstützung von seinen Freunden den neuen Hot Spot für Trinkkultur in Hamburg.

An schönen Sommertagen war es schon nicht ganz so einfach sich durch die Menschenmassen auf dem Bürgersteig vor der Feldstraße 42 durchzuwühlen. Unvergessen auch die Eröffnungsparty mit knapp 3.000 feierwütigen Hamburgern, wo die Polizei sogar kurzzeitig die Straße sperrte. THE HYPE IS REAL. 

Das Resümee des Sommers?

Einfach unfassbar, was da los war.

Philip Schulz (Inhaber)

Unfassbar. Ja, das trifft's eigentlich ganz gut. Aber wieso eigentlich?

Ganz einfach, vier Gründe: Tequila. Mezcal. Pisco. Rum. Vier Köstlichkeiten, um die man im kleinen Phi nicht herumkommt und die alle eine Sache gemein haben - ihre lateinamerikanischen Wurzeln. Da passte es nur zu gut ins Konzept, dass die Salt & Silver Boys letztes Jahr direkt zur Eröffnung ihr kleines Popup Restaurant im Phi starteten. Dienstag Tacos, Donnerstag Ceviche - dazu Pisco Sour, Margarita & Co. - die perfekte Mischung und vor allem ein Konzept, was so in Hamburg einzigartig ist.

Diesen Sommer geht's zwar ohne Tacos weiter, aber Philip lässt keine Zweifel daran aufkommen, dass er diese Geschichte ziemlich ernst meint. Wer Mojitos & Caipis trinken will, ist hier eben an der falschen Adresse. Gemeinsam mit seinem passionierten Barchef Pät hat er viele große Pläne.

Irgendwann vielleicht das große Phi? Maybe. Zunächst wird aber in den nächsten Wochen das neue Cocktail-Lab eingeweiht, was in der ehemaligen Küche entstand. Hier sollen künftig hochklassige Kurse stattfinden - natürlich unter der Fuchtel von Lehrmeister Pät. Wer einmal bei ihm an der Bar saß, weiß, wovon wir reden. Niemand lebt seine Leidenschaft zu guten Drinks so sehr wie er - und erzählt euch nebenbei mit einem leichten Hang zum Philosophischen so viel Weisheiten über Alkohol. Punkt.

Achja: Und dann wäre da noch dieses Interieur. Industrial-Chic oder so - aber vom Allerfeinsten. Alte Rohre, viel Holz & selbst gegossene Betontische, dazu ein paar alte Bunkerlampen, die die Bar in schummriges Licht betten und Oldschool Hip-Hop, Jazz & Funk auf die Ohren. So einfach ist es.

Und jetzt: Happy Birthday, kleines Phi. Auf, dass du groß  & stark werden wirst! 

Thomas Kosikowski

Jan Traupe

Janni ist einer der beiden Gründer von Geheimtipp Hamburg und schreibt eigentlich über alles, was er bei seinen Streifzügen durch die City entdeckt. Ein besonderes Faible hat er für gute Bars & Restaurants, liebt aber auch die unzähligen grünen Ecken in der Stadt.